Sie haben kein Javascript aktiviert. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente dieser Seite ohne Javascript nicht einwandfrei funktionieren.

DZI-Spendensiegel
20.04.2012 13:58

Weltklasse! -Aktionswochen starten - Alle können mitmachen!

Vom 22. April bis zum 10. Juni heißt es für sechs Wochen “An die Stifte, fertig, los!”. AktivistInnen rund um den Globus spitzen ihre Stifte, um Bilder zu malen für mehr und bessere Bildung im Vorschulalter. Über 200 Schulen in Deutschland haben sich bereits angemeldet. Alle können mitmachen: SchülerInnen, Klassen, Vereine oder Bibliotheken

Jedes Jahr organisiert die Globale Bildungskampagne Deutschland, ein Bündnis aus zehn Nichtregierungsorganisationen und Bildungsgewerkschaften, Aktionswochen zu den Education for All (EFA) Zielen. Die Globalen Aktionswochen 2012 drehen sich rund um das Thema „Frühkindliche Bildung und Erziehung“, das erste der sechs EFA Ziele, welche bis 2015 erreicht werden sollen.

Dieses Jahr dreht sich alles um die Jahre vor der Einschulung

Im Jahr 2000 einigte sich die internationale Staatengemeinschaft darauf, „frühkindliche Bildung und Erziehung auszubauen und zu verbessern, insbesondere für benachteiligte Kinder“, (Dakar Handlungsrahmen, EFA Ziel 1). Zwischen 1999 und 2009 sind die Einschulungsraten in vorschulische Einrichtungen weltweit um 40% gestiegen. Doch noch immer ist mehr als die Hälfte der Kinder weltweit von qualitativ guter frühkindlicher Fürsorge, Bildung und Erziehung ausgeschlossen. In Sub-Sahara Afrika und den arabischen Staaten ist die Situation am prekärsten.

"Bildung beginnt nicht erst in der Schule. Bereits in den ersten Lebensjahren werden die Grundlagen für die späteren Bildungs- und Entwicklungschancen eines Menschen gelegt. Trotzdem spielt die globale Bildungsmisere der Jüngsten kaum eine Rolle in der Politik", sagt Sandra Dworack, Sprecherin der Globalen Bildungskampagne Deutschland. Kinder, die nicht von guten Vorschulprogrammen profitieren, haben später häufiger Probleme in der Schule mitzuarbeiten, schneiden schlechter ab und haben weniger Aussichten auf eine gut bezahlte Arbeit. Wird frühkindliche Bildung vernachlässigt, hat das jedoch nicht nur Folgen für die Kinder, sondern für die gesamte Gesellschaft. "Das wirkt sich langfristig negativ auf die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes aus", so Dworack. Armut kann nur überwunden werden, wenn alle die Chance auf gute Bildung haben, von Anfang an.

SchülerInnen aus der ganzen Welt setzen ein Zeichen

Schon in den vergangenen Jahren haben sich viele SchülerInnen und LehrerInnen engagiert: Sie haben das Thema "Bildung weltweit" im Unterricht entdeckt, Aktionsbeiträge erstellt und Veranstaltungen organisiert, um gemeinsam mit Politikerinnen und  Politikern zu diskutieren.

Dieses Jahr ruft die Globale Bildungskampagne ihre UnterstützerInnen erneut auf, gemeinsam mit tausenden Aktivisten (Lehrkräften, ErzieherInnen, SchülerInnen sowie KiTa-Kindern) weltweit an den Aktionswochen teilzunehmen.

Alle können mitmachen!

Unter dem Motto „The Big Picture – das große Bild“ sollen Bilder gemalt oder gestaltet werden, die die wünschenswerte Kleinkindsituation darstellen. Wer nicht malen will, kann wahlweise auch eine Fotoaktion starten. Die Ergebnisse  sollen dann an den Bundestagsabgeordneten des jeweiligen Wahlkreises geschickt und so Druck auf PolitikerInnen ausgeübt werden, endlich mehr in frühkindliche Bildung weltweit zu investieren. So soll Solidarität mit 200 Millionen Kindern weltweit gezeigt werden, die von qualitativ guten Chancen von Beginn an ausgeschlossen sind!

Hier geht es zur Anmeldung und zu den Materialien für den Unterricht:

Mehr Informationen und Materialien zu den Aktionswochen der Globalen Bildungskampagne finden Sie hier. Zudem finden Sie an dieser Stelle die gemeinsame Pressemitteilung des Aktionsbündnisses.

Weiterführenden Informationen zu frühkindlicher Bildung und Entwicklung gibt es hier als PDF.

 

Newsletter

Erfahren Sie alles Wichtige über Save the Children in unserem Newsletter.