Gemeinsam für syrische Flüchtlingskinder!

„Jeder hat ein Recht auf Kindheit“

Hoffnung tragen, Hoffnung spenden für syrische Flüchtlingskinder

 

Der „Schal fürs Leben“ ist eine gemeinsame Aktion von Save the Children und der Frauenzeitschrift BRIGITTE, die dazu aufruft, einen Designerschal zu stricken oder zu kaufen und damit direkt für unsere Kinder-Hilfsprojekte in und um Syrien zu spenden. Denn pro Schal fließen direkt 10 Euro in die Nothilfe von Save the Children für syrische Flüchtlingskinder, die aktuell mehr denn je unsere Unterstützung brauchen. Der „Schal fürs Leben“ ist ein Symbol für alle, die sich für Kinder auf der Flucht engagieren, ein Symbol für Hoffnung – Hoffnung, die jeder tragen und jeder spenden kann.

Selbstgestrickt oder gekauft: Wer den Schal fürs Leben trägt, hilft mit seiner Spende unmittelbar syrischen Flüchtlingskindern. Aber auch wer keinen Schal stricken oder kaufen will, kann hier online spenden und auch Botschafter werden.

Mehr als vier Millionen Syrer, darunter fast zwei Millionen Kinder, mussten ihre Heimat seit 2011 verlassen. Viele der Mädchen und Jungen haben Dinge erlebt, die kein Kind je erleben sollte.

Die Bedingungen vor Ort in den Flüchtlingslagern verschlechtern sich immer mehr. Die Aktion trägt dazu bei, dass die traumatisierten Kinder in ihrer Heimatregion die Chance auf eine Zukunft haben. Dafür brauchen sie langfristige Begleitung und Bildung. Save the Children hilft Kindern in Jordanien, im Libanon, überall in und um Syrien.



„Jeder hat ein Recht auf Kindheit. Kindheit bedeutet in erster Linie Sicherheit, Vertrauen, ein Zuhause und eine stabile Basis. Wir können den syrischen Flüchtlingskindern ihre Kindheit nicht zurückgeben, aber wir können Ihnen ein Stück Hoffnung geben. Hoffnung auf eine freie, selbstbestimmte Zukunft“, sagt Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland.

Mehr über syrische Kinder auf der Flucht

Aktionstag am 10. Dezember

 

Der Aktionstag, an dem jeder der mitmacht zum Hoffnungs­träger wird, ist der 10. Dezember – der internationale Tag der Menschenrechte. Jeder, der an diesem Tag den Schal und/oder das Aktionslogo auf seinem Profilbild in den sozialen Netzwerken trägt, macht damit auf die syrischen Kinder aufmerksam und gibt ihnen durch diese Unterstützung wieder Hoffnung für ihre Zukunft.

Zu den prominenten Unterstützern gehören in diesem Jahr die Schauspieler Lavinia Wilson und Ronald Zehrfeld, die Musikerin Anne-Sophie Mutter, die Sportlerin Magdalena Neuner und Bundes­vertei­digungs­mini­sterin Ursula von der Leyen.

Der „Schal fürs Leben“ wurde 2015 von dem Berliner Label maiami designt. Er wird aus hochwertiger Wolle von LanaGrossa entweder selbst gestrickt oder kann bereits fertig gestrickt gekauft werden. Jeweils 10 Euro aus dem Erlös für den Schal oder das Wollpaket gehen an Save the Children.

Mehr Infos zu Aktion und Reportage gibt es auf der Website der BRIGITTE oder im BRIGITTE Heft ab Ausgabe #23.

Schal stricken oder kaufen

 

Mit dem Wollpaket inklusive Strickanleitung und Stricknadeln für 45,00 Euro können Sie Ihren Schal selbst stricken. Pro Wollpaket fließen jeweils 10 Euro in unsere Projekte für syrische Flüchtlingskinder.

Oder Sie kaufen einen bereits fertig handgestrickten Schal für 79,00 Euro. Auch hier gehen 10 Euro des Kaufpreises an unsere Hilfe vor Ort.


Infos zum Kauf des Wollpakets/des Schals: Das Wollpaket können Sie in einem der mehr als 500 Lana Grossa-Wollgeschäfte kaufen, oder Sie bestellen es direkt online bei Lana Grossa. Den fertig gestrickten Schal können Sie online bei Wollywood.de bestellen.

Für die Aktion spenden

 

Auch wenn Sie nicht stricken oder keinen Schal kaufen wollen, können Sie die Aktion unterstützen.

 

Spenden Sie ganz einfach Ihren Wunschbetrag hier über unser Online-Spendenformular, um unsere Hilfe für syrische Flüchtlingskinder zu unterstützen

 

 

Jetzt für syrische Kinder spenden

Aktion weitertragen

 

Werden Sie Hoffnungsträger wie unsere prominenten Unterstützer und nutzen Sie Ihre Netzwerke, um als Botschafter unsere Aktion weiterzutragen.

Erzählen Sie, wann immer Sie Gelegenheit dazu haben – auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest – vom Schal fürs Leben, damit wir gemeinsam möglichst viele Menschen erreichen.


Jetzt Botschafter werden

Unermessliches Leid – syrische Kinder auf der Flucht

Leben im Flüchtlingscamp Zaatari

Das Zaatari Camp in Jordanien, wenige Kilometer von der syrischen Grenze entfernt, ist das zweitgrößte Flüchtlingscamp der Welt. Derzeit leben hier mehr als 80.000 syrische Flüchtlinge, die Schutz vor dem anhaltenden Konflikt in ihrer Heimat suchen – die Hälfte von ihnen sind Kinder.

Anfang September reisten die BRIGITTE-Redakteurin Meike Dinklage und der Fotograf und Filmemacher Marcel Mettelsiefen gemeinsam mit Save the Children nach Jordanien, um sich ein Bild von der Situation der syrischen Flüchtlingskinder vor Ort zu machen.

Marcel Mettelsiefen machte bereits in seiner preisgekrönten Dokumentation „Die Kinder von Aleppo“ eindrucksvoll auf das Schicksal der syrischen Kinder aufmerksam. In Jordanien entstanden nun erneut eindringliche Bilder, die zusammen mit den Berichten von Flüchtlingskindern und ihren Familien einmal mehr deutlich machen: Besonders Kinder leiden unter den Folgen des Syrien-Konflikts und der Flucht aus ihrer Heimat. Sie benötigen dringend Schutz und Hilfe!

Die Fotos und Geschichten der Kinder finden Sie in der aktuellen BRIGITTE-Reportage „Damit sie nicht vergessen werden" im Heft #23.

Zahlreiche Familien suchen seither Schutz im jordanischen Flüchtlingscamp Zaatari. Inzwischen ist das mitten in der Wüste gelegene Camp zu einer regelrechten kleinen Stadt angewachsen – mit Zelten, Wohncontainern und kleinen Läden.
Das Leben der Menschen in Zaatari besteht aus Warten – warten auf eine Rückkehr nach Syrien oder irgendeine Veränderung. Kurze Momente wie dieser beim Tauben Füttern sind etwas Besonderes, denn sie durchbrechen die Eintönigkeit des Camps.
Meike Dinklage, Redakteurin der BRIGITTE, im Gespräch mit Kindern im Zaatari Camp. Die zwei Mädchen leben seit mehr als vier Jahren im Camp und besuchen regelmäßig Kurse, die Save the Children anbietet.
Auch die elfjährige Malak ist bereits vor dreieinhalb Jahren mit Ihrer Familie aus Syrien geflohen – kurz nachdem ihr Vater getötet wurde. Anfang des Jahres zogen sie nach Zaatari. „Seit wir flohen, spricht sie kaum ein Wort“, erzählt Malaks Mutter.
Ein kleines Stück Normalität finden Kinder wie Malak in den sogenannten „kinderfreundlichen Räumen“ von Save the Children. Hier werden sie psychosozial betreut, können lernen, lachen und spielen – und einfach nur Kind sein. All das hilft ihnen dabei, ihre Erlebnisse zu verarbeiten.
Mehr als 40.000 Kinder leben in Zaatari. Viele von ihnen haben lange Zeit keine Schule mehr besucht. Ihre Zukunft steht auf dem Spiel.
Syrische Flüchtlinge dürfen in Jordanien keine reguläre Arbeit annehmen und landen so in einem Teufelskreis: Für einen Hungerlohn gehen sie illegaler Schwarzarbeit nach. Oft müssen auch die Kinder mithelfen.
Für abertausende Kinder hat mit Ausbruch des Syrien-Konflikts ihre Kindheit ein abruptes Ende gefunden. Sie mussten fliehen und haben alles verloren.

Bilal, 7 Jahre alt

Der siebenjährige Bilal erlebte in Syrien, wie seine Schule bombardiert wurde. Mit seiner Familie floh er nach Jordanien ins Flüchtlingslager Zaatari.  

Seine Mutter erzählt: „Bilal hat früher immer gern mit anderen Kindern gespielt. In Syrien hatte er viele Freunde und war einer der Klassenbesten. Doch hier blieb Bilal für sich. Wenn er laute Geräusche oder Flugzeuge hörte, hielt er sich voller Angst Augen und Ohren zu. In die Schule wollte er auch nicht mehr gehen. Immer, wenn wir das Thema ansprachen, wurde er wütend oder fing an zu weinen. Seitdem Bilal regelmäßig die „kinderfreundlichen Räume“ besucht, hat sich zum Glück vieles zum Guten gewendet: Ich weiß, wie sehr sich die Mitarbeiter dort um die Kinder bemühen. Ihnen ist es zu verdanken, dass Bilal heute wieder eine Schule besucht und sich dort sicher fühlt.“

Jetzt für syrische Flüchtlingskinder spenden

Für 10€ können wir Kuscheltiere oder Puppen für unsere „kinder­freundlichen Räume" kaufen, in denen Kinderflüchtlinge sicher spielen und lernen können.

In den „kinderfreundlichen Räumen“ von Save the Children finden Kinder wie Bilal ein offenes Ohr und können ihre Gefühle kreativ zum Ausdruck bringen – ein erster Schritt, um das Erlebte hinter sich zu lassen und Vertrauen und Zuversicht zu entwickeln.

Liliane, 11 Jahre alt

Die elfjährige Liliane musste mit ihren Eltern fliehen, als bewaffnete Gruppen das Haus ihrer Familie angriffen. Sie sind tagelang gelaufen, bis sie schließlich ein Vertriebenenlager im Norden Syriens erreichten.

Liliane erzählt: „Wir haben noch geschlafen, als sie begannen, uns anzugreifen. Es war früh am Morgen. Wir sind losgerannt und waren dann tagelang unterwegs. Nachts haben wir am Wegesrand übernachtet und uns mit Blättern zugedeckt, um uns vor der Kälte zu schützen. Hier im Lager ist das Leben hart. Es gibt hier keine Schulen. Ich bin früher gern zur Schule gegangen und hatte eine schöne Schuluniform. Das vermisse ich am meisten. Mein Lieblingsort ist der „kinderfreundliche Raum" –  hier hören wir Musik, tanzen und lernen. Ich liebe alles, was wir hier tun und die Lehrer sind großartig."

Jetzt für syrische Kinder spenden

Rund 30€ kosten zwei Schulsets für Kinder zwischen elf und 17 Jahren. Besonders in Krisen ist es für Kinder wichtig, ihre Schulbildung fortzusetzen. Das Lernen gibt ihnen Stabilität und die Chance auf eine bessere Zukunft. 

In den „kinderfreundlichen Räumen“ erfahren Mädchen und Jungen ein Stück Normalität. Hier haben sie die Möglichkeit, mit anderen Kindern zu spielen und zu lernen.
Viele Kinder haben im Krieg Schlimmes erlebt – in den 'kinderfreundlichen Räumen' werden Mädchen und Jungen wie Liliane psychosozial betreut und können sich mit anderen Kindern und erfahrenen Mitarbeitern über ihre Erlebnisse austauschen.
Gespräche, Tanz- und Theaterarbeit stärken das Selbstbewusstsein der Kinder, damit sie Herausforderungen und Krisen besser gewachsen sind – in der aktuellen Situation, aber auch in ihrem weiteren Leben.
Da es im Camp weder Spielplätze noch Schulen gibt, hat Save the Children für Kinder wie Liliane einen „kinderfreundlichen Raum“ eingerichtet.

Aya, 7 Jahre alt

Die siebenjährige Aya floh mit ihrer Mutter und weiteren Angehörigen in die jordanische Stadt Irbid. Wie Ayas Familie haben zehntausende Syrer in der Stadt im Norden des Landes Zuflucht gefunden.

Ihre Mutter berichtet: „Aya hat furchtbare Dinge gesehen. Ihr Vater wurde vor ihren Augen getötet, unser Haus zerstört, mir wurde ins Bein geschossen. Wir sind früh am Morgen geflohen, vor unserem Haus lagen Leichen. Aya hat all das mitangesehen und kann nachts nicht mehr schlafen. Sie wacht zwei oder dreimal auf, weint und hat panische Angst, obwohl wir bereits mehr als anderthalb Jahre hier leben. Sie erinnert sich an alles und es beeinträchtigt sie bis heute sehr.“

Jetzt für syrische Kinder spenden

Rund 180€ decken die Kosten für die psychosoziale Erstbetreuung eines Kindes, das Schreckliches erlebt hat.

Prominente Botschafter

Anne-Sophie Mutter
Ronald Zehrfeld
Magdalena Neuner
Lavinia Wilson
Kathrin Wieland
Maike Dietrich
Roger Cicero
Katrin Göring-Eckardt
Doris Dörrie
Axel Bosse
Katharina Wackernagel
Caroline Peters
Renate Künast
Caren Miosga
Michaela Wiebusch
Inka Friedrich
Judith Döker
Stefan Konarske
Sasha
Brigitte Huber
Karin Kekulé
Sandra Schneiders
Anne-Sophie Mutter

Ich unterstütze die Aktion aus vollem Herzen, denn es ist so wichtig, den syrischen Kindern auf der Flucht zu helfen. Es sind Kinder ohne Heimat, ohne Schutz, die alles verloren haben. Man denke nur daran, was aus all diesen Kindern später wird. Auch sie müssen Geborgenheit und Fürsorge erfahren, um ihre Erfahrungen zu bewältigen und mit ihrer Trauer und dem Verlust umzugehen. Darum können wir gar nicht genug unternehmen. Deshalb ist die Arbeit von Save the Children in und um Syrien für diese Kinder so wichtig. Lassen Sie diesen Schal zu einer Umarmung werden, die jedes Kind braucht. Und die die Wärme spendet, die nötig ist!
Anne-Sophie Mutter, Musikerin
© Urban Zintel/Brigitte

Selbst Botschafter werden

Hoffnung tragen auf allen Kanälen


Hoffnung tragen auf allen Kanälen

 

Damit möglichst viele Menschen vom „Schal fürs Leben“ erfahren: Posten Sie ein Foto von sich mit Ihrem selbstgestrickten oder neu erstandenen Schal. Auch wenn Sie den Schal weder stricken noch kaufen möchten, können Sie die Aktion unterstützen, indem Sie unser Aktionslogo auf Ihrem Selfie hinzufügen.

Ob auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest – veröffentlichen Sie Ihre Bilder immer mit den Hashtags


#HOFFNUNGTRAGEN und
#SCHALFUERSLEBEN

und tragen Sie so den „Schal fürs Leben“ weiter.

 

 

Hier können Sie das Aktionslogo herunterladen.

Anstecker für Ihr Profilbild auf Facebook und Twitter

 

Damit es alle Ihre Facebook-Freunde und Twitter-Follower sehen können und so von der Aktion erfahren: Pinnen Sie das Aktionslogo „Ein Schal fürs Leben“ an Ihr Profilbild und ermuntern Sie Ihre Freunde zum Nachahmen.


Melden Sie sich mit Ihrem Facebook- oder Twitter-Account bei picbadges.com an und treten Sie unserer Community „Ein Schal fürs Leben“ bei. So wird das Aktionslogo automatisch auf Ihr Profilbild montiert und Sie können es auf Facebook und Twitter mit den folgenden beiden Hashtags teilen:

#HOFFNUNGTRAGEN und

#SCHALFUERSLEBEN

 

Machen Sie mit! Gemeinsam geben wir syrischen Kindern Hoffnung. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


KURZ ERKLÄRT und zum Teilen auf Facebook & Co.: 

>> Download

Schal fürs Leben-Community beitreten

Save the Children

Für Kinder seit 1919

Save the Children ist die größte unabhängige Kinderrechtsorganisation der Welt.

Wir arbeiten für eine Welt, die die Rechte der Kinder achtet und sie schützt: mit vielfältigen Projekten, die das Leben von Kindern verbessern. Aber auch mit politischem Engagement, um dauerhafte Veränderungen zu erreichen.

Save the Children wurde 1919 von der Lehrerin Eglantyne Jebb in Großbritannien gegründet und ist heute in rund 120 Ländern aktiv.

Save the Children Deutschland gibt es seit 2004.


Mehr erfahren