Sie haben kein Javascript aktiviert. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente dieser Seite ohne Javascript nicht einwandfrei funktionieren.

DZI-Spendensiegel
Save the Children Deutschland

Einsatz in Notfällen

Seit mehr als 90 Jahren unterstützt die Save the Children Not- und Katastrophenhilfe Kinder weltweit in Notsituationen.

 

Bitte spenden Sie, damit wir helfen können!

Die Arbeit von Save the Children im Bereich Nothilfe in Katastrophen

Wenn die Erde bebt, Fluten oder Stürme das Leben vieler Menschen bedrohen, beginnt für die Helfer ein Wettlauf gegen die Zeit.

Doch nicht alle Katastrophen sind die Folge von Naturereignissen. Von Katastrophen oder akuten humanitären Krisen sprechen wir auch, wenn Kämpfe, Bürgerkriege oder Epidemien das Leben vieler Menschen bedrohen. Die schnelle Hilfe in Notfällen ist ein Teil der Arbeit von Save the Children. Sie ist eingebettet in unsere umfassende und langfristige Arbeit für die Rechte der Kinder. Das bedeutet: In krisengefährdeten Regionen helfen wir den Menschen auch durch Vorsorge, sich auf mögliche Katastrophen vorzubereiten. Und nach Ende des Noteinsatzes unterstützen wir sie dabei, ihr Leben wieder aufzubauen.

Unser Fokus: Kinder in Katastrophen

Save the Children setzt in Not- und Katastrophenfällen seinen Fokus gezielt auf das, was Kinder und ihre Familien brauchen. Denn Kinder sind keine "kleinen Erwachsenen", sondern haben besondere Bedürfnisse. Wo immer möglich, versorgen unsere Teams in Krisengebieten Familien mit Lebensmitteln, Wasser, Notunterkünften und medizinischer Hilfe, bieten Kindern Schutz und psychologische Hilfe - und schaffen mit provisorischen Schulen und „kinderfreundlichen Räumen“ sichere Orte und ein Stück Alltag.

Denn ganz gleich, ob die Krise durch Naturgewalten, durch Kämpfe oder Krieg verursacht ist: Von einem Moment auf den anderen verlieren Kinder oft alles, was bisher ihren Alltag ausmachte. Manche sind plötzlich auf sich gestellt, werden in den Wirren einer Flucht von ihren Familien getrennt, werden verletzt oder müssen erleben, dass Angehörige sterben. Auch die längerfristigen Folgen einer humanitären Krise treffen die Jüngsten besonders hart. Sie sind weniger widerstandsfähig als Erwachsene, werden leichter und oft schwerer krank und leiden besonders unter Mangelernährung. Klar ist: Zuallererst brauchen die Menschen in Katastrophen Lebensnotwendiges wie Wasser und Nahrung. Doch viele Kinder benötigen auch Hilfe, um ihre traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten.

Unsere Arbeit in Katastrophen

Nothilfe - Schnelle Hilfe leisten

Unmittelbar nach einer Katastrophe verteilen wir Lebensmittel und Medikamente. Mit mobilen Krankenstationen erreichen unsere Ärzteteams Verwundete und Verletzte auch in besonders abgelegenen Regionen. Außerdem errichten wir Schutz- und Spielzelte, wo Kinder Zuflucht finden, psychologisch betreut werden und vor Ausbeutung und Gewalt geschützt sind. Darüber hinaus helfen wir Familien, ihre Existenz wieder aufzubauen und so ihre Zukunft zu sichern.Beispiel Ostkongo: Save the Children kümmert sich um Kinder, die vor den blutigen Kämpfen in ihrer Heimat fliehen mussten. Wir versorgen Familien mit Nahrungsmitteln und Medikamenten und bieten traumatisierten Kindern psychologische Hilfe.

Katastrophenvorbereitung - Für den Ernstfall gerüstet

Um im Katastrophenfall schnelle Hilfe leisten zu können, müssen wir gut vorbereitet sein. Wir stocken deshalb Lebensmittel, Medikamente und wichtige Haushaltsgegenstände in unseren Lagerhäusern ständig auf, damit wir sie unmittelbar nach einer Katastrophe verteilen können. Darüber hinaus bereiten wir unsere Mitarbeiter vor Ort in speziellen Schulungen gezielt auf ihren Einsatz in Katastrophengebieten vor. Außerdem arbeiten wir eng mit lokalen Behörden zusammen. In Kolumbien haben wir beispielsweise Angestellte im öffentlichen Dienst weitergebildet und für das Thema Kinderschutz im Katastrophenfall sensibilisiert. So sind wir  für den Ernstfall gerüstet und in der Lage sofort zu reagieren.

Katastrophenvorsorge - Aus Katastrophen lernen  

In unseren Projekten zur Katastrophenvorsorge (Disaster Risk Reduction) lernen Kinder, Gefahren frühzeitig zu erkennen und Risiken einzuschätzen. Außerdem erfahren sie, wie sie sich in Katastrophensituationen richtig verhalten. Konkret heißt das zum Beispiel: Kinder entwerfen Fluchtpläne für den Ernstfall. In Gebieten, die häufig von Flutkatastrophen betroffen sind, kann auch Schwimmunterricht Kinderleben retten. In den letzten fünf Jahren hat Save the Children in besonders gefährdeten Regionen rund drei Millionen Kinder auf Katastrophen vorbereiten, um die  Auswirkungen im Ernstfall möglichst gering zu halten.

Aktuelle Nothilfe-Projekte

Unsere aktuellen Nothilfe-Projekte finden Sie hier.

zu teaserheadline

Interview

"Die beste Hilfe ist die, die bereits vor Ort ist." Interview mit der Nothilfe-Expertin Cat Carter.

zu teaserheadline

10 Tipps für Erwachsene

Wie kann man Kindern helfen, die Bilder von Katastrophen emotional zu verarbeiten?

Schutz gegen Gewalt

Täglich werden Millionen Kinder geschlagen, missbraucht und ausgebeutet

zu teaserheadline