Jetzt spendenDZI Siegel

Unsere Projekte
in Sierra Leone

Im Einsatz für Kinder in Sierra Leone

Erfahren Sie hier mehr über Projekte in Sierra Leone, die Save the Children aus Deutschland unterstützt. Über die Aktivitäten anderer Länderorganisationen von Save the Children in Sierra Leone können Sie sich auf der Seite von Save the Children International informieren.

Abgeschlossene Projekte

Projekt: Lebensrettende und notlindernde Maßnahmen durch die Stärkung des Gesundheitssystems und die Aufklärung der Zielgemeinden zur Ebola-Prävention in Sierra Leone
Geldgeber: Privatspender aus Deutschland / Auswärtiges Amt
Laufzeit: Dezember 2014 – August 2015

Nach dem Ebola-Ausbruch Anfang 2014 stand das Gesundheitssystem in Sierra-Leone vor schweren Herausforderungen wie der Durchführung von Quarantänemaßnahmen, Mangel an Gesundheitspersonal sowie fehlender Ausstattung mit Betten, Arzneimitteln und medizinischen Geräten. Immer weniger Patienten nahmen Gesundheitsleistungen in Anspruch, da sie Angst vor Ansteckung mit Ebola haben. Dies hat seitdem gravierende Folgen vor allem für durch Malaria erkrankten kleine Kinder, HIV-Patienten, Schwangere und junge Mütter. Vorurteile, Fehleinschätzungen und Stigmatisierung von Ebola-Erkrankten haben zudem die Bekämpfung der Epidemie erschwert.

Mit Unterstützung des Auswärtigen Amts kann Save the Children seit Ende 2014 das lokale Gesundheitssystem stärken, z.B. durch die Bereitstellung von benötigten Medikamenten und Ausrüstung für die Bereiche Geburtshilfe, Behandlung von Kleinkindern und Jugendmedizin. Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium in Sierra-Leone führt Save the Children verschiedene Gesundheitsschulungen durch, bspw. zu Infektionsprävention und Kontrolle, zur Notgeburtshilfe, zur Behandlung von Neugeborenen oder zu reproduktiver Gesundheit für Jugendliche. Ferner helfen Aufklärungskampagnen, die weitere Ebola-Ausbreitung zu verhindern. Dabei arbeiten wir direkt mit einflussreichen Gemeindemitgliedern wie Priestern, Imamen, Journalisten und Lehrern, mit lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Ebola-Überlebenden zusammen.

Projekt: Lebensrettende und notlindernde Maßnahmen durch die Stärkung des Gesundheitssystems und die Aufklärung der Zielgemeinden zur Ebola-Prävention
Geldgeber: Auswärtiges Amt und private Spender
Laufzeit: Dezember 2014 – November 2015

Nach dem Ebola-Ausbruch Anfang 2014 stand das Gesundheitssystem in Sierra-Leone vor schweren Herausforderungen wie der Durchführung von Quarantänemaßnahmen, Mangel an Gesundheitspersonal sowie fehlender Ausstattung mit Betten, Arzneimitteln und medizinischen Geräten. Immer weniger Patienten nahmen Gesundheitsleistungen in Anspruch, da sie Angst vor Ansteckung mit Ebola haben. Dies hat seitdem gravierende Folgen vor allem für durch Malaria erkrankten kleine Kinder, HIV-Patienten, Schwangere und junge Mütter. Vorurteile, Fehleinschätzungen und Stigmatisierung von Ebola-Erkrankten haben zudem die Bekämpfung der Epidemie erschwert.

Mit Unterstützung des Auswärtigen Amts kann Save the Children seit Ende 2014 das lokale Gesundheitssystem stärken, z.B. durch die Bereitstellung von benötigten Medikamenten und Ausrüstung für die Bereiche Geburtshilfe, Behandlung von Kleinkindern und Jugendmedizin. Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium in Sierra-Leone führt Save the Children verschiedene Gesundheitsschulungen durch, bspw. zu Infektionsprävention und Kontrolle, zur Notgeburtshilfe, zur Behandlung von Neugeborenen oder zu reproduktiver Gesundheit für Jugendliche. Ferner helfen Aufklärungskampagnen, die weitere Ebola-Ausbreitung zu verhindern. Dabei arbeiten wir direkt mit einflussreichen Gemeindemitgliedern wie Priestern, Imamen, Journalisten und Lehrern, mit lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Ebola-Überlebenden zusammen.

Projekt: Ebola-Nothilfe: Aufklärung und Schutzmaßnahmen für die betroffene Bevölkerung, unter anderem an Schulen in den Bezirken Kailahun und Pujehun
Geldgeber: Private Spender

Projekt: Lebensrettende und notlindernde Maßnahmen durch die Stärkung des Gesundheitssystems und die Aufklärung der Zielgemeinden zur Ebola-Prävention
Geldgeber: Privat Spende / Auswärtiges Amt
Laufzeit: Dezember 2014 – August 2015