Psychosoziale Unterstützung für Mädchen mit Fluchterfahrung in Deutschland

Kinder und Jugendliche waren auf, während und nach der Flucht meist vielen belastenden Erlebnissen und Gefahren ausgesetzt. Auch in Deutschland angekommen gestaltet sich ihr Leben aufgrund vieler Risiken und Einschränkungen oft schwierig. Dabei unterscheiden sich die Erfahrungen und Bedürfnisse von Mädchen und jungen Frauen besonders im Jugendalter vielfach von denen der Jungen und Männer. Beispiele hierfür sind geschlechtsspezifische Gewalterfahrungen, Verantwortungsübernahme für mitreisende Geschwister oder kollidierende Rollenbilder. Auch in den Unterbringungseinrichtungen sind Mädchen oftmals sehr hohen Stressfaktoren ausgesetzt und haben wenig Rückzugsmöglichkeiten, in denen sie sich sicher fühlen können. Diese und weitere Faktoren können den Zugang der geflüchteten Mädchen und jungen Frauen zu den ohnehin limitierten Bildungsangeboten und Angeboten der medizinischen und psychosozialen Versorgung nach ihrer Ankunft in Deutschland weiter einschränken.

Aus diesen Gründen stellt unser Projekt Mädchen.Machen.Mut. die Stärkung geflüchteter Mädchen im Alter von zehn bis 20 Jahren in den Fokus. Aufgrund der besonders prekären Situation und den stark eingeschränkten Möglichkeiten in der Lebensgestaltung vor Ort, haben wir uns für die Zusammenarbeit mit Erstaufnahmeeinrichtungen in Deutschland entschieden. Um gemeinsam mit Mädchen bedarfsgerechte Angebote zu entwickeln haben wir zunächst gemeinsam mit der Charité Berlin eine Bedarfs- und Ressourcenanalyse durchgeführt. Hierfür wurden die Mädchen und ihre Familien zu ihren Sichtweisen und Wünschen befragt. Gemeinsam mit Mädchen, Familienmitgliedern und Mitarbeiter*innen wurden daraufhin Mikroprojekte zur psychosozialen Unterstützung und Ressourcenförderung entwickelt und erprobt. In unseren Angeboten haben wir uns bewusst darauf konzentriert, geschützte Räume für und mit Mädchen zu gestalten. Wir vertreten jedoch die Meinung, dass eine nachhaltige gendersensible Arbeit auch Jungen und Männer einschließt. 

Diese Website richtet sich an Fachkräfte: Ob in Textform, als Podcast oder in kurzen Videos, hier können sie sich ins Thema einlesen und nachvollziehen, welche Erkenntnisse wir gewonnen haben. Zudem bietet unser Mädchenheft den Mädchen selbst die Möglichkeit unser Projekt kennenzulernen und ihre Wünsche und Ideen für Angebote zu formulieren. Die Mädchen, ihre Talente und ihre Wünsche für die Zukunft stehen dabei immer im Mittelpunkt. Es ist unsere Überzeugung, dass gestärkte und selbstbewusst heranwachsende Mädchen mit Fluchterfahrung sowohl in Deutschland als auch auf internationaler Ebene einen wichtigen Beitrag in der Gesellschaft leisten können. 

Psychosoziale Mikroprojekte