Jetzt spendenDZI Siegel

Einkommensperspektiven
in Jordanien

Projekt: Schaffung von Einkommensperspektiven für vulnerable syrische und jordanische Frauen und Männer in Jordanien

Geldgeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Laufzeit: 1. April 2017 – 30. Juni 2020

Projekthintergrund

Der seit 2011 andauernde Konflikt in Syrien führte dazu, dass hunderttausende syrische Kinder und deren Familien auf der Suche nach Schutz für Leib und Leben nach Jordanien flüchteten. Die ohnehin schon angespannte Arbeitsmarktlage in Jordanien – die Arbeitslosenquote liegt bei 13 Prozent – hat sich dadurch weiter verschärft. Dies führt auch zu zunehmenden Spannungen und Konkurrenz zwischen der jordanischen Bevölkerung und den syrischen Flüchtlingen. Eine große Zahl syrischer Flüchtlingsfamilien, aber auch armer Jordanier ist gegenwärtig nicht in der Lage, den eigenen Lebensunterhalt zu sichern, worunter vor allem Kinder leiden: Sie gehen nicht zur Schule und arbeiten stattdessen. Gleichzeitig ist das bestehende Ausbildungssystem in Jordanien unzureichend, um die notwendigen, vor allem praktischen Qualifikationen für einen Eintritt in den Arbeitsmarkt bereitzustellen.


Projektumsetzung

Mit Unterstützung des BMZ hat dieses Projekt zum Ziel, die Einkommensmöglichkeiten von vulnerablen jordanischen Familien und syrischen Flüchtlingsfamilien in drei Gemeinden in den Gouvernements Zarqa und Mafraq langfristig zu verbessern. Erreicht wird dies durch berufliche Qualifizierung von 700 Jordaniern und 400 Syrern, die neben fachlicher Ausbildung intensive berufspraktische Trainings zur Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten erhalten. Durch Zusammenarbeit mit Unternehmen und den ansässigen berufsqualifizierenden Instituten wird die auf dem jordanischen Arbeitsmarkt vorhandene Nachfrage nach Fachpersonal bedient. Damit insbesondere auch Familien mit Kindern an diesen Maßnahmen teilnehmen können, wird das Projekt durch die Sanierung von Kindertagesstätten und Verbesserung der Qualität der Einrichtungen für  ein gutes Betreuungsangebot der Kinder sorgen. So werden bestehende Hürden eine Beschäftigung aufzunehmen insbesondere für Frauen verringert. Von diesem Projekt werden circa 2.500 Menschen direkt und um die 5.100 Menschen indirekt profitieren.


Weitere Projektorte

Jordanien

Erfahren Sie hier mehr über Projekte in Jordanien, die Save the Children aus Deutschland unterstützt. 

Zu den Projekten

Nahost/Nordafrika

Erfahren Sie hier mehr über aktive Projekte in Nahost und Nordafrika, die Save the Children aus Deutschland unterstützt.

Zu den Projekten

International

Erfahren Sie hier mehr über internationale Projekte, die Save the Children aus Deutschland unterstützt.

Mehr erfahren