Jetzt spendenDZI Siegel
Play

Krieg gegen Kinder stoppen! Jetzt Petition zeichnen

Jedes sechste Kind weltweit lebt mittlerweile in Kriegs- und Konfliktgebieten, das betrifft 357 Millionen Minderjährige. Die Gefahren, denen Kinder gegenwärtig durch Kriege ausgesetzt sind, haben in den letzten 20 Jahren dramatisch zugenommen. Ob in Syrien oder im Südsudan, im Jemen oder im Kongo, unzählige Mädchen und Jungen sind tagtäglich mit brutaler Gewalt konfrontiert: Sie werden getötet, verstümmelt, vergewaltigt, als Kindersoldaten rekrutiert, ihnen wird Fürsorge und medizinische Hilfe verweigert. Schulen und Krankenhäuser werden mit Bomben angegriffen, in einem Ausmaß, das es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat.

Wir werden täglich Zeuge eines schockierenden Missbrauchs von Kindern, obwohl die Kriegsparteien völkerrechtlich dazu verpflichtet sind, Kinder vor Gewalt zu schützen. Zudem werden die Täter nicht zur Verantwortung gezogen.

Das darf so nicht weitergehen!

Deshalb rufen wir die politisch Verantwortlichen überall auf der Welt auf, Kinder – unsere Kinder – vor dem Horror des Krieges zu schützen. Es ist höchste Zeit, dafür zu sorgen, dass Kinder nicht mehr an ihren Schultischen oder in Krankenhausbetten im Bombenhagel sterben.

    Wir fordern von Regierungen, von Militärs und von allen, die Einfluss auf das Leben von Kindern in Kriegsgebieten haben, unverzüglich zu handeln:

    1. Kinder müssen geschützt werden: Es muss mehr in die Konfliktprävention und Friedenssicherung sowie in die Ausbildung zum Kinderschutz bei Streitkräften investiert werden.
    2. Internationale Gesetze und Standards müssen eingehalten werden: Alle Staaten und Akteure müssen sich an die völkerrechtlichen Bestimmungen halten. Der Einsatz explosiver Waffen in besiedelten Gebieten muss aufhören.
    3. Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden: Beobachtungs- und Berichterstattungsmechanismen müssen eingesetzt werden, um Menschenrechtsverletzungen  ordnungsgemäß, unter Einbeziehung der Justizsysteme, zu verfolgen.
    4. Regierungen in Konfliktländern und die internationale Gemeinschaft müssen mehr in den Wiederaufbau investieren: Kinder müssen im Mittelpunkt der Wiederaufbaubemühungen stehen, einschließlich der Bereitstellung einer angemessenen Versorgung der Kinder, der Ausbildung lokaler Fachkräfte und der Unterstützung von Kindern mit Behinderungen.

    Auch der ehemalige Kindersoldat Michael Davies fordert im Interview mit Save the Children: „Wir müssen den Politikern und Entscheidungsträgern klar machen, dass wir diese Kinder nicht vergessen haben und dass wir alle aufstehen, unsere Stimme erheben und etwas dagegen unternehmen wollen.“ 

    Lesen Sie hier den Bericht "Krieg gegen Kinder" von Save the Children:
    Bericht War on Children (Originalversion in Englisch)
    Bericht Krieg gegen Kinder (Kurzfassung auf Deutsch)