Jetzt spendenDZI Siegel

Zeitzeugen
gesucht

Kinder nach einem Erholungsaufenthalt in Schweden am Stettiner Bahnhof in Berlin, im Dezember 1920.

Wir suchen Zeitzeugen


1919: Der Krieg ist vorbei, der Hunger bleibt. Kinder trifft die Not besonders.
1945: Eine Generation später. Europa liegt wieder in Trümmern. Kinder leiden erneut.


Jede Generation von Kindern bietet der Menschheit die Möglichkeit, eine neue Welt aus den Ruinen zu erschaffen.

Eglantyne Jebb, Gründerin von Save the Children

Die Engländerin Eglantyne Jebb gründete 1919 den Save the Children Fund mit dem ausdrücklichen Ziel, hungernden Kinder des ehemaligen Kriegsgegners zu helfen. 100 Jahre später suchen wir nach Zeitzeugen. Erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Bitte melden Sie sich:

Sind Sie eines der Kinder, das nach dem I. oder II. Weltkrieg mit Save the Children in Berührung gekommen ist? Oder mit einer der Organisationen, denen Save the Children mit Spenden geholfen hat, wie die Londoner Kinderhilfe, die Internationale Kinderhilfe, Rettet das Kind oder das Mosley Commitee? Kennen Sie jemanden, dem von Save the Children geholfen wurde? Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie an. Wir freuen uns auf Ihre Geschichte:

zeitzeugen@savethechildren.de  
030 - 27 59 59 79 - 79

Hilfe nach dem I. Weltkrieg

Deutschland und Österreich im Jahr 1919: Die Siegermächte des I. Weltkriegs halten ihre für die Zivilbevölkerung fatale Wirtschaftsblockade gegen den ehemaligen Feind aufrecht. Es fehlt an Essen, an Kleidung und Wäsche, eigentlich an allem. Das Resultat: in den kommen fünf Jahren wurde für viele deutsche und österreichische Kinder Hunger zum ständigen Begleiter. Für viele Familien war der Alltag ohne Hilfe von außen nicht zu bewältigen.

In dieser schwierigen Zeit trug Hilfe aus dem Ausland dazu bei, die Not in Europa zu lindern. Mindestens ein Viertel aller zwischen 1907 und 1919 geborenen Deutschen haben als Kinder, durch ausländische Hilfsorganisationen finanziert, regelmäßige Mahlzeiten bekommen.

So unterstützte Save the Children zwischen 1919 und 1924 mit britischen Spendengeldern Schulspeisungen, betrieb Kakaostuben und vermittelte Spenden-Patenschaften für bedürftige Kinder. Save the Children organisierte weitere Erholungsaufenthalte für kranke und angeschlagene Kinder im In- und Ausland.

Hilfe nach dem II. Weltkrieg

Unmittelbar nach dem II. Weltkrieg stand Save the Children erneut bereit. Wieder leistete die britische und inzwischen auch international aufgestellte Organisation Nothilfe für deutsche Kinder.

In den ersten Nachkriegsjahren hatten Massenspeisungen Priorität. Ab 1946 verteilte Save the Children als einzige internationale Organisation im Durchgangslager Uelzen-Bohlendamm gemeinsam mit deutschen Institutionen Kleidung und Nahrung, betrieb einen großen Kindergarten und organisierte Tagesausflüge in die Umgebung. Als alleinige ausschließlich auf Kinder spezialisierte Organisation sorgte Save the Children dafür, dass die Kinder im Elend des ständig überfüllten Barackenlagers einen Ort für sich hatten. Einfach nur Kind sein.

Die schwedische Schwesterorganisation Rädda Barnen konzentrierte sich nach den Massenspeisungen 1945/1946 auf Ausbildungs- und Lehrlingsprojekte, in denen junge Leute das Schneider-, Schuhmacher- und Schreinerhandwerk lernen konnten.

Auch die norwegische Schwesterorganisation Redd Barna war in Deutschland aktiv und richtete in Hamburg, Kiel und Lübeck Kindertagesstätten für Vertriebenenkinder, Waisen und Kinder alleinerziehender Mütter ein.

Unter diesen Namen war Save the Children in Deutschland tätig:

  • Save the Children Fund
  • Londoner Kinderhilfe
  • Britische Kinderhilfe
  • Internationale Kinderhilfe
  • Union Internationale de Secours à l’Enfance
  • Rädda Barnen
  • Redd Barna
  • Rettet die Kinder
  • Rettet das Kind
  • Mosley Committee

Einsatzorte nach dem I. und II. Weltkrieg

Auf der Karte sehen Sie alle Orte, an denen Save the Children nach dem I. oder II. Weltkrieg in Deutschland im Einsatz war. Klicken Sie auf die roten Marker, um mehr über den jeweiligen Standort und die Hilfe durch Save the Children zu erfahren.

Roter Luftballon mit Logo von 100 Jahre Save the Children

100 Jahre Save the Children

Feiern Sie mit uns unser großes Jubiläum und damit 100 Jahre vollen Einsatz für Kinder in Not! Setzen Sie sich gemeinsam mit uns für die Rechte von Kindern weltweit ein. 

Mehr erfahren

Gehen Sie auf Zeitreise

Seit 100 Jahren machen wir uns für Kinderrechte stark. Erfahren Sie hier mehr über unsere bewegende Geschichte, die mit einer mutigen Frau in England begann - Eglantyne Jebb.

Mehr erfahren

Krieg gegen Kinder

So viele Kinder wie nie zuvor leiden unter gewaltsamen Konflikten und Kriegen. Insgesamt leben 420 Millionen Kinder weltweit in Kriegs- und Konfliktgebieten. Das zeigt unser aktueller Bericht: Krieg gegen Kinder. 

Zum Bericht