Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children11.08.2020Libanon

Beirut: Mentale Gesundheit der Kinder in Gefahr

Über 100.000 Kinder mussten letzte Woche bei der schweren Explosion im Hafen von Beirut mit ansehen, wie ihr Zuhause zerstört und Menschen verletzt oder getötet wurden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass viele von ihnen unter Angstzuständen, Schlaflosigkeit oder Albträumen leiden.

Kinder im Libanon bei der Verteilung von Hygieneartikeln durch Save the Children. Die wirtschaftliche Situation vieler Familien hat sich durch die Explosion vor einer Woche noch weiter verschärft. © Save the Children Libanon

Angstzustände, Schlaflosigkeit, Albträume – das Unglück der letzten Woche kann bei Kindern einen tiefen Eindruck hinterlassen. Kinder versuchen zu verstehen, was passiert ist und müssen beruhight werden.

Anne Sophie Dybdal, Senior Child Protection Advisor bei Save the Children

Darum muss die psychosoziale Betreuung von Kindern ein wesentlicher Bestandteil der Reaktion auf die verheerende Explosion sein, bei der über 160 Menschen getötet und Tausende verletzt wurden.

Kinder brauchen Sicherheit

Nach einem schweren Unglück wie diesem, fühlen sich Kinder sicherer, wenn sie mit ihren Eltern oder Menschen zusammen sind, denen sie vertrauen. Daher ist es wichtig, dass alle Kinder, die bei der Explosion von ihren Eltern getrennt wurden, schnellstmöglich wieder zu ihren Familien gebracht werden. Für die Kinder ist es besonders wichtig, altersgerecht über den Vorfall informiert zu werden und ein Gefühl der Sicherheit zurückzubekommen.

Situation bleibt dramatisch

Bereits vor der Explosion war die Situation für Kinder im Libanon schlecht. Die Wirtschaftskrise hat dazu geführt, dass über 500.000 Kinder im Großraum Beirut teilweise Hunger leiden, weil sich ihre Familien die teuren Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten können. Da bei der Explosion nicht nur der Hafen, sondern auch viele Lebensmittelvorräte zerstört wurden, wird sich die Situation für viele Menschen weiter verschlimmern.

So hilft Save the Children

Trotz umfangreicher Schäden am Büro von Save the Children in Beirut und den traumatischen Erlebnissen für das gesamte Team vor Ort, konnte unser Länderbüro bereits unmittelbare Hilfsmaßnahmen einleiten. Im Moment wird durch die Verteilung von Material für Notunterkünfte und psychosoziale Erste Hilfe auf zwei der dringendsten unmittelbaren Bedarfe der Menschen reagiert. Außerdem ist eine zeitnahe Verteilung von Lebensmitteln, Hygieneartikeln sowie Familienzusammenführung geplant.  

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit im Libanon mit einer Spende, damit wir unsere Nothilfe für die Menschen vor Ort weiter ausbauen können. Vielen Dank.  

 

 

Artikel teilen

Auch interessant

Mohamad* und seine Söhnen Khalid* (6) und Hadi* (5) sind noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen. Dennoch haben auch sie mit den Nachwirkungen der Explosion zu kämpfen. Mohamad* tut es in der Seele weh, wenn er sieht, wie viele Menschen im Libanon im Müll nach Essen suchen müssen. © Tom Nicholson / Save the Children
LibanonEmergencyFilmfestival

Drei Wochen nach der Explosion: Familien in Beirut brauchen dringend Unterstützung

Auch drei Wochen nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut brauchen die Menschen im Libanon dringend Unterstützung zum Wiederaufbau.…

Die vierjährige Dalal* wurde bei der schweren Explosion in Beirut von ihren Eltern getrennt und musste bei ihrer Oma unterkommen. Nach acht Tagen konnte sie zurück zu ihren Eltern, die teils schwer verletzt wurden. Save the Children unterstützte Dalal* mit psychosozialer Betreuung. © Ahmed Bayram / Save the Children
LibanonInterviewEmergencyFilmfestival

"Die Menschen im Libanon brauchen Stabilität und Perspektiven"

Auch knapp zwei Wochen nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut stehen die Menschen im Libanon unter Schock. Jihan Akrawi,…

Die verheerende Explosion in Beirut hat das Zuhause von über 300.000 Menschen zerstört. © Save the Children Libanon
LibanonBlogEmergencyFilmfestival

Blog: Der Libanon ist im Ausnahmezustand

Anfangs sah die Rauchwolke, die in den Himmel über Beirut aufstieg, wie ein riesiges Ausrufezeichen aus, das über der Stadt schwebte. So, als…

Kinder im Libanon bei der Verteilung von Hygieneartikeln durch Save the Children. Die wirtschaftliche Situation vieler Familien hat sich durch die Explosion vor einer Woche noch weiter verschärft. © Save the Children Libanon
LibanonEmergencyFilmfestival

Beirut: Mentale Gesundheit der Kinder in Gefahr

Über 100.000 Kinder mussten letzte Woche bei der schweren Explosion im Hafen von Beirut mit ansehen, wie ihr Zuhause zerstört und Menschen…

Bereits vor der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut war die Situation für viele Familien im Libanon katastrophal.  Sie können sich weder die überlebenswichtigen Grundnahrungsmittel und Trinkwasser, noch Brennstoff zum Kochen und Basis-Hygieneartikel leisten. © Baraa Shkeir / Save the Children Lebanon
LibanonEmergencyFilmfestival

Nach Explosion in Beirut: Viele Kinder von ihren Familien getrennt

Die Explosion im Hafen von Beirut hat nicht nur die Wohnungen von knapp 300.000 Menschen zerstört. Immer wieder werden auch Geschichten von…

Eine Frau trägt ihr Kind durch die Trümmer in Beirut. Eine schwere Explosion im Hafen der Stadt zerstörte gestern Gebäude in einem Radius von 10 Kilometern. © Houssam Shbaro / ANADOLU AGENCY / Anadolu Agency via AFP
LibanonEmergencyFilmfestival

Explosion in Beirut: Dringend Hilfe nötig

Nach einer schweren Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind große Teile des Hafens vollständig zerstört. Auch umliegende…

Der zweijährige Faris* ist einer von über 500.000 Kindern im Großraum Beirut, die von Hunger bedroht sind. © Baraa Shkeir / Save the Children Lebanon
LibanonCoronaFilmfestival

Beirut: MEHR ALS EINE HALBE MILLION KINDER KÄMPFEN UMS ÜBERLEBEN

Die Wirtschaftskrise im Libanon hat sich durch die Corona-Pandemie dramatisch verschärft. Besonders im Großraum Beirut können sich Familien…