Jetzt spendenDZI Siegel
Publisher Save the Children15.10.2019Emergency

Die Totengräber von Idlib

Jawad* ist acht Jahre alt, sein Bruder Yazan* 15. Anstatt in die Schule gehen zu können, müssen die beiden Jungen gemeinsam mit ihrem Vater auf einem Friedhof in Idlib arbeiten und Gräber für die Verstorbenen graben.

Ich gieße hier auf dem Friedhof die Pflanzen. Wenn jemand gestorben ist, mische ich Zement an und helfe meinem Vater. Wenn ein kleines Kind stirbt, graben wir das Grab mit den Händen.

Yazan* , 15 Jahre aus Syrien

Yazan* und sein kleiner Bruder Jawad* würden gerne in die Schule gehen. Doch der seit acht Jahren anhaltende Konflikt in Syrien und die Armut hindern sie daran. Ihre Familie ist zu arm, um sich die Kleidung und Schulsachen leisten zu können. Die Brüder stammen aus Aleppo und litten dort unter der IS-Herrschaft. 

Der IS hat viele Menschen getötet. Früher habe ich mit meinen Freunden draußen gespielt. Jetzt gibt es niemanden mehr, mit dem ich spielen kann. Sie sind alle gestorben.

Jawad*, 8 Jahre aus Syrien

Save the Childrens Arbeit in Syrien

Save the Children ist seit Beginn des Syrien-Konflikts vor Ort. In Syrien unterstützen wir Kinder und ihre Familien mit Hilfe von lokalen Partnerorganisationen. Sie halten Kontakt zu den Familien und versorgen sie mit Nahrungsmitteln. Außerdem erarbeiten sie Pläne, wie die Kinder wieder zur Schule gehen können. Die Mitarbeiter unserer lokalen Partner arbeiten oft unter sehr gefährlichen Bedingungen – und sind in verschiedenen Regionen Syriens tätig. Darüber hinaus helfen wir geflüchteten Kindern und ihren Familien in den Nachbarländern Jordanien, Ägypten, Irak, Libanon und Türkei.

Kinder brauchen dringend Hilfe

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie uns dabei, Kinder und ihre Familien mit lebenswichtiger Nahrung und Medikamenten zu versorgen, Schutz- und Spielräume einzurichten, Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen und Gesundheitseinrichtungen wieder einsatzfähig zu machen. Mit nur 40 € ermöglichen Sie den Kauf von Schulmaterial für zehn Kinder. 

Artikel teilen

Auch interessant

Ein syrisches Kind hält die rechte Hand zu einem Stop-Zeichen nach oben gestreckt.
EmergencySyrien

Syrien: Lage nach Truppeneinmarsch verzweifelt

Die Türkei hat ihre Drohungen wahr gemacht. Nach Luftangriffen gegen kurdische Stellungen in Nordsyrien sind nun auch Bodentruppen im Einsatz.…

Ein acht Jahre alter Junge in Syrien schaufelt mit seinem älteren Bruder Gräber auf einem Friedhof aus.
EmergencySyrien

Die Totengräber von Idlib

Jawad* ist acht Jahre alt, sein Bruder Yazan* 15. Anstatt in die Schule gehen zu können, müssen die beiden Jungen gemeinsam mit ihrem Vater auf…

Kinder in einem Flüchlingscamp, Libanon
InterviewEmergency

Geflüchtete im Libanon: Kindheit in einer Krisenregion

Im Libanon leben über eine Million Geflüchtete aus Syrien. Die meisten von ihnen in provisorischen Siedlungen, oftmals bestehend aus einfachen…

EmergencyRohingya

Rohingya-Krise: Wo bleibt die Gerechtigkeit?

Auch zwei Jahre nachdem mehr als eine Million Rohingya aus ihrer Heimat Myanmar ins benachbarte Bangladesch fliehen mussten, ist die Situation…

Kinder, die aus Myanmar nach Bangladesch gefluechtet sind, haben ihre Wuensche fuer die Zukunft auf Polaroids geschrieben.
EmergencyRohingya

Kinderwünsche aus Bangladesch

Vor knapp zwei Jahren flohen mehr als eine Million Angehörige der muslimischen Rohingya vor der eskalierenden Gewalt in ihrem Heimatland…

EmergencyJemen

Schulbus-Angriff im Jemen: „Nachts habe ich schlimme Träume.“

Vor einem Jahr kamen bei einem verheerenden Schulbus-Angriff im Jemen 40 Kinder ums Leben. Save the Children hat mit zwei Schülern gesprochen,…

Kinder auf Lastwagen in provisorischen Lagern für Geflüchtete aus Idlib.
EmergencySyrien

Syrien: Lage in Idlib ist verzweifelt

Die syrische Stadt Idlib hat im Juli die verheerendsten Angriffe seit Monaten erlebt. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden bei den…

© Sacha Myers / Save the Children
EmergencyIdai

In Mosambik droht Nahrungsmittelkrise

Durch die verheerenden Folgen der Zyklone Idai und Kenneth verschlechtert sich die Ernährungslage in Mosambik zunehmend: Über 400.000 Familien…

Gesundheitshelferin Sarah. © Sacha Myers / Save the Children
EmergencyIdai

Wirbelstürme in Mosambik: „Ich bin dankbar, helfen zu können.“

Sarah ist ausgebildete Krankenschwester aus Mosambik. Als vor drei Monaten Zyklon Idai Häuser, Schulen, Krankenhäuser und die Infrastruktur in…