Jetzt spenden DZI Siegel
KlimawandelHunger und MangelernährungPublisher Save the Children23.04.2021Klimawandel

Ernährungskrise in Somalia und Burkina Faso: Immer mehr Kinder hungern

Millionen von Kindern und ihre Familien in Somalia und Burkina Faso werden in den kommenden Monaten nicht genug zu essen haben. Der Grund: Die Folgen des menschengemachten Klimawandels und anhaltende bewaffnete Konflikte.

Shucayb, 12 Jahre alt, besucht eine Schule in Somalia, wo er von Save the Children mit einer warmen Mahlzeit und Wasser versorgt wird. Aufgrund der akuten Wasserknappheit, die durch eine anhaltende Dürre in der Region ausgelöst wurde, mussten viele Schulen schließen.

Dürren, Überschwemmungen, Heuschreckenplagen – in den vergangenen Jahren kommt es in Somalia immer häufiger zu Naturkatastrophen, die tausende Familien um ihre Existenz bringen. Das sind Folgen des menschengemachten Klimawandels, die die Menschen in Somalia nun mit voller Härte treffen: Die Getreide- und Gemüseproduktion in dieser Saison wird in dem ostafrikanischen Land voraussichtlich um 75 bis 80 Prozent zurückgehen. Auch das Einkommen aus dem Verkauf von Vieh – für viele somalische Familien die Überlebensgrundlage – wird voraussichtlich um mehr als die Hälfte sinken. Dies geht aus einem aktuellen Bericht hervor, in dem Save the Children die wirtschaftlichen Auswirkungen vergangener Katastrophen auf Familien in Somalia analysiert.

Die diesjährige Dürre ist nur eine weitere Krise in einer langen Liste von klimabedingten Katastrophen in Somalia. Die Gemeinden haben überhaupt keine Zeit, sich von einer Katastrophe zu erholen, weil dann schon die nächste kommt.

Mohamud Mohamed Hassan, Länderdirektor von Save the Children in Somalia

Die Mitarbeitenden von Save the Children berichten, wie Mütter in Somalia verzweifelt versuchen, wenigstens eine Mahlzeit pro Tag für ihre Kinder zu sichern. Die Menschen müssen täglich unzählige Stunden laufen, um Wasser und Weideland für ihr Vieh zu finden. Viele Kinder leiden an Unterernährung. Zahlreiche Familien müssen ihre Kinder außerdem von der Schule abmelden, weil sie sich das Schulgeld nicht mehr leisten können.   

Ernährungskrise in Burkina Faso: Ein Drittel der Kleinkinder sind mangelernährt   

Auch wenn tausende Kilometer die beiden Länder trennen, sieht die Situation in Burkina Faso in Westafrika ähnlich aus. Gewalt, Vertreibung und die Folgen des Klimawandels haben dort zu einer ernsten Ernährungskrise geführt, die vor allem für Kinder lebensbedrohliche Folgen hat. Mehr als 1,5 Millionen Mädchen und Jungen unter fünf Jahren sind in Burkina Faso mangelernährt, das ist ein Drittel der Kinder in dieser Altersgruppe. Hinzu kommen anhaltende bewaffnete Konflikte: Angriffe bewaffneter Gruppen haben in den vergangenen Jahren das Land erschüttert. Hunderttausende Menschen flohen aus ihren Dörfern und verloren ihre Lebensgrundlage. Viele Familien können aufgrund der unsicheren Lage in den ländlichen Gebieten ihre Felder nicht bestellen oder ihre Tiere nicht halten. Aus Angst, angegriffen oder von bewaffneten Gruppen rekrutiert zu werden, gehen viele Jugendliche und Männer nicht arbeiten. Zahlreiche Haushalte sind auf humanitäre Hilfe angewiesen.

Die Unterernährung der Kinder hat große Auswirkungen auf das ganze Land. Es geht um die zukünftige Generation. Deshalb muss jetzt gehandelt werden.

Eric Hazard, Interims-Länderdirektor von Save the Children in Burkina Faso

KEIN KIND DARF HUNGERN

Portrait Junge Khalil

Der Hunger nimmt weltweit zu. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition: Jedes Kind hat das Recht auf Nahrung!

Petition unterschreiben
Die Auswirkungen des menschengemachten Klimawandels werden immer spürbarer – wie hier im Jahr 2020 bei den verheerenden Überschwemmungen in Baladweyne, Somalia. Damals mussten Tausende Menschen ihr zuhause verlassen – und das in einem Gebiet, das ohnehin mit der COVID-19-Pandemie und dem verbreiteten Hunger zu kämpfen hat.

Hunger: Schnelles Handeln kann weiteres Leid verhindern

Sowohl für Somalia als auch für Burkina Faso gilt: Wenn jetzt gehandelt wird, kann schlimmeres verhindert werden. Save the Children setzt sich vor Ort für Kinder ein. Die humanitäre Hilfe für Somalia wurde aufgestockt: Wir stellen Wasser für die von der Dürre betroffene Gemeinden bereit, mangelernährte Kinder werden medizinisch untersucht und erhalten gebrauchsfertige, kalorienreiche Nahrung mit wichtigen Zusatzstoffen wie Vitaminen und Mineralien.  

Nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) werden für die humanitäre Hilfe in Burkina Faso rund 600 Millionen US-Dollar benötigt. In den ersten drei Monaten des Jahres 2021 waren jedoch nur 3,7 Prozent des finanziellen Bedarfs gedeckt. COVID-19 hat die ohnehin schon angespannte Situation noch verschlimmert. Save the Children fordert die burkinische Regierung und die internationale Gemeinschaft deswegen auf, nicht in ihren Bemühungen nachzulassen, den Kindern in Burkina Faso ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen. Denn das ist das Recht eines jeden Kindes dieser Welt.

Artikel teilen

Auch interessant

KlimawandelPolitische Arbeit

Earth Day 2021: Warum die Klimakrise vor allem eine Kinderrechtskrise ist

Kinder werden am stärksten mit den Folgen der Klimakrise zu kämpfen haben: 710 Millionen Kinder leben in Ländern, in denen die Auswirkungen des…

KlimawandelHunger und Mangelernährung

Ernährungskrise in Somalia und Burkina Faso: Immer mehr Kinder hungern

Millionen von Kindern und ihre Familien in Somalia und Burkina Faso werden in den kommenden Monaten nicht genug zu essen haben. Der Grund: Die…

Ngicwae Emoni Amodoi mit einem Teil ihrer Familie in Turkana, Kenia. Zwei ihrer Töchter sind aufgrund akuter Unterernährung in medizinischer Behandlung durch Save the Children.
KlimawandelPolitische Arbeit

Die Klimakrise gefährdet die Gesundheit von Millionen Kindern

Am 7. April 2021 findet der World Health Day mit Fokus auf Ungleichheiten weltweit statt. Wir beleuchten in drei Beiträgen, wie der Zugang zu…

Die zweijährige Salma trinkt Wasser in einer Save the Children-Klinik in Somalia, wo sie wegen Unterernährung behandelt wird.
KlimawandelSomalia

Dürre in Somalia: 70 Prozent der Familien haben kein Trinkwasser

Die anhaltende Wasserknappheit in Somalia bedroht die Leben tausender Kinder – eine Folge des menschengemachten Klimawandels. Save the Children…

Armando und sein Vater Fernando leben in Chinete. Fernando sagt: "Neben der Landwirtschaft habe ich keine anderen Einnahmen. Fischen habe ich nicht gelernt. Deshalb mache ich mir große Sorgen, wie wir mit diesen Wetterextremen überleben können." © Kristiana Marton / Save the Children
KlimawandelHunger und Mangelernährung

"Das Wetter ist merkwürdig"

Dort, wo im vergangenen Jahr der Zyklon „Idai" ganze Landstriche verwüstete, haben die Menschen nun mit Starkregen und Schädlingsbefall zu…

Der Klimawandel ist allgegenwärtig und trifft die Menschen am schlimmsten, die ohnehin schon stark gefährdet sind. © DRR Photographs / Save the Children
Klimawandel

Klimakrise: "Die Welt hat Fieber"

Rekordtemperaturen und COVID-19 sind beides Warnsignale und Bedrohungen für die Menschheit. Doch während COVID-19 die Schlagzeilen bestimmt,…

Trockenheit in Simbabwe: Immer öfter auftretende klimabedingte Katastrophen verschärfen die Ernährungssituation in zahlreichen Ländern. © Sacha Myers / Save the Children
KlimawandelCoronaHunger und Mangelernährung

Global Nutrition Report 2020: Mangelernährung weit verbreitet

Jahrzehntelang sank die Zahl der Hungernden weltweit, seit drei Jahren steigt sie allerdings wieder an. Im Mai wurde der Global Nutrition…

Heuschreckenschwarm
KlimawandelInterview

Heuschreckenplage bedroht Kinder und Familien

Viele Menschen in Ostafrika haben wegen Dürren, Konflikten und hohen Lebensmittelpreisen schon jetzt zu wenig zu essen. Joachim Rahmann,…

Eine Mutter aus Simbabwe traegt ihr Baby auf dem Ruecken und pumpt Wasser aus einem Brunnen.
KlimawandelHunger und Mangelernährung

Krise in Simbabwe: 3,8 Millionen Kinder von Hunger bedroht

Eine Klima- und Wirtschaftskrise in Simbabwe bedroht derzeit fast vier Millionen Kinder. Sie bekommen oft nur eine Mahlzeit am Tag, sauberes…

Heuschreckenplage am Horn von Afrika
KlimawandelEmergency

Heuschreckenplage in Ostafrika: Noch mehr Hunger droht

In mehreren Ländern Ostafrikas drohen riesige Heuschrecken-Schwärme die Versorgung der Menschen akut zu gefährden. Bislang kämpfen Somalia,…

Von Ueberschwemmungen zerstoertes Klassenzimmer in Somalia.
Klimawandel

UN-Klimagipfel: Klimaschutz kann nicht warten

Der Weltklimagipfel in Madrid ist am Wochenende nahezu ergebnislos zu Ende gegangen. Nach fast zwei Wochen Verhandlung reichte es nur für ein…

Nach langer Dürreperiode hat Starkregen in Kenia vielerorts zu großen Überschwemmungen geführt.
KlimawandelKenia

Kenia: Tausende Kinder müssen vor Überschwemmungen fliehen

Außergewöhnlich starker Regen nach einer langen Dürreperiode hat in Kenia zu schweren Überschwemmungen geführt. Seit Oktober wurden dadurch…

Tote Ziegenherde in Kenia
Klimawandel

Klimakrise fordert bereits mehr als 1.200 Tote in Teilen Afrikas

Die durch den Klimawandel verstärkten Wetterextreme haben in Teilen Afrikas schon mindestens 1.200 Menschenleben gekostet. Das geht aus einer…

Mitarbeitende von Save the Children Deutschland beim Klimastreik im September 2019 in Berlin.
KlimawandelKinderrechte

Der Klimawandel bedroht die Rechte von Kindern

Bereits jetzt leiden viele Menschen unter den Auswirkungen der Klimakrise. Bei vielen politischen Entscheidungsträger*innen scheint die…

Über 200.000 Menschen in Somalia mussten auf Grund schwerer Überschwemmungen ihre Häuser verlassen. © Saddam Carab / Save the Children
KlimawandelSomalia

Überschwemmungen in Somalia: Über 100.000 Kinder betroffen

Wegen schwerer Überschwemmungen haben in Somalia mindestens 200.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen, die Hälfte davon Kinder. Seit Tagen…

Dr. Angela Muruiki aus Kenia.
KlimawandelInterviewPolitische Arbeit

"Kinder leiden überproportional unter den Auswirkungen des Klimawandels."

Im Rahmen des Humanitären Kongresses sprach unsere Kollegin Dr. Angela Muriuki, Expertin für Müttergesundheit in unserem Regionalbüro Nairobi,…

Eine Krankenschwester misst bei einem mangelernährten Kind aus Ostafrika Fieber.
KlimawandelHunger und MangelernährungHorn von Afrika

Not in Ostafrika nach extremem Dürre-Sommer

Rund 13 Millionen Menschen sind am Horn von Afrika von schwerer Hungersnot bedroht, die Hälfte davon Kinder. Dieser Sommer war der regenärmste…

Eine kenianische Mutter hält ihr kleines Baby hoch und küsst es ins Gesicht.
KlimawandelKenia

#AlleFürsKlima – Save the Children unterstützt den Klimastreik

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Kinder haben am wenigsten zum Klimawandel beigetragen, müssen jedoch am längsten…