Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children17.04.2020100 Jahre

„Es ging nur ums Überleben“ – Bericht einer Zeitzeugin zum Kambodscha-Jahrestag

Am 17. April 1975 übernahm Pol Pot, „Bruder Nummer 1“ und Anführer der Roten Khmer, gewaltsam die Macht in Kambodscha. Sein Ziel: ein kommunistischer Arbeiter-und-Bauern-Staat. Mindestens 1,7 Millionen Menschen fielen in fast vier Jahren seiner Schreckensherrschaft zum Opfer. Sie verhungerten oder starben an Krankheiten, wurden auf sogenannten „Killing Fields“ erschossen oder zu Tode gefoltert. Vichuta Ly hat diesen grausamen Konflikt als Kind überlebt – auch dank Save the Children. Sie hat uns ihre Geschichte anvertraut.

Am 17. April war es laut. Da waren Granaten, Bomben – überall wurde geschossen. Wir konnten die ganze Nacht nicht schlafen. Als ich aufwachte sah ich wie meine Schwester und meine Mutter weinen. Ich fragte sie, was passiert sei. Sie sagten, dass mein Vater weggebracht worden sei. Ich verstand nicht, was passierte.

Vichuta Ly
Vichuta Ly ist eine von 11 Zeitzeug*innen, die im Zuge des Foto-Projektes zum 100-jährigen Bestehen von Save the Children portraitiert wurden. © Vichuta Ly

Vichuta Ly war 9 Jahre alt, als Soldaten der Roten Khmer in ihrer Heimatstadt Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas, einmarschieren. Die Rote Khmer betrachten die bürgerlichen und gebildeten Bewohner der Stadt als „Feinde der Revolution“. Ihre Ideologie sieht keinen Privatbesitz vor, Geld wird abgeschafft, Bildung, Religion und westliche Medikamente werden strikt abgelehnt. Innerhalb weniger Tage werden die rund zwei Millionen Einwohner der Stadt zur Umerziehung und Zwangsarbeit aufs Land gezwungen. Unter ihnen sind Vichuta Ly und ihre Familie. Ihr Vater, Justizminister und gläubiger Buddhist, verschwindet gleich zu Beginn des Pol-Pot-Regimes.

Hunger und Zwangsarbeit

Vichuta Lys Familie irrt drei Jahre über das Land. Sie wird von Ort zu Ort getrieben und gezwungen auf Reisfeldern zu arbeiten oder Dämme zu bauen. Die Roten Khmer unterscheiden nicht zwischen Mann, Frau, jung oder alt - alle müssen dieselbe Arbeit leisten. Wer nicht folgt, wird von den Aufsehern geschlagen. Vichuta Lys Schwester überlebt die Tortur nicht, sie stirbt an Krankheit und Erschöpfung. Sie selbst wird parallel zur erzwungenen Feldarbeit zur Kindersoldatin ausgebildet, muss täglich mit Waffenattrapen aus Holz trainieren. Hunger wird ihr allgegenwärtiger Begleiter. Um zu überleben, stiehlt sie Essen, wann immer es ihr gelingt.

Ein neues Leben in Thailand und Kanada

Vichuta Ly ist eine von 11 Zeitzeug*innen, die im Zuge des Foto-Projektes zum 100-jährigen Bestehen von Save the Children portraitiert wurden. © Dominic Nahr / Save The Children

Von den ursprünglich 35 Familienmitgliedern überleben nur fünf. 1979 gelingt ihnen die Flucht nach Thailand. Im Flüchtlingslager Sao Keao lernt Vichuta Ly Anne Watts kennen, eine britische Krankenschwester, die dort für Save the Children im Einsatz ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine besondere Freundschaft. Anne Watts nimmt das neugierige Mädchen unter ihre Fittiche. Jeden Morgen holt sie Vichuta Ly mit ihrem Fahrrad ab. Das Mädchen begleitet die Krankenschwester bei ihrer täglichen Arbeit, übersetzt die Beschwerden der Patienten in der Klinik. Damit die beiden besser kommunizieren können, schenkt Anne Vichuta Ly ein englisches Wörterbuch.

Das Wörterbuch besitzt Vichuta Ly heute noch. Mit Anne Watts verbindet sie eine lebenslange Freundschaft. Die Begegnung mit ihrer älteren Fürsprecherin sowie ihre eigenen guten Sprachkenntnisse markieren in Vichuta Lys Leben die Wendung zum besseren. Als der damalige kanadische Botschafter das Flüchtlingscamp besucht, kann Vichuta Ly ihn auf Französisch ansprechen und ihm von der Tragödie ihrer Familie berichten. So gelangen die fünf Überlebenden über ein Umsiedlungsprogramm nach Kanada. Vichuta Ly macht dort ihren Schulabschluss, studiert Jura und gründet schließlich ihre eigene Organisation, um sich für Frauen und Kinder in Notsituationen einzusetzen.

Rückkehr nach Kambodscha

20 Jahre nach dem Verlassen ihrer Heimat kehrt sie als Menschenrechtsanwältin zum Leben und Arbeiten nach Phnom Penh zurück, als einzige ihrer Familie. Heute pendelt sie zwischen Kanada und Kambodscha, immer im Einsatz, um anderen Menschen zu helfen. Anne Watts von Save the Children, heute im Ruhestand, und Vichuta Ly, sind bis heute in Kontakt.

Ohne Save the Children und der Großzügigkeit von Menschen auf der ganzen Welt, die auch nur ein bisschen geben, könnten wir Kindern nicht helfen. Ich setze nun mein Wissen für Kinder ein und helfe ihnen auf andere Weise.

Vichuta Ly

Vichuta Lys Geschichte ist Teil des von Save the Children initiierten internationalen Fotoprojekts "Ich lebe". Sie gehört zu insgesamt elf Menschen, die der Fotograf Dominic Nahr im 100. Jubiläumsjahr von Save the Children portraitierte. Alle Personen eint, dass sie als Kind Krieg erlebt haben und dass sie Hilfe durch die Kinderrechtsorganisation Save the Children erfahren haben. Es sind Schicksale von den Hungersnöten des Ersten Weltkriegs bis zum Aufwachsen im Flüchtlingscamp der Rohingya in Bangladesch. Zusammen ergeben sie ein eindringliches Plädoyer für die Menschlichkeit und ermutigen uns, auch künftig Kinder in Kriegen zu schützen und ihre Rechte zu verteidigen. 

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier:

Artikel teilen

Auch interessant

Yong Woong Jo, Überlebender des Korea-Krieges. © Dominic Nahr / Save The Children
100 Jahre

"Ich war arm, aber ich fühlte mich nicht so."

Wenn man Yong Woong Jo heute trifft, würde man nicht denken, dass er früher ein kränkliches Kind aus armen Verhältnissen war. Der 76-jährige…

Zeitzeugin Evelyne Brix © Dominic Nahr / Save the Children
100 Jahre

Eine Zeitzeugin berichtet: "Die hätten uns nicht helfen müssen. Wir waren ja der Feind."

Evelyne Brix überlebte als junges Mädchen den Zweiten Weltkrieg. In der von Hunger geprägten Nachkriegszeit bekommt Evelyne, wie Hundertausende…

Ein Vater mit seinen Kindern.
100 JahreHunger und Mangelernährung

Nigeria: Kriegsschrecken und Kwashiorkor

Vor 50 Jahren endete in Nigeria der Biafra-Krieg. Ein Kampf, der von 1967 bis 1970 tobte und mindestens eine Million Menschen das Leben kostete.…

100 Jahre

Ihre Spende wirkt – danke für Ihre Unterstützung in 2019!

In vielen krisengeschüttelten oder sehr armen Regionen haben Ihre Spenden im vergangenen Jahr Kindern in akuter Not geholfen. Dank Spenderinnen…

Ausstellungseröffnung von Save the Children im Auswaertigen Amt.
100 Jahre

Bewegend, aufrüttelnd, relevant – Die Fotoausstellung „Ich lebe“

Die Fotoausstellung „Ich lebe! Zehn Kinder, zehn Kriege, zehn Dekaden – und ein Baby“ ist noch eine Woche – bis zum 28. November – im Foyer des…

Ein syrisches Mädchen blickt ernst in die Kamera.
100 JahreFlucht

Fotoausstellung 'Ich lebe' im Auswärtigen Amt

Vor 100 Jahren gründete Eglantyne Jebb Save the Children, um Kinder in Deutschland und Österreich vor dem Hungertod zu retten. Heute leben…

Menschen auf einer Ausstellung des Human Rights Film Festivals in Berlin.
100 Jahre

Save the Children goes Human Rights Film Festival

Schon unsere Gründerin Eglantyne Jebb wusste um die Wirkung von Bildern, um auf die Situation von Kindern aufmerksam zu machen. Ihrer Tradition…

Mitarbeiterinnen von Save the Children schreiben Postkarten an unsere Spender*innen.
100 Jahre

Wir sagen DANKE!

Heute möchten wir uns Zeit nehmen, um uns bei Ihnen zu bedanken. Danke, dass Sie Save the Children unterstützen, denn ohne Ihre großartige…

Ein Junge hält eine Waffe in der Hand und zielt. © EFP
100 JahreKinderrechte

Save the Children auf dem "Film ohne Grenzen" Festival

Vom 29.08.-01.09.2019 findet in Bad Saarow das Festival „FILM OHNE GRENZEN“ statt. Seit seiner Gründung vor sieben Jahren widmet sich das…

Quäkerspeisung, 1920 © UISE
Blog100 Jahre

Blog: Die hungernden Kinder von Berlin

Kinder in Not – das Thema begleitet uns bei Save the Children jeden Tag. Save the Children hilft Kindern in Konfliktgebieten, nach…

© Kreisarchiv Uelzen
Blog100 Jahre

Miss Stevenson, der Schäferhund und die Kinder in Uelzen

Das niedersächsische Uelzen ist bekannt für seinen Hundertwasser-Bahnhof. Für ältere Menschen in Deutschland steht die Stadt aber auch für ein…

Toto Lightman Kinderchor © Save the Children / Christof Rieken
100 Jahre

Kein Krieg gegen Kinder!

Überall auf der Welt leiden Kinder unter Kriegen, für die sie nichts können. Für das Schicksal dieser Kinder möchten wir im diesjährigen…

© Redd Barna privat
100 Jahre

Save the Children nach 1945: Das Norwegenheim in Hamburg

Seit 100 Jahren ist Save the Children im Einsatz für Kinder in Not. Wie schon 1919 gab es auch ab 1945 sehr viele Hilfsprojekte in Deutschland.…

© Redd Barna
100 Jahre

Nach dem Zweiten Weltkrieg: Hilfe für Kinder in Deutschland

Am 8. Mai 1945 trat die Kapitulation des Deutschen Reiches in Kraft und besiegelte das Ende eines verheerenden Weltkriegs, der mehr als 60…

100 Jahre

Ulrike C. Tscharre wird Botschafterin von Save the Children

Die Schauspielerin Ulrike C. Tscharre wird zum 100. Jubiläum von Save the Children Deutschland im Mai zur Botschafterin der weltweit größten…

© UISE
100 Jahre

Nach dem Ersten Weltkrieg: Hilfe für Kinder in Deutschland

In diesem Jahr wird Save the Children 100 Jahre alt. Unsere Geschichte beginnt 1919 nach Ende des Ersten Weltkriegs. Spenden und Hilfsprojekte…

Kinder spielen in den Trümmern der Altstadt von Mossul im Irak. © Sam Tarling / Save the Children
Blog100 Jahre

(K)ein Krieg gegen Kinder

Deutschland übernimmt heute den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat und hat die Chance, humanitäres Völkerrecht und den Schutz von Kindern…

100 Jahre

Fast jedes fünfte Kind lebt im Krieg

Trauriger Rekord: Unser aktueller Bericht 'Krieg gegen Kinder' zeigt, dass 420 Millionen Kinder weltweit in Kriegen und Konflikten leben - so…

100 Jahre

Save the Children sucht Zeitzeugen

Seit 100 Jahren ist Save the Children im Einsatz für Kinder in Not. Jetzt suchen wir Menschen, die als Kinder nach dem I. oder II. Weltkrieg mit…

© Mohammed Awadh / Save the Children
100 JahreKinderrechte

Save the Children fordert: Safe Schools!

Jedes Jahr treffen sich die wichtigsten Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Militär auf der Münchner Sicherheitskonferenz (MSK). Wir…

100 Jahre

Von Schokoladensuppe und Kinderrechten

Save the Children wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Eine Spendenaktion für Kinder in Deutschland und Österreich machte damals den Anfang.…

Viele Kinder, die in den 1940er Jahren unter den Folgen des Krieges litten, wurden von Save the Children unterstützt. © Save the Children
100 Jahre

100 Jahre Save the Children

Martina Dase, Jubiläumsdirektorin Save the Children Deutschland, erzählt im Interview von der Rolle Deutschlands bei der Gründung von Save the…

100 Jahre

Zum Geburtstag viel Glück! Die Kinderrechtskonvention ist 29

Die Vorarbeiten zogen sich über Jahrzehnte hin. Zahlreiche Widerstände mussten auf dem Weg zu ihrer Ratifizierung überwunden werden. Doch am 20.…

100 Jahre

100 Jahre Weltkriegsende, 100 Jahre Save the Children

Als der erste Weltkrieg im November vor 100 Jahren mit dem Waffenstillstand von Compiègne endete, war das Leid längst noch nicht vorbei, nicht…

Die Gründerin von Save the Children: Eglantyne Jebb. © 2001 SNOWBOUND, ALL RIGHTS RESERVED
100 Jahre

Blog: Eglantyne Jebb hat Geburtstag

Am 25. August 1876 wurde Eglantyne Jebb geboren. Sie hat Save the Children gegründet und den Weg für die UN-Kinderrechtskonvention bereitet.…

Jetzt spenden