Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Gaza: Save the Children startet Nothilfe

Die tagelang eskalierende Gewalt in Gaza und Israel hat die Kinder besonders getroffen: Bei den Angriffen beider Seiten wurden nach aktuellen Berichten mehr als 140 Kinder verletzt, einige starben. 350 bis 700 Familien mussten bei Freunden oder Verwandten unterkommen, weil ihr Zuhause unbewohnbar geworden ist.

Viele Kinder leiden nach wie vor sehr unter der Situation und müssen mit großer Angst und schrecklichen Erfahrungen fertig werden.

Zehntausende Kinder im Gazastreifen sind weiterhin von dem Konflikt betroffen. In Israel zwangen die Angriffe Kinder in Schutzräume, viele Schulen im Süden des Landes waren geschlossen.

Während der Bombardierungen waren mehr als 1,7 Millionen Menschen im Gazastreifen gezwungen, die meiste Zeit in ihren Häusern zu bleiben. Stromausfälle von bis zu 18 Stunden am Tag, fehlendes Essen und Trinken erschwerten die Situation. Vielen Krankenhäusern fehlt es nach wie vor an Material. “Es gibt kein sauberes Wasser”, sagt Osama Damo, Mitarbeiter von Save the Children in Gaza. “Die Kinder werden bald verschmutztes Leitungswasser trinken müssen. Werden sie krank, können ihre Eltern sie nicht ins Krankenhaus bringen.”

Zahlreiche Kinder in Gaza waren schon vor den neuen Auseinandersetzungen gefährlich mangelernährt, die aktuelle Krise kann sich daher für sie dramatisch auswirken.


Die 14-jährige Lillian, die mit ihrer Familie in Gaza-Stadt lebt, berichtet:

“Wir leben im 8. Stock, darum sehe ich die meisten Explosionen mit eigenen Augen. Während der Angriffe kann ich kaum schlafen, essen oder ruhig sitzen. Jedes Mal, wenn ich einen Kampfjet über meinem Kopf fliegen höre, springe ich von der Couch. Mein Herz schlägt dann so schnell, dass ich es kaum aushalte. Ich kann nicht mehr allein in meinem Zimmer schlafen, weil es so laut und erschreckend ist. Alle sind nervös und besorgt. Gestern hörte ich von einer Familie im Norden von Gaza: Die Eltern und zwei Zwillingsbrüder im Alter von drei Jahren wurden beim Fahrradfahren getötet. Es ist schwer auszuhalten. Ich wünsche mir, dass beide Seiten den Waffenstillstand akzeptieren.“

 

Save the Children fordert alle Parteien zu einem sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand auf und begrüßt die aktuelle Waffenruhe. Unsere Teams haben zudem mit der Nothilfe begonnen und bereits 250 Lebensmittelpakete und 500 Erste-Hilfe-Sets verteilt. Zudem unterstützen wir Familien, Schulen und andere Organisationen mit weiteren Hilfsgütern und Materialien, mit denen die Kinder sich beschäftigen können. Geplant sind darüber hinaus sichere Orte für Kinder: „kinderfreundliche Räume“, in denen sie dabei unterstützt werden, ihre Erfahrungen zu verarbeiten.


So helfen Ihre Spenden:

6 Euro kostet eine warme Decke für Menschen, die vor dem Konflikt geflohen sind.
15 Euro finanzieren ein Erste-Hilfe-Set zur Versorgung von Verletzungen.
Mit 62 Euro können wir eine zehnköpfige Familie mit Lebensmitteln für zwei Wochen ausstatten.


Jede Hilfe zählt – unterstützen Sie jetzt die Kinder in Gaza!

Artikel teilen