Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Haiti: Ein Jahr nach dem Beben

Es war ein Jahr der Katastrophen für Haiti: Am 12. Januar erschüttert ein verheerendes Erdbeben den bitterarmen Karibikstaat. Mindestens 230.000 Menschen sterben, eine Million wird obdachlos. Knapp zehn Monate später wird Haiti von einer Cholera Epidemie heimgesucht.

Heute, ein Jahr nach dem Erdbeben ist die Katastrophe noch längst nicht zu Ende. Noch immer leben mehr als 1 Million Menschen in Zeltlagern, darunter 500.000 Kinder. 

Trotz immer neuer Katastrophenmeldungen gibt es aber auch Hoffung in Haiti: Save the Children konnte bislang 900.000 Kindern und ihren Familien helfen. Insgesamt 800 Mitarbeiter sind im Katastrophengebiet im Einsatz. Sie haben in der Hauptstadt Port-au-Prince,  Léogâne und Jacmel dafür gesorgt, dass 270 Schulen katastrophensicher wieder aufgebaut wurden. 45.000 Kinder können endlich wieder zum Unterricht gehen. 

Im Epizentrum des Bebens, in Léogâne, hat  Save the Children das Institut Abélard als Schule der Zukunft eröffnet. Diese Modellschule ist erdbebensicher gebaut. Außerdem wurden die Lehrer in der Schule speziell ausgebildet. Künftig können sie den Kindern beibringen, wie sie sich auf Katastrophen vorbereiten können.

In 80 Gesundheitstationen und Kliniken konnten Ärzte und Gesundheitsmitarbeiter von Save the Children mehr als 230.000 Menschen medizinisch versorgen. Vor allem Schwangeren, Müttern mit Neugeborenen und Kindern konnten wir so helfen.

Die Bekämpfung der Choleraepidemie ist wichtigster Schwerpunkt unserer Arbeit vor Ort. Alle Kräfte konzentrieren sich jetzt auf den Kampf gegen die Cholera“, sagt Gary Shaye, Länderdirektor von Save the Children in Haiti. Save the Children hat mehr als 348.000 Familien mit sauberem Wasser versorgt, Duschen und Latrinen gebaut und die Menschen über lebenswichtige Hygienemaßnahmen wie Händewaschen aufgeklärt.

Da noch immer tausende Mädchen und Jungen in Notunterkünften leben müssen und viele von ihnen ihre Familie verloren haben, bleiben die Schutz- und Spielzelte von Save the Children wichtige Anlaufstelle. „Das Zelt ist meine Rettung. Ich habe so viel Schreckliches gesehen. Ich freue mich jeden Tag darauf hierher zu kommen“, erzählt die fünfzehnjährige Sandy aus Jacmel.

Save the Children bedankt sich bei den vielen Menschen, die allein hier in Deutschland 1.112.000 Euro gespendet und uns so diese wichtige Arbeit ermöglicht haben.

Um den Kindern in Haiti zu helfen, sind wir weiterhin dringend auf Unterstützung angewiesen. „Der Wiederaufbau in Haiti ist ein Marathon, kein Sprint“, sagt Gary Shaye. „Wir brauchen einen langen Atem und Ausdauer, aber wir können es gemeinsam schaffen, den Kindern in Haiti eine bessere Zukunft aufzubauen.“

Artikel teilen