Jetzt spendenDZI Siegel
Publisher Save the Children10.10.2018

Hilfe für Sulawesi kommt an

Hunderte Familien auf Sulawesi erreicht lebensrettende Hilfe. Nachdem ein schwerer Tsunami weite Teile der indonesischen Insel verwüstet hat, ist Save the Children durch die lokale Partnerorganisation Yayasan Sayangi Tunas Cilik (YSTC) vor Ort tätig und verteilt Hygiene- und Nothilfe-Sets, Trinkwasser und Decken.

Kartika*, eine Mutter aus einem Dorf nahe Palu bekommt ein Hygiene-Set.

Hilfe macht großen Unterschied

Mehr als 700 Sets konnten schon an bedürftige Familien verteilt werden und in den nächsten Wochen ist eine tägliche Ausgabe geplant.

Logistisch ist es eine enorme Herausforderung, in dieser Situation Hilfe zu leisten. Aber die Hilfe kommt durch und macht einen riesigen Unterschied für die Menschen.

Selina Sumbung, Vorsitzende der lokalen Partnerorganisation YSTC

Kinder werden psychosozial betreut

Viele Kinder mussten mit ansehen, wie ihr Zuhause zerstört wurde, viele haben ihre Eltern verloren. In dieser Situation dürfen sie nicht allein gelassen werden. Sie erhalten in den von Save the Children eingerichteten Schutz- und Spielräumen in Palu psychologische Soforthilfe, können spielen und sich erholen. Besonders wichtig ist jetzt auch die Familienzusammenführung:

Kinder müssen so schnell es geht wieder mit ihren Angehörigen zusammenkommen. Das hat höchste Priorität.

Zubedy Koteng, Kinderschutz-Experte von Save the Children in Palu

Dazu wurde ein separates Zelt in Palu eingerichtet, wo sich Eltern, die von ihren Kindern getrennt wurden, registrieren können und verwaiste Kinder Schutz erhalten.

Ich habe schon viele Naturkatastrophen erlebt, aber das ist das Schlimmste, was ich seit mehr als einem Jahrzehnt gesehen habe. Die Auswirkungen, die das auf Kinder haben muss, sind kaum abzusehen.

Selina Sumbung, Vorsitzende der lokalen Partnerorganisation YSTC

Save the Children und Yayasan Sayangi Tunas Cilik (YSTC) intensivieren ihre Anstrengungen noch weiter, um die Kinder auf Sulawesi bestmöglich zu schützen und zu versorgen. Geplant ist unter anderem, provisorische Latrinen für die Menschen einzurichten, die ihr Zuhause verloren haben. Außerdem sollen Gesundheitsexperten eingesetzt werden, damit es nicht zum Ausbruch von Krankheiten kommt.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende für unsere Not- und Katastrophenhilfe! So können wir in Situationen wie auf Sulawesi schnell handeln und betroffene Kinder und ihre Familien unterstützen.

Artikel teilen