Jetzt spendenDZI Siegel
Publisher Save the Children18.10.2018

Jemen: Immer mehr Kinder vom Hungertod bedroht

Im Jemen verschlechtert sich die Versorgungslage weiter. Aktuelle Zahlen der Vereinten Nationen zeigen, dass das Land am Rande der schlimmsten Hungersnot seit 100 Jahren steht. Besonders zu leiden haben die Kinder.

© Ali Ashwal / Save the Children

Saudi-Arabien und Iran führen seit mehr als drei Jahren einen erbitterten Stellvertreterkrieg. Alle Bemühungen, einen dauerhaften Waffenstillstand zu erreichen, sind gescheitert. Den Preis zahlt die Bevölkerung im Jemen. Die UN-Organisation warnt: Die Zahl der vom Hunger bedrohten Menschen könne bis auf 13 Millionen anwachsen. Außerdem herrsche im Jemen eine Cholera-Epidemie.

Die aktuellen Zahlen der UNO sind erschreckend, aber leider keine Überraschung. 13 Millionen klingen nach einer unbegreiflichen Zahl, doch unsere Mitarbeiter vor Ort sehen die unterernährten Kinder hinter diesen Statistiken jeden Tag. Wir dürfen nicht warten, bis dies zu einer ausgewachsenen Hungersnot wird.

Tamer Kirolos, Geschäftsführer von Save the Children im Jemen

Der vergessene Krieg

Die Prognosen bis Ende Dezember sind dramatisch: 46.000 Kinder unter fünf Jahren werden voraussichtlich nicht bis zum Jahresende überleben. 400.000 Kinder leiden schon jetzt unter akuter Mangelernährung.

Jeden Tag sterben mehr als hundert Säuglinge an Hunger. Diese Krise ist keine Naturkatastrophe, sie ist vollständig von Menschenhand geschaffen. Die an diesem brutalen Konflikt beteiligten Parteien müssen ihre Waffen niederlegen und an den Verhandlungstisch zurückkehren. Die Länder müssen aufhören, den Konflikt mit Waffen zu schüren. Seit mehr als drei Jahren haben wir diese Katastrophe auf unserem Gewissen. Wir dürfen diesen Krieg keinen einzigen Tag mehr zulassen.

Tamer Kirolos, Geschäftsführer von Save the Children im Jemen

In dem ärmsten Land auf der arabischen Halbinsel leben rund 30 Millionen Menschen. Die Hälfte aller Kinder im Jemen gilt als unterentwickelt. Die Vereinten Nationen warnen davor, dass die Versorgung mit Lebensmitteln, Benzin und Hilfsgütern täglich schwieriger werde. Durch den Krieg explodieren die Lebensmittelkosten: Seit dem Beginn der Kämpfe seien die Preise um fast 70 Prozent gestiegen.

Save the Children ist vor Ort, um Kindern und ihren Familien zu helfen. Wir müssen unsere Arbeit dringend ausweiten. 

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe im Jemen mit Ihrer Spende!

Artikel teilen