Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children28.07.2020Klimawandel

Klimakrise: "Die Welt hat Fieber"

Rekordtemperaturen und COVID-19 sind beides Warnsignale und Bedrohungen für die Menschheit. Doch während COVID-19 die Schlagzeilen bestimmt, ist die Diskussion über die Klimakrise weitgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden

Der Klimawandel ist allgegenwärtig und trifft die Menschen am schlimmsten, die ohnehin schon stark gefährdet sind. © DRR Photographs / Save the Children

Das Jahr 2020 ist auf dem besten Weg, eines der beiden wärmsten Jahre seit Temperatur-Aufzeichnungen zu werden. Die National Oceanic and Atmospheric Administration in den Vereinigten Staaten berichtet, dass die erste Hälfte des Jahres 2020 die zweitwärmste Januar-Juni-Periode seit Beginn der Aufzeichnungen war. Dies ist zum Teil auf die Rekordhitze in Sibirien in Nordasien zurückzuführen, wo die Durchschnittstemperaturen im Juni mehr als 5°C über dem Normalwert lagen. Extreme Wetterkatastrophen wie die Überschwemmungen, von denen Millionen von Menschen in Bangladesch, China, Indien und Nepal betroffen sind, sowie Hitzewellen, Wirbelstürme und Dürreperioden werden durch die globale Erwärmung verstärkt. Allein der Anstieg des Meeresspiegels bedeutet, dass bis 2050 viele der Küsten-Megastädte und kleinen Inselstaaten im asiatisch-pazifischen Raum jedes Jahr extreme Wetterereignisse erleiden könnten, so das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC).

Die Welt hat Fieber. Wir müssen schnell Maßnahmen ergreifen, andernfalls werden die Kinder von heute einen brennenden Planeten erben: eine Welt, in der Pandemien eine ständige Bedrohung darstellen und ihr Leben durch eine Klimakrise zerstört wird, die sie nicht verursacht haben.  

Hassan Noor, Regionaldirektor von Save the Children Asien

Es gibt viele Faktoren, die die Ökosysteme stören. Zu ihnen gehören zum Beispiel menschliche Aktivitäten wie die Entwaldung und Verschmutzung von Luft, Land und Wasser, der Handel mit Wildtieren. Hinzu kommen Temperatur- und Niederschlagsveränderungen, die durch die globale Erwärmung verursacht werden, die ihrerseits durch menschliche Aktivitäten, insbesondere durch die Nutzung kohlenstoffemittierender fossiler Brennstoffe, angetrieben wird. Weitere Faktoren, die das Risiko von Pandemien erhöhen, sind die größere Anzahl und Dichte der menschlichen Bevölkerung und die Zunahme des internationalen Reiseverkehrs.

Wir müssen jetzt handeln

Viele junge Klimaaktivist*innen werden immer noch ignoriert. Darum unterstützt Save the Children eine Kamgagne junger Menschen in mehr als 20 Ländern im asiatisch-pazifischen Raum, um sicherzustellen, dass ihre Stimmen gehört werden. 

Der Klimawandel ist in meiner Heimat Sri Lanka ein großes Problem. Meine Gesundheit ist betroffen. Ich habe einige Probleme mit meiner Lunge und ich bekomme Hautausschläge von der Hitze. Ich glaube nicht, dass Erwachsene hart genug an Lösungen arbeiten, weil es den meisten egal ist. Die Städte werden einfach weiter verschmutzt. 

Kaviti, 17-jährige Schülerin aus Sri Lanka

Unsere Nothilfe in akuten Krisen

Naturkatastrophen, Kriege oder die Corona-Pandemie: Kinder leiden am meisten. Unsere Nothilfe-Einsätze sind nur durch Ihre Spenden möglich. Bitte helfen Sie, jede Spende zählt!

Artikel teilen

Auch interessant

Trockenheit in Simbabwe: Immer öfter auftretende klimabedingte Katastrophen verschärfen die Ernährungssituation in zahlreichen Ländern. © Sacha Myers / Save the Children
KlimawandelCoronaHunger und Mangelernährung

Global Nutrition Report 2020: Mangelernährung weit verbreitet

Jahrzehntelang sank die Zahl der Hungernden weltweit, seit drei Jahren steigt sie allerdings wieder an. Im Mai wurde der Global Nutrition Report…

KlimawandelInterview

Heuschreckenplage bedroht Kinder und Familien

Viele Menschen in Ostafrika haben wegen Dürren, Konflikten und hohen Lebensmittelpreisen schon jetzt zu wenig zu essen. Joachim Rahmann,…

Eine Mutter aus Simbabwe traegt ihr Baby auf dem Ruecken und pumpt Wasser aus einem Brunnen.
KlimawandelHunger und Mangelernährung

Krise in Simbabwe: 3,8 Millionen Kinder von Hunger bedroht

Eine Klima- und Wirtschaftskrise in Simbabwe bedroht derzeit fast vier Millionen Kinder. Sie bekommen oft nur eine Mahlzeit am Tag, sauberes…

Heuschreckenplage am Horn von Afrika
KlimawandelEmergency

Heuschreckenplage in Ostafrika: Noch mehr Hunger droht

In mehreren Ländern Ostafrikas drohen riesige Heuschrecken-Schwärme die Versorgung der Menschen akut zu gefährden. Bislang kämpfen Somalia,…

Von Ueberschwemmungen zerstoertes Klassenzimmer in Somalia.
Klimawandel

UN-Klimagipfel: Klimaschutz kann nicht warten

Der Weltklimagipfel in Madrid ist am Wochenende nahezu ergebnislos zu Ende gegangen. Nach fast zwei Wochen Verhandlung reichte es nur für ein…

Nach langer Dürreperiode hat Starkregen in Kenia vielerorts zu großen Überschwemmungen geführt.
KlimawandelKenia

Kenia: Tausende Kinder müssen vor Überschwemmungen fliehen

Außergewöhnlich starker Regen nach einer langen Dürreperiode hat in Kenia zu schweren Überschwemmungen geführt. Seit Oktober wurden dadurch…

Tote Ziegenherde in Kenia
Klimawandel

Klimakrise fordert bereits mehr als 1.200 Tote in Teilen Afrikas

Die durch den Klimawandel verstärkten Wetterextreme haben in Teilen Afrikas schon mindestens 1.200 Menschenleben gekostet. Das geht aus einer…

Mitarbeitende von Save the Children Deutschland beim Klimastreik im September 2019 in Berlin.
KlimawandelKinderrechte

Der Klimawandel bedroht die Rechte von Kindern

Bereits jetzt leiden viele Menschen unter den Auswirkungen der Klimakrise. Bei vielen politischen Entscheidungsträger*innen scheint die…

Über 200.000 Menschen in Somalia mussten auf Grund schwerer Überschwemmungen ihre Häuser verlassen. © Saddam Carab / Save the Children
KlimawandelSomalia

Überschwemmungen in Somalia: Über 100.000 Kinder betroffen

Wegen schwerer Überschwemmungen haben in Somalia mindestens 200.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen, die Hälfte davon Kinder. Seit Tagen…

Dr. Angela Muruiki aus Kenia.
KlimawandelInterviewPolitische Arbeit

"Kinder leiden überproportional unter den Auswirkungen des Klimawandels."

Im Rahmen des Humanitären Kongresses sprach unsere Kollegin Dr. Angela Muriuki, Expertin für Müttergesundheit in unserem Regionalbüro Nairobi,…

Eine Krankenschwester misst bei einem mangelernährten Kind aus Ostafrika Fieber.
KlimawandelHunger und MangelernährungHorn von Afrika

Not in Ostafrika nach extremem Dürre-Sommer

Rund 13 Millionen Menschen sind am Horn von Afrika von schwerer Hungersnot bedroht, die Hälfte davon Kinder. Dieser Sommer war der regenärmste…

Eine kenianische Mutter hält ihr kleines Baby hoch und küsst es ins Gesicht.
KlimawandelKenia

#AlleFürsKlima – Save the Children unterstützt den Klimastreik

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Kinder haben am wenigsten zum Klimawandel beigetragen, müssen jedoch am längsten…

Jetzt spenden