Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.02.2020

Mutmaßlicher Giftgasangriff in Duma, Syrien

Am Wochenende haben uns Meldungen von angeblichen Giftgasangriffen im syrischen Duma in der Region Ost-Ghouta erreicht. Auch wenn wir noch nicht genau wissen, was am Samstagabend wirklich passierte, eines ist klar: Erneut sind Kinder Opfer dieses schrecklichen Krieges geworden.

Kinder starben in den Armen von Helfern

Unsere lokalen Partner berichteten von Kindern, die an Krämpfen, Augenbrennen und Schaumbildung am Mund litten. Einige sind in ihren Armen erstickt. Die Helfer konnten nichts weiter tun, als die Hinterbliebenen zu trösten, denn die Versorgungslage ist äußerst schwierig und es gibt kaum Zugang zu medizinischer Hilfe.

Seit fünf Jahren leiden die Kinder im östlichen Ghouta unter Belagerung und Gewalt. Ihnen wird Bildung, Essen und medizinische Versorgung verweigert. Monatelang mussten sie in Kellern schlafen, um sich vor Angriffen zu schützen. Wir sind seit Beginn des Krieges mit unseren lokalen Partnern vor Ort. In den letzten Wochen haben wir fast 4.000 Hygiene- und Winter-Kits und Tausende von warmen Mahlzeiten verteilt. Auch mehr als 700 Geldtransfers haben wir veranlasst, damit sich notleidende Familien etwas zu essen kaufen können, da die Lebensmittelpreise drastisch angestiegen sind. 

Erfahren Sie mehr über unsere Nothilfe in und um Syrien und unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende.

Der Krieg in Syrien muss sofort gestoppt werden! Bitte unterschreiben Sie unsere Petition "Keine Bomben auf Schulen!" und helfen Sie mit, den Krieg gegen Kinder zu stoppen.

Artikel teilen