Jetzt spendenDZI Siegel
Publisher Save the Children15.10.2018

Tsunami: Sorge um die Kinder auf Sulawesi

Bis zu drei Meter hohe Wellen, zahlreiche Nachbeben, unsichere Gebäude: Das Erdbeben der Stärke 7,5, das am Wochenende die indonesische Insel Sulawesi traf und einen Tsunami auslöste, gefährdet Kinder ganz besonders. Erste Nothilfe-Teams sind vor Ort und evaluieren die Lage.

© MUHAMMAD RIFKI/AFP/Getty Images

“Wir sind besorgt über die Folgen des Erdbebens für Kinder, die den Wellen eines Tsunamis besonders schutzlos ausgesetzt sind“, sagt der Programmdirektor von Save the Children in Jakarta, Tom Howells. „Ebenso beunruhigend ist die Anzahl der schweren Nachbeben. Sie können nicht nur zu weiterer Zerstörung führen, sondern bedeuten auch anhaltenden Stress für Kinder und ihre Familien.” Viele Menschen auf Sulawesi verbringen die Nächte im Freien – aus Angst vor neuen Beben und dem Einsturz weiterer Gebäude.

Seit 1976 in Indonesien aktiv

Um die Hilfe in der betroffenen Region vorzubereiten, ermittelt Save the Children mit einem erfahrenem lokalen Partner, was besonders dringend benötig wird. Save the Children arbeitet bereits seit 1976 im Land und hat in Indonesien bereits nach vielen Naturkatastrophen schnelle humanitäre Hilfe geleistet. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende für die Not- und Katastrophenhilfe! Denn nur so können wir in Situationen wie jetzt auf Sulawesi schnell handeln und Kinder und ihre Familien unterstützen.

Artikel teilen