Gemeinsam für starke Mädchen!

Pippi
of today

Gemeinsam für starke Mädchen

Anlässlich ihres 75. Geburtstags setzt sich Pippi Langstrumpf in einer weltweiten Kampagne gemeinsam mit Save the Children und Unterstützern aus Wirtschaft und Öffentlichkeit für die Stärkung von Mädchen auf der Flucht ein. 

Aber ich habe Geburtstag und da kann ich euch ja wohl auch etwas schenken!

Pippi Langstrumpf

Zusammen stark für Mädchen in Not

Gemeinsam mit dem stärksten Mädchen der Welt und vielen Unterstützerinnen und Unterstützern geben die Astrid Lindgren Company und Save the Children Mädchen auf der Flucht eine Stimme. Denn jedes Mädchen hat das Recht, ihre eigene Geschichte zu erzählen und gehört zu werden.

In jedem Mädchen steckt eine Pippi

Vor 75 Jahren ließ Astrid Lindgren, die Schöpferin der Kinderbuchreihe „Pippi Langstrumpf“, das stärkste Mädchen der Welt zu ihrem ersten Abenteuer aufbrechen. Mit einem Segelboot kreuzte sie den Pazifik, nur um sich schließlich in einer neuen, unbekannten Stadt wiederzufinden.

Auch im Jahr 2020 gibt es solch starke Mädchen, viele davon mussten aus ihrer Heimat fliehen. Mehr als die Hälfte der 70 Millionen Menschen, die heutzutage auf der Flucht sind, sind Kinder. Darunter befinden sich viele Mädchen und junge Frauen, die besonders unter den traumatischen Bedingungen der Flucht leiden.

Oft haben diese Mädchen, anders als Pippi, keine andere Wahl. Sie müssen lange und gefährliche Wege auf sich nehmen, um schließlich in neuen Städten, in unbekannten Ländern zu landen. An Orten, wo alle anders reden und anders leben.

Diese Mädchen müssen stark sein für sich selbst, für ihre Geschwister und oftmals auch für ihre Eltern. Und trotzdem sind sie voller Mut und haben wie jedes Kind den Wunsch zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Genau wie Pippi, können es auch diese Mädchen schaffen, große Herausforderungen in ihrem Leben zu überwinden. Sie alle sind Pippis of Today.

Jetzt mitmachen!

Spenden

Spenden Sie für Mädchen auf der Flucht und machen Sie sich gemeinsam mit Pippi Langstrumpf für die Pippis of Today stark. Jeder Beitrag zählt!

Jetzt spenden

Teilen

Teilen Sie ihr Engagement mit Familie und Freunden oder auf Social Media mit dem Hashtag #PippiofToday und unterstützen Sie Mädchen weltweit.

Jetzt teilen

Unterstützen

Erfahren sie mehr über unsere internationale Kampagne und helfen Sie gemeinsam mit Pippi und unseren internationalen Partnern Mädchen auf der Flucht.

Jetzt unterstützen

Für Unternehmen:

Sie wollen sich mit ihrem Unternehmen für Mädchen in Not engagieren? Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Feiern Sie zum Beispiel mit uns Pippi Langstrumpfs Geburtstag und unterstützen Sie Mädchen weltweit!

Lesen Sie hier die Geschichten der Pippis of Today!

Luisa, 12 Jahreaus Venezuela
Adriana, 14 Jahreaus Venezuela
Gazal, 10 Jahreaus Afghanistan
Pippi of Today

"Alles, was ich mitgebracht habe, passt in meine kleine Tasche", sagt Luisa*. "Ich packte meine Kleider, meine Notizbücher und ein paar Bücher. Und etwas Stoff, aus dem ich Kleider für die Puppe meiner kleinen Schwester mache."

Luisa ist 12 Jahre alt und eine von über einer Million Menschen, die aufgrund von Nahrungsmittelknappheit, wirtschaftlicher Not und zunehmender Gewalt aus Venezuela in das benachbarte Kolumbien geflohen sind. Luisa musste aufgrund der Flucht die Schule abbrechen. Sie vermisst ihre Schulfreunde, den Park und das Einkaufszentrum, in das sie früher in Venezuela ging.

Heute besucht sie den kinderfreundlichen Raum von Save the Children, wo geflüchtete Kinder die Möglichkeit erhalten zu spielen, zu lernen und einfach wieder Kind zu sein. Luisa möchte Flugbegleiterin werden, reisen und viele Sprachen lernen.

Manchmal, wenn die Leute zweifeln und sagen, dass etwas nicht möglich ist, sagt sie: "Die einfachen Dinge? Ich habe sie bereits erreicht. Die schwierigen Dinge? Sie geschehen jetzt. Das Unmögliche? Habe ich noch nicht angepackt, werde ich aber auch noch schaffen."

"Wir haben den Fluss in einem Kanu überquert," erzählt Adriana*. "Ich hatte ein bisschen Angst, aber es blieb uns keine Wahl."

Die vierzehnjährige Adriana ist aus Venezuela geflohen. Sie lebt mit ihrer Großmutter, ihrer Tante und zwei ihrer jüngeren Geschwister in Kolumbien, auf der anderen Seite des Flusses der die zwei Länder trennt. Zwei jüngere Geschwister sind immer noch in Venezuela. Ihre Mutter und ihr Vater sind beide gestorben.

Wegen der Krise in Venezuela haben fast fünf Millionen Menschen das Land verlassen. Gewalt, Nahrungsmittelknappheit und der Kollaps von grundlegenden staatlichen Dienstleistungen wie Bildung oder Gesundheitsversorgung haben das Leben unerträglich gemacht. Adriana musste die Schule verlassen als sie Venezuela verließ, aber jetzt besucht sie fast täglich einen von Save the Children betriebenen kinderfreundlichen Raum. In diesem Zentrum nah an ihrem zu Hause fühlt sie sich sicher, kann andere Kinder treffen und lernen. Am besten gefallen ihr das Basteln und Malen.

"Momentan denke ich gar nicht über meine eigene Zukunft nach. Ich wünsche mir nur, dass meine Schwestern sich weiterentwickeln können und dass Gott ihnen hilft. Ich träume davon, dass wir alle wieder zusammen sein können."

Gazal ist 10 Jahre alt und geht in die dritte Klasse. Sie lebt mit ihren Eltern und Geschwistern in einem kleinen Dorf im Norden Schwedens. Bevor sie vor vier Jahren nach Schweden kamen lebten sie in Kabul, der Hauptstadt Afghanistans.

“Es ist hier besser als in Afghanistan,” sagt Gazal. “Hier können wir zur Schule gehen und spielen.”

Gazal mag es zur Schule zu gehen. Ihr liebstes Schulfach ist Mathe und Schwedisch zu lernen fiel ihr ausgesprochen leicht. Viele ihrer Freunde, die auch in Übergangsunterbringungen der schwedischen Einwanderungsbehörde leben, kommen aus Afghanistan. Sie reden meistens Schwedisch miteinander, um die Sprache zu lernen. In der Nähe ihrer Schule gibt es eine Bibliothek, die sie oft besucht. Am liebsten mag sie Bücher mit vielen Bildern, so wie die Bücher über Pippi Langstrumpf.

“Ich bin schon ein bisschen stark,” sagt Gazal wenn sie über die super starke Pippi in den Büchern spricht. “Aber ein Pferd hochheben kann ich nicht.”

Hier erzählen wir Ihnen bald über unsere nächste Pippi of today. Bleiben Sie gespannt!

* Die Namen wurden zum Schutz geändert.


So helfen wir Mädchen auf der Flucht:

Weltkugel mit Fahne

In den Herkunftsländern:

Wir verbessern die Chancen für Familien, ihren Lebensunterhalt zu erwerben, arbeiten daran, geschlechtsspezifische Gewalt und Kinderehen zu verhindern sowie den Zugang zu Bildungsmöglichkeiten nachhaltig zu stärken. Denn all dies sind Faktoren, die Mädchen dazu zwingen, ihre Heimat zu verlassen.

Während der Flucht:

Wir schützen und stärken Mädchen. Zum Beispiel arbeiten wir mit Behörden zusammen und verbessern ihre Fähigkeiten, Mädchen auf der Flucht gezielt zu helfen. Wir bieten psychologische und psychosoziale Unterstützung und stellen sicher, dass Mädchen Zugang zu Bildungsmöglichkeiten und einer funktionierenden Gesundheitsversorgung haben.

In den Aufnahmeländern:

In Aufnahmeländern wie Deutschland schaffen wir Netzwerke für Mädchen, um ihnen die Integration in die neue Gesellschaft zu erleichtern. Wir setzen uns auch dafür ein, dass Mädchen uneingeschränkten Zugang zum Bildungs- und Justizsystem bekommen. So möchten wir ihnen die Möglichkeit geben, ihre eigenen Lebensziele zu verwirklichen.

Unser Spendenkonto 
DE92100205000003292912
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: Pippi of Today

 

Ihre Ansprechpartnerin: