Jetzt spenden DZI Siegel

Human Rights
Film Festival 2021

Human Rights Film Festival Berlin 2021: The Art of Change

Offizielles Coverbild des Human Rights Film Festivals Berlin 2021. © Human Rights Film Festival Berlin

Das Human Rights Film Festival Berlin 2021 steht im Zeichen von Widerstand und Aktivismus: Die Geschichten von Aktivistinnen und Aktivisten, politischen Vordenkerinnen und Vordenkern und humanitären Helferinnen und Helfern stehen dabei im Mittelpunkt. Insgesamt werden 40 internationale Dokumentarfilme gezeigt, darunter zahlreiche Deutschlandpremieren und die Ferencz-Retrospektive.

Fünftägiges Rahmenprogramm rund um Innovationen und Engagement

Das Filmprogramm wird auch in diesem Jahr von einem umfassenden Rahmenprogramm begleitet: Neben den Publikumsgesprächen zu den Filmen findet mit dem Human Rights Forum eine fünftägige Konferenz statt, die der Frage nachgeht, welche Rolle Storytelling in der Stärkung von Menschenrechten spielen kann. Darüber hinaus wird das Festival von einer interaktiven Ausstellung begleitet, die durch Virtual Reality und multimediale Projekte, zum eigenen Engagement anregt.

Das Human Rights Film Festival Berlin findet vom 16. bis zum 25. September 2021 als on- und offline Festival statt. Hier finden Sie spannende Einblicke in die Filmreihe von Save the Children Deutschland, sowie aktuelle Meldungen und Beiträge zum Human Rights Film Festival 2021.

Aktuelle Meldungen zum Human Rights Film Festival 2021


 

Ein Ausschnitt aus dem Film "Wandering. A Rohingya Story", der Kinder beim Fußballspielen im größten Flüchtlingscamp der Welt Kutupalong, Bangladesch, zeigt. © Renaud Philippe
HRFFB21Rohingya

"Wandering. A Rohingya Story": Interview mit Regisseur Olivier Higgins

Innerhalb weniger Monate wurde das Flüchtlingscamp Kutupalong in Bangladesch zum größten der Welt. 700.000 Angehörige der muslimischen…

In ihrem Regiedebüt ...AND HERE WE ARE! begleitet Katja Riemann junge Geflüchtete, die in einem Filmtrainingsprogramm lernen, ihre Welt in Bildern zu erzählen.
HRFFB21Flucht

Katja Riemann: Kommentar über Flucht, Migration und Storytelling

In ihrem Regiedebüt ...AND HERE WE ARE! begleitet Schauspielerin Katja Riemann junge Geflüchtete, die in einem Filmtrainingsprogramm lernen,…

Ausschnitt aus dem Film "Dear Future Children", eine Sonderveranstaltung von Aktion gegen den Hunger und Save the Children beim Human Rights Film Festival Berlin 2021.
HRFFB21Filmfestival

Interview: Unsere Kommunikationsdirektorin über die Filmauswahl beim HRFFB21

Das Human Rights Film Festival Berlin 2021 findet unter dem Motto "The Art of Change" vom 16. bis zum 25. September statt. Hier gibt Martina…

Offizielles Coverbild des Human Rights Film Festivals Berlin 2021.
HRFFB21Filmfestival

Save the Date: Das Human Rights Film Festival 2021

Unter dem Titel "The Art of Change" geht das Human Rights Film Festival Berlin vom 16. bis zum 25. September 2021 in die vierte Runde. Das…

Unsere diesjährige Filmreihe


 

"... and here we are! Eine Filmschule in Moria"

Ausschnitt aus dem Film "...and here we are. Eine Filmschule in Moria", Teil der Filmreihe von Save the Children beim Human Rights Film Festival Berlin 2021.

Katja Riemann | 46 min. | DE | 2020

Das "ReFOCUS Media Lab" ist eine Filmschule im bekanntesten Flüchtlingslager Europas: Moria auf Lesbos. Hier lernen junge Geflüchtete seit 2018, ihre Sicht auf die Welt in Bildern auszudrücken. Es entstehen direkte und unverfälschte Fotos und Filme, aus ganz persönlicher Perspektive. Mittlerweile arbeiten die jungen, hochmotivierten Filmstudenten mit internationalen TV-Sendern wie Al Jazeera, CNN und der BBC zusammen. Im Media Lab finden sie einen neuen Sinn im Leben, im Film eine Zukunftsperspektive. Das engagierte, überraschende Dokumentarfilm-Debut der Schauspielerin Katja Riemann zeigt, was Film zu leisten vermag.

"Wandering, a Rohingya Story"

Ausschnitt aus dem Film "Wandering. A Rohingya Story", Teil der Filmreihe von Save the Children beim Human Rights Film Festival Berlin 2021.

Mélanie Carrier, Olivier Higgins | 88 min. | KANADA | 2020

"What happened is not only about us. It is about human beings." Kutapulong in Bangladesch, das weltgrößte Flüchtlingslager, ein Ort wie in der Zeit gefangen. Fast 700.000 Rohingya-Muslime leben hier in beengten Notunterkünften, unerwünscht und ohne Perspektive. Ihre Tage sind lang, Licht und Dunkelheit, Stärke und Verzweiflung liegen dicht beieinander. Der Film erzählt den rauen, eintönigen Alltag zwischen Gedichten und Albträumen, Essensausgabe und Fußballspielen. Bilder großer Schönheit und sanfte Poesie machen vergangenen Schrecken und den einfachen Wunsch nach Freiheit umso spürbarer. Ein kraftvoller, zutiefst menschlicher Film, poetisch wie ein Gemälde.

"Shadow Game"

Ausschnitt aus dem Film "Shadow Games", Teil der Filmreihe von Save the Children beim Human Rights Film Festival Berlin 2021.

Eefje Blankevoort, Els van Driel | 90 min. | NL | 202

Sie nennen es "Das Spiel". Jeden Tag versuchen Kinder und Jugendliche, über die Grenze nach Europa zu gelangen. Für Schutz und ein besseres Leben haben sie ihre Familien und ihr Land verlassen. Nun reisen sie durch ein bizarres Schattenreich: eine Welt der Minenfelder, Bären, reißenden Flüsse, Schmuggler und Grenzschutzbeamte. Ihre gefährliche Reise dauert oft Monate oder sogar Jahre. Dabei riskieren die jungen Leute ihr Leben. Unterwegs werden sie schnell erwachsen. "Shadow Game" gibt einen intimen, unmittelbaren Einblick in ihre Realität. Ein knallharter Film, der die Erfahrungen vieler junger Flüchtender zu einer modernen Odyssee verwebt.

"Imad's Childhood"

Ausschnitt aus dem Film "Imad's Childhood", Teil der Filmreihe von Save the Children beim Human Rights Film Festival Berlin 2021.

Zahavi Sanjavi | 78 min | Sweden | 2021

Der fünfjährige Imad hat über die Hälfte seines Lebens in IS-Gefangenschaft verbracht. Tief verstört kehrt er zu seiner jesidischen Familie zurück. Imad wurde Gehirnwäsche unterzogen und ist durch die erlittenen Misshandlungen ein vom Terror besessenes Kind. Hasserfüllt begegnet er seiner Mutter, die selbst eine gebrochene Frau ist. Er ist explosiv aggressiv und hält sich selbst für einen IS-Kämpfer. Gelingt es Imad, die grausamen Erlebnisse zu verarbeiten? Sensibel beleuchtet der Film den schmerzhaften Prozess und zeigt, was Imad hilft, seine Traumata zu bewältigen. Ein so schockierender wie augenöffnender Film, der einfache Antworten vermeidet.

"Bangla Surf Girls"

Ausschnitt aus dem Film "Bangla Surfing Girls", Teil der Filmreihe von Save the Children beim Human Rights Film Festival Berlin 2021.

Elizabeth D. Costa I 86 min. | CAN | 2021

Cox’s Basar - der weltgrößte Strand nahe dem Rohingya-Flüchtlingslager Kutupalong ist Heimatort von Shob, Shuma und Ayesha. Furchtlos stürzen sich die muslimischen Surferinnen den höchsten Wellen entgegen. Inmitten von Armut, Gewalt und toxischer Männlichkeit verfolgen sie fest entschlossen ihren Traum von einem selbstbestimmten Leben. Und trotzen mit jeder bezwungenen Welle auch familiären Erwartungen und Konventionen - bis ihre schlimmsten Ängste wahr werden. Freude und Verzweiflung, dicht und emotional im Rhythmus des Meeres erzählt. Eine universelle Geschichte über innere Stärke, die Überwindung von Ängsten - und Sport, der Hoffnung gibt, das Schicksal neu zu schreiben.

"DEAR FUTURE CHILDREN"

Sonderveranstaltung: Franz Böhm I 89 Min. I DE I 2021

"I don’t think I can return to my old life anymore. You took up these responsibilities and you can’t really go back". Radikal wirken sie, mutig und visionär – die drei jungen Frontline-Aktivistinnen geben viel auf für eine bessere Zukunft. Pepper will ihre Kinder in einem freiheitlichen Hongkong aufwachsen sehen. Hilda gründete Fridays for Future im bitterarmen Uganda. Und Rayen verlangt von der Regierung des reichen Chile, seine Bevölkerung zu versorgen. Dafür nehmen sie Straßenkämpfe, Tränengas und Gummigeschosse in Kauf. Ein Film wie ein Kriegsbericht. Und ein Plädoyer für politisches Engagement unter allen Umständen. Was Erwachsenen nicht schaffen, nehmen jetzt Kinder in die Hand.

Das HRFFB21 auf Social Media


 

Ihre Ansprechpartnerinnen


 

Logo des Human Rights Film Festivals Berlin.

Das Human Rights Film Festival Berlin (HRFFB) wurde von der humanitären und entwicklungspolitischen Organisation Aktion gegen den Hunger initiiert. Das HRFFB 2021 wird von Aktion gegen den Hunger in Kooperation mit Save the Children organisiert. 

Zur HRFFB-Seite