Jetzt spendenDZI Siegel
Rabiou war schwer mangelernährt. © Mustafa Saeed / Save the Children

Kein Kind
darf hungern

Alle 12 Sekunden stirbt ein Kind an Mangelernährung

Der Hunger schwächt die Kinder so sehr, dass sie nicht gegen Krankheiten wie Durchfall oder Lungenentzündung ankämpfen können. Doch Hilfe ist möglich!

Rabiou hat überlebt

Der einjährige Rabiou aus dem Niger war schwer mangelernährt. Er konnte nicht mehr schlucken, hatte Durchfall und Fieber. Seine Mutter Fatima war krank vor Sorge um ihn und brachte Rabiou in das Krankhaus der Provinz Maradi. Dort finanziert Save the Children eine Gesundheitsstation für mangelernährte Kinder.

Rabiou bekam eine mit Vitaminen und Mineralien angereicherte Erdnusspaste und bereits nach wenigen Tagen war er wieder bei Kräften. Ein Jahr später ist Rabiou ein gesundes Kind, das gerne spielt.

Es kam der Tag, an dem ich nicht mehr wusste, ob mein Sohn bis zum nächsten Morgen überleben würde. Er war so krank und schwach. Jetzt kann ich sehen, dass es ihm viel besser geht und bin darüber sehr glücklich.

Fatima – Rabious Mutter

Wie Ihre Spende wirkt

Mit Ihrer Unterstützung behandeln wir in unseren Gesundheitsstationen schwer mangelernährte Kinder mit Medizin und Notnahrung wie Plumpynut, einer angereicherten Erdnusspaste. Darüber hinaus beraten wir Mütter zum Thema Stillen und wie sie mit einfachen Mitteln vollwertige Mahlzeiten zubereiten können, um so dauerhaft die Ernährung ihrer Kinder zu verbessern.

Damit die Hilfe auf Dauer wirkt und Leben rettet, unterstützen wir Familien auch durch Existenzsicherungs-programme. Wir statten sie mit Saatgut aus und vermitteln Wissen über effektive Anbaumethoden, um Ernteerträge zu verbessern.

Spendenaufruf teilen