Jetzt spendenDZI Siegel

TV-Spot
gesehen?

Helfen Sie mit, den Hunger zu stoppen!

Mit nur 9 Euro helfen Sie, ein akut mangelernährtes Kind eine Woche lang mit therapeutischer Nahrung zu versorgen.

Ja, ich helfe mit 9 €

Retten Sie mit uns Kinderleben!

Mit nur 15 Euro können wir ein Kind gegen Cholera und andere Durchfallerkrankungen behandeln – Krankheiten, die ohne Behandlung lebensgefährlich sind.

Ja, ich helfe mit 15 €

Ermöglichen Sie Kindern eine Zukunft!

21 Euro kostet es, ein Kind in Äthiopien einen Monat lang täglich mit einem nahrhaften Schulessen zu versorgen, damit es genug Energie zum Lernen hat.

Ja, ich helfe mit 21 €

Spenden Sie jetzt monatlich und helfen Sie uns dabei, Kindern wie Kadidja das Leben zu retten.


Erdnusspaste kann Kinderleben retten

Rot bedeutet schwere Mangelernährung. © Colin Crowley / Save the Children

In unseren Ernährungs-Zentren erhalten schwer mangelernährte Kinder medizinische Hilfe und Spezialnahrung wie Plumpy'nut, eine angereicherte Erdnusspaste. Damit die Hilfe auf Dauer wirkt und Leben retten kann, unterstützen wir Familien zudem mit Existenzsicherungs-Programmen. Wir statten sie mit Saatgut aus und vermitteln Wissen über effektive Anbaumethoden. Darüber hinaus beraten wir Mütter zum Thema Stillen und darüber, wie sie die Ernährung ihrer Kinder mit einfachen Mitteln dauerhaft verbessern können.

Mit aller Kraft arbeiten unsere Teams daran, so viele Kinder wie möglich zu versorgen. Helfen auch Sie!


Wie wird ihre monatliche Spende eingesetzt?

Der kleine Tigabu (2 Jahre alt) freut sich über seine erste Portion Plumpy'nut. © Save the Children

Regelmäßige Spenden sind für unsere Arbeit weltweit ganz besonders wichtig. Sie werden dort eingesetzt, wo die Not am größten ist und garantieren die Nachhaltigkeit unserer Arbeit. So ermöglichen es regelmäßige Spenden, Kindern in Not mit Nahrung und Medizin zu helfen und auch langfristig dort für Kinder zu arbeiten, wo keine Fernsehkameras die Not in die Welt tragen. Sie können sicher sein, dass Ihre Spende bei den Kindern ankommt.


Haben Sie Fragen?

Susanne Probst & Team