Ein Schal fürs Leben: Save the Children und BRIGITTE für syrische Flüchtlingskinder

Hoffnung tragen, Hoffnung spenden für syrische Kinder

 

Der syrische Konflikt dauert bereits mehr als sechs  Jahre an. Mehr als 5 Millionen Menschen, die Hälfte davon Kinder, sind vor Krieg und Gewalt in die angrenzenden Nachbarländer geflohen. In Syrien benötigen 6 Millionen Kinder dringend humanitäre Hilfe. Viele der Mädchen und Jungen haben Dinge erlebt, die kein Kind je erleben sollte.

 

Um ihnen zu helfen, setzen die Frauenzeitschrift BRIGITTE und die weltweit größte Kinderrechtsorganisation Save the Children auch in diesem Jahr gemeinsam die Aktion „Ein Schal fürs Leben“ fort.

 

Mit der im Preis für den Schal enthaltenen Spende wurden 2016 Nothilfeprojekte in Syrien und Schultransporte in der Türkei unterstützt. Damit die Kinder eine Zukunft haben, brauchen sie Schutz und Bildung – dazu will die Aktion weiterhin beitragen. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr rund 300.000 Euro Spenden ein.

Der Schal fürs Leben 2017


Selbstgestrickt oder gekauft: Der „Schal fürs Leben“ ist ein Symbol für alle, die sich für Kinder auf der Flucht engagieren, ein Symbol für Hoffnung – Hoffnung, die jeder tragen und jeder spenden kann. Pro Schal fließen direkt zehn Euro in die Nothilfe von Save the Children für syrische Flüchtlingskinder, die aktuell mehr denn je Unterstützung brauchen.


Übrigens:
Der Schal ist unisex, das heißt er steht Frauen und Männern gleichermaßen. Außerdem reicht der Inhalt eines Wollpakets auch für zwei Kinderschals.

Aktionstag am 10. Dezember


Aktionstag ist auch dieses Jahr wieder der
10. Dezember, der internationale Tag der Menschenrechte.

Jeder, der an diesem Tag den Schal und/oder das Aktionslogo auf seinem Profilbild in den sozialen Netzwerken trägt, macht damit auf die syrischen Kinder aufmerksam und gibt ihnen durch diese Unterstützung wieder Hoffnung für ihre Zukunft.

Tragen auch Sie am 10. Dezember den Schal, z.B. bei der Arbeit, in der Bahn oder beim Einkaufen und setzen Sie damit ein Zeichen der Solidarität für syrische Flüchtlingskinder.

Mehr Infos zu Aktion und Reportage gibt es auf der Website der BRIGITTE.

>> Antworten auf häufige Fragen zur Aktion

>> Strickanleitung für den Schal

>> Strickanleitung für den Kinderschal

 

 

„Kein Kind darf zu einer verlorenen Generation gehören! Gemeinsam mit BRIGITTE wollen wir genau dies nicht zulassen. Die vor dem Krieg geflüchteten syrischen Mädchen und Jungen brauchen unsere Unterstützung, um zu überleben und um sich bestmöglich entwickeln zu können. Ihre Seelen dürfen keinen Schaden mehr nehmen. Dazu richten wir Schutz- und Spielräume ein. Orte, die wieder Hoffnung geben."

Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland

    Schal stricken oder kaufen

     

    Der Schal wird aus hochwertiger Wolle von LANA GROSSA entweder selbst gestrickt oder kann bereits fertig gestrickt gekauft werden. Entworfen wurde er in diesem Jahr von der BRIGITTE-Redaktion. Alle Beteiligten, Wollhersteller und Vertriebspartner unterstützen die Aktion unentgeltlich.

    Das Wollpaket können Sie in einem der mehr als 500 LANA GROSSA-Wollläden kaufen oder auf lanagrossa.de bestellen. Mit Strickanleitung und Stricknadeln kostet es 45 Euro. Ein Wollpaket reicht für einen Schal bzw. zwei Kinderschals. Falls Sie nicht stricken mögen, können Sie einen fertig gestrickten Schal für 79 Euro bei wollywood.de oder bei wolleimhof.de bestellen. Auch hiervon gehen 10 Euro als Spende an Save the Children.


    Für die Aktion spenden

     

    Wenn Sie den Schal weder stricken noch kaufen möchten, können Sie natürlich trotzdem die Aktion unterstützen und den digitalen Button mit dem Logo der Aktion „Ein Schal fürs Leben“ auf Ihrem Profilbild bei Facebook, Twitter oder Instragram zeigen und eine beliebige Summe mit dem Stichwort „Spendenaufruf Schal“ spenden.


    Spenden geht ganz einfach hier über das Online-Spendenformular:

     

     

    Jetzt für syrische Kinder spenden

    Aktion weitertragen


    Wie die diesjährigen prominenten Unterstützer können auch Sie die Aktion als Botschafter weitertragen.

    Auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest oder wo immer Sie sind, sollten Sie vom „Schal fürs Leben“ posten und erzählen, damit möglichst viele Menschen und Spenden erreicht werden.


    Werden Sie jetzt zum Botschafter! 



    Syrische Kinder auf der Flucht – wenn Leid zum Alltag wird

    Keine Besserung der Lage in und um Syrien in Sicht

     

    Seit mehr als sechs Jahren herrscht Krieg in Syrien.

    Seit mehr als sechs Jahren werden syrische Kinder bombardiert und systematisch ausgehungert.

    Mehr als sechs Jahre, in denen sie zusehen mussten, wie Freunde und Familienmitglieder vor ihren Augen getötet wurden.

    Mehr als sechs Jahre, in denen sie gar nicht oder nur unregelmäßig zur Schule gehen konnten, in denen ausreichend medizinische Versorgung und lebenswichtige Hilfsgüter fehlten.

    Mehr als sechs Jahre, in denen die Kinder keine Kinder sein durften.

    Mit jedem weiteren Kriegsjahr erreicht die Gewalt gegen Kinder ein neues, noch dramatischeres Ausmaß. Mindestens drei Millionen syrische Kinder unter sechs Jahren kennen nichts anderes als Krieg. Das hat gravierende psychologische Auswirkungen.

    «Die syrischen Kinder sind psychisch am Ende und todmüde. Wenn wir beispielsweise mit ihnen zu singen versuchen, dann reagieren sie überhaupt nicht. Sie lachen nicht, wie sie es wohl normalerweise tun würden. Sie malen Bilder von Kindern, die im Krieg umgebracht wurden, oder von Panzern oder von der Belagerung und dem Mangel an Nahrungsmitteln.» Ein Lehrer in der belagerten Stadt Madaya zu Save the Children

    Fast die Hälfte aller syrischen Flüchtlingskinder besucht auch nach ihrer Flucht keine Schule. Das hat beeinträchtigt nicht nur ihre Zukunftschancen, sondern macht sie auch anfälliger für Frühverheiratung und Kinderarbeit.

    Sie sind die nächste Generation, die das Land wieder aufbauen muss. Wenn wir jetzt gemeinsam helfen, können wir dafür sorgen, dass in Syrien keine verlorene Generation heranwächst. Noch ist es noch nicht zu spät!

    Kindheit in Trümmern: für abertausende Kinder hat mit Ausbruch des Syrien-Konflikts ihre Kindheit ein abruptes Ende gefunden.
    Mehr als 5 Millionen Menschen sind vor dem Krieg in angrenzende Nachbarländer geflohen. Viele leben in Flüchtlingscamps wie diesem in Jordanien.
    Das Leben in Flüchtlingscamps bietet für Kinder wenig Möglichkeiten, sich frei zu entfalten. Oft fehlen Plätze, um in Ruhe zu lernen, zu lachen und zu spielen.
    Das Flüchtlingscamp Zaatari in Jordanien ist inzwischen zu einer regelrechten kleinen Stadt angewachsen – 80.000 Menschen leben dort in Zelten und Wohncontainern, es gibt Schulen, Krankenhäuser und kleine Läden.
    Viele Menschen finden Zuflucht in provisorischen Zeltlagern. Im Winter kämpfen sie mit Schnee und Kälte, auch starker Regen kann eine Gefahr darstellen.
    Für viele Kinder bedeutet der Ausbruch des Konflikts auch das Ende ihrer Schulbildung. Sie gehen arbeiten, um ihre Familie finanziell unterstützen zu können.
    Save the Children betreibt in Libanon und Jordanien Drop-In Center und Child FriendlySpaces, in denen Kinder spielen und lernen können.
    Viele Kinder mussten durch den Krieg ihre Schulbildung unterbrechen. Save the Children kümmert sich mit Bildungsangeboten darum, dass sie nicht den Anschluss verlieren.
    Für Kinder ist es besonders wichtig, einfach nur Kind sein zu dürfen und den Krieg für eine Weile vergessen zu können.
    Kinder wie Ibrahim, 7 Jahre alt, können in den Child Friendly Spaces spielen und malen und so das Erlebte verarbeiten.
    Kinder wie Layla, 5 Jahre, brauchen unsere Hilfe. Das Haus ihrer Familie wurde im Krieg zerstört, deswegen lebt sie momentan mit fünf weiteren Familien in einer verlassenen Tankstelle.

    Sultan, Sarah und Ahmed erzählen von ihren Erlebnissen stellvertretend für die vielen anderen syrischen Kinder in Not.

    Sultan, 11 Jahre alt

     

    Sultan ist vor fünf Jahren, nach dem Tod seines Vaters, mit seiner Mutter und seinen beiden chronisch kranken Schwestern nach Libanon geflohen. Um seine Familie zu unterstützen, verließ Sultan nach weniger als einem Jahr die Schule, um arbeiten zu gehen.

    Die Arbeit ist hart und gefährlich. Er verkauft Taschentücher und Gebäck oder hilft Autos zu waschen und kommt abends erst spät nach Hause. Ein Mal entkam er nur knapp dem Versuch einer Entführung. Wenn er müde und erschöpft ist, denkt er an seine Familie, die auf ihn angewiesen ist.

    In seiner Not kam er zu Save the Children: „Ich weinte sehr, weil ich mir große Sorgen um meine Mutter gemacht habe. Ich erinnerte mich an zwei Frauen von Save the Children, die uns besucht hatten und beschloss, sie um Hilfe zu bitten.“

    Save the Children unterstützt Sultans Familie mit finanzieller und medizinischer Hilfe und hilft seiner Mutter dabei, eine feste Arbeit zu finden. „Ich hoffe, dass meine Mutter schnell Arbeit findet, damit ich wieder zur Schule gehen kann. Wenn der Krieg vorbei ist, werden wir wieder zurück nach Syrien gehen.“

    Jetzt für syrische Flüchtlingskinder spenden

    32 € reichen zum Beispiel aus, um zwei Familien einen Monat lang mit Brot zu versorgen.

    Sarah, 16 Jahre alt

     

    Sarah kam vor fünf Jahren nach Za‘atari, dem größten Flüchtlingscamp in Jordanien. Damals ging keines der Kinder in der Schule. Auch sie hat durch den Krieg mehrere Schuljahre verpasst.

    Sie sagt, für Mädchen sei es besonders schwierig zur Schule zu gehen. Viele werden auf dem Schulweg belästigt, sodass die Eltern aus Sorge ihre Töchter lieber zu Hause behalten. 


    Sarah liebt Fußball. Sie spielt, seit sie 10 Jahre alt ist; inzwischen trainiert sie ein Mädchen-Team. Sie träumt davon, eines Tages Sportlehrerin zu werden.

    „Meine Eltern unterstützen mich, sie wollen, dass ich wieder zur Schule gehe. Mein Vater sagt, ein Abschluss ist wichtig für meine Zukunft. Ich möchte Sportlehrerin werden, ich liebe Fußball. Ich wollte mich letztes Jahr für die Schule registrieren, aber es hat nicht geklappt. Hoffentlich klappt es dieses Jahr.“

    Jetzt für syrische Kinder spenden

    81 € machen es uns zum Beispiel möglich, sechs Kinder mit Schulbüchern auszustatten. Besonders in Krisen ist es für Kinder wichtig, weiter zur Schule gehen zu können: Das gibt ihnen Stabilität und die Chance, sich trotz allem eine bessere Zukunft schaffen zu können.

    Ahmed, 9 Jahre alt

     

    Ahmeds Vater starb als er 7 Jahre alt war. Nach dem Tod seines Vaters sprachen er und seine Schwester mehrere Tage kein Wort.

    Als ihr Dorf bombardiert wurde, floh Ahmed mit seiner Familie. Während der Flucht wurde Ahmed von seiner Mutter und Schwester getrennt. Er folgte Verwandten nach Rakka, eine vom IS belagerte Stadt, in der er furchtbare Dinge erlebte. Als er endlich zu seiner Mutter in die Türkei kam, stotterte er so stark, dass man ihn kaum verstehen konnte. Er hat Schlafstörungen und verhält sich aggressiv und gewalttätig gegenüber seiner Familie.

    Ahmed lebt seit einem Jahr in einem Zentrum für Mütter und ihre Kinder in der Türkei. Schritt für Schritt bessert sich sein mentaler Gesundheitszustand. Save the Children unterstützt Ahmed zusammen mit einer Partnerorganisation mit psychologischer Hilfe.

    Er berichtet: „Ich bin von Syrien hier her gekommen und habe mich glücklich gefühlt. Ich habe Freunde, mit denen ich spielen kann. Wenn ich alleine bin, bin ich traurig. Dann gehe ich zu meiner Mutter. Sie tröstet mich und streichelt meine Haare, dann fühle ich mich besser.“

    Jetzt für syrische Kinder spenden

    Rund 180 € kostet es zum Beispiel, ein Kind zwei Monate lang in einem unserer Schutz- und Spielräume zu betreuen. Dort kann es spielen, lernen, sich von dem Erlebten erholen und findet, wenn nötig, weitergehende psychosoziale Hilfe.

    Prominente Botschafter

    Manuela Schwesig
    Anna Brüggemann
    Ronald Zehrfeld
    Susanne Wuest
    Lavinia Wilson
    Sandra Kuhn
    Malu Dreyer
    Thomas Hengelbrock
    Ulrike C. Tscharre
    Pinar Atalay
    Brigitte Huber
    Kathrin Göring-Eckardt
    Magdalena Neuner
    Susanna Krüger
    Dunja Hayali
    Ingo Zamperoni
    Anne-Sophie Mutter
    Caren Miosga
    Sasha
    Judith Doker
    Katharina Wackernagel
    Stefan Konarske
    Caroline Peters
    Doris Dörrie
    Michaela Wiebusch
    Axel Bosse
    Renate Künast
    Manuela Schwesig

    Ich unterstütze die Aktion „Ein Schal fürs Leben“ weil mir das Schicksal der Kinder aus Syrien sehr nahegeht. Sie brauchen unsere Hilfe, damit sie nach der Erfahrung von Zerstörung, Gewalt und Flucht Schutz erhalten und an Bildung teilhaben können. Deshalb stehe ich auch in diesem Jahr hinter dieser Aktion.
    Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern
    © Susi Knoll /Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern

    Selbst Botschafter werden

    Hoffnung tragen auf allen Kanälen


     

    Damit möglichst viele Menschen vom „Schal fürs Leben“ erfahren: Posten Sie ein Foto von sich mit Ihrem selbstgestrickten oder neu erstandenen Schal. Auch wenn Sie den Schal weder stricken noch kaufen möchten, können Sie die Aktion unterstützen, indem Sie unser Aktionslogo auf Ihrem Selfie hinzufügen.

    Ob auf Facebook, Twitter, Instagram oder Pinterest – veröffentlichen Sie Ihre Bilder immer mit den Hashtags


    #HOFFNUNGTRAGEN und
    #SCHALFUERSLEBEN

    und tragen Sie so den „Schal fürs Leben“ weiter.

     

     

    Hier können Sie das Aktionslogo herunterladen.

    Anstecker für Ihr Profilbild auf Facebook und Twitter

     

    Damit es alle Ihre Facebook-Freunde und Twitter-Follower sehen können und so von der Aktion erfahren: Pinnen Sie das Aktionslogo „Ein Schal fürs Leben“ an Ihr Profilbild und ermuntern Sie Ihre Freunde zum Nachahmen.


    Melden Sie sich mit Ihrem Facebook- oder Twitter-Account bei twibbon an und treten Sie unserer Community „Ein Schal fürs Leben“ bei. So wird das Aktionslogo automatisch auf Ihr Profilbild montiert und Sie können es auf Facebook und Twitter mit den folgenden beiden Hashtags teilen:

    #HOFFNUNGTRAGEN und

    #SCHALFUERSLEBEN

     

    Machen Sie mit! Gemeinsam geben wir syrischen Kindern Hoffnung. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


    KURZ ERKLÄRT und zum Teilen auf Facebook & Co.: 

    >> Download

    Save the Children

    Für Kinder seit 1919

    Save the Children ist die größte unabhängige Kinderrechtsorganisation der Welt.

    Wir arbeiten für eine Welt, die die Rechte der Kinder achtet und sie schützt: mit vielfältigen Projekten, die das Leben von Kindern verbessern. Aber auch mit politischem Engagement, um dauerhafte Veränderungen zu erreichen.

    Save the Children wurde 1919 von der Lehrerin Eglantyne Jebb in Großbritannien gegründet und ist heute in rund 120 Ländern aktiv.

    Save the Children Deutschland gibt es seit 2004.


    Mehr erfahren