Jetzt spenden DZI Siegel

LeseOasen
Leseförderung im Ganztag

Toolbox



Save the Children Deutschland hat bereits in vergangenen Projekten zum Thema Psychosoziale Unterstützung gearbeitet. Aus diesen Projekten sind Tipps und Empfehlungen in Form eines Taschenguides entstanden.

Der Taschenguide „Kinder brauchen Stabilität. Tipps und Impulse – für pädagogische Fachkräfte“ ist hier zum kostenlosen Download verfügbar:




Hier finden Sie zukünftig Informationsmaterialien zu den Themen Partizipation im Kita-Alltag, Kinder in „Krisen“ und zum Gestalten einer Beschwerdekultur in der Kita, die im Rahmen des Projekts „Kinderleicht – Kinderstark“ entstehen werden.


Die Idee

Lesen ist der Schlüssel zur Welt. Doch nicht jedes Kind verfügt über die gleichen familiären und sozialen Voraussetzungen, um erfolgreich lesen zu lernen. So werden einige Kinder schon vor der Einschulung an das Lesen herangeführt, können vielleicht sogar schon etwas lesen. Andere Kinder sind hingegen nur wenig mit Büchern und Schriftsprache in Berührung gekommen. Sie bringen andere Voraussetzungen mit und das Lesenlernen fällt ihnen mitunter schwerer.

Ziel des Projekts „LeseOasen – Leseförderung im Ganztag“ ist es, alle Kinder zum Lesen anzuregen. Denn die Fähigkeit zu lesen ist die Grundlage für den weiteren schulischen Erfolg. Zu diesem Zweck werden an Grundschulen mit Ganztagsbetreuung lesefreundliche Räume eingerichtet, in denen sich Kinder gerne aufhalten und Bücher für sich entdecken können. Kinder werden spielerisch an das Lesen herangeführt und erleben vielleicht zum ersten Mal, dass Lesen auch Spaß macht.

 

Ich mag das, weil hier genug Platz ist für ein großes Sofa und dann können wir schön lesen und es uns gemütlich machen.

Mädchen an einer Schule in NRW

Die Regale mag ich, weil die haben wir selbst aufgebaut und eingeräumt.

Mädchen an einer Schule in Berlin

Öfter wenn man hierherkommt, sieht man neue tolle Bücher.

Mädchen an einer Schule in Berlin

Ich finde es sehr schön, dass uns jemand vorliest. Und ich finde es schön, dass wir selbst lesen.

Mädchen an einer Schule in Berlin

Die Leseecke ist zu einem Ort der Kinder geworden, an dem sie sich gerne aufhalten.

Viele Kinder wollen nun auch an dem Programm teilnehmen. Auch Kinder mit Leseproblemen haben Interesse.

Die individuelle Lesemotivation wurde gesteigert, besonders bei den Jungen. Sie fragen immer wieder nach einem spontanen Besuch, allein oder mit mehreren.


Die Umsetzung

Das Projekt „LeseOasen – Leseförderung im Ganztag“ wird an insgesamt 52 Ganztagsgrundschulen in Berlin und Nordrhein-Westfalen im Rahmen der außerunterrichtlichen Ganztagsbetreuung umgesetzt. Diese befinden sich in Regionen mit herausfordernden sozialen Ausgangslagen. Mit dem Projekt sollen insbesondere jene Kinder erreicht werden, die bisher weniger Freude am Lesen entwickelt haben. Die Einrichtungen bekommen eine externe Fachberatung sowie Fördergelder zur Umsetzung des Projekts.

Die folgenden Bausteine tragen zum nachhaltigen Erfolg bei.

Lesefreundliche Räume

Zu Beginn des Projekts entstehen an den teilnehmenden Ganztagsgrundschulen lesefreundliche Räume. Dazu werden bestehende Räume verändert oder ausgebaut oder ganz neue Räume geschaffen. Diese Räume stehen den Kindern in der außerunterrichtlichen Ganztagsbetreuung offen und laden zum Verweilen, Schmökern und Eintauchen in Geschichten ein.
 
Expert*innen aus dem Bereich Lesepädagogik beraten die Einrichtungen, wie sie die Räume lesefördernd und kindgerecht gestalten können. Dabei werden auch die Kinder eingebunden. In unterschiedlichen Formaten haben sie die Möglichkeit, Wünsche und Ideen zu äußern und den neuen Raum mitzugestalten. Die Ganztagsschulen erhalten finanzielle Mittel für die Einrichtung des Raums. Mitarbeiter*innen des Projektpartners Postbank packen bei Bedarf als Schulbotschafter*innen tatkräftig mit an. So entstehen Orte, die zum Lesen motivieren und an denen sich die Kinder wohl fühlen.

Aktivitäten zur Leseanimation

Sind die Räume eröffnet, füllen wir sie gemeinsam mit den Kindern mit Leben. Trainer*innen von Save the Children kommen in die außerunterrichtliche Betreuung der Ganztagsschulen und führen mit zwei pädagogischen Fachkräften der Einrichtung das Umsetzungsprogramm „An die Geschichten, losgelesen“ durch. Das Angebot wurde im Projektjahr 2019/20 gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main entwickelt.

In regelmäßigen Treffen befassen sich die Kinder auf kreative und vielfältige Weise mit dem ersten Band einer Kinderbuchreihe. Im Vordergrund steht dabei, dass die Kinder Freude am Lesen erleben. Wir bieten keine Nachhilfe an. Kinder erhalten keine Beurteilungen oder gar Noten. Vielmehr helfen wir in freizeitorientierten Aktivitäten, dass die Kinder gerne kommen und Spaß am Lesen entwickeln.

Training on the Job

Das Projekt fügt sich direkt in den Alltag der Einrichtungen ein und erleichtert so den Transfer in die pädagogische Praxis. In der Gestaltung des Raumes und in der Umsetzung von „An die Geschichten, losgelesen“ erwerben die teilnehmenden pädagogischen Fachkräfte Fachwissen zur außerunterrichtlichen Förderung von Lesekompetenz. Das Umsetzungsprogramm ist als Training-on-the-job konzipiert. So lernen sie Methoden zur freizeitorientierten Leseförderung kennen und erproben diese. Die beteiligten pädagogischen Fachkräfte tragen dieses Wissen anschließend in ihr Team und verstetigen gemeinsam die Angebote zur Leseförderung im Ganztag.


Tipps für Eltern von Grundschulkindern

Kinder beim Lesenlernen unterstützen

Wie kann ich mein Kind beim Lesenlernen unterstützen? Hier haben wir Tipps für Sie als Eltern von Grundschulkinder zusammengestellt. Gerade während der Schulschließungen helfen Sie so Ihrem Kind, in Übung zu bleiben. Mit Klick auf die jeweilige Sprache können Sie die Dokumente (PDFs) einfach herunterladen. Sie können sich zum Beispiel darüber informieren, worauf man beim Vorlesen oder gemeinsamen Lesen achten soll.

Die Lese-Tipps gibt es auf folgenden Sprachen:


Downloads


Unser Partner

Plan International


Ihre Ansprechpartnerin


Ein Programm von:

In Kooperation mit:

Logo Plan International

Gefördert durch: