Jetzt spendenDZI Siegel

Unser Partner:
BASF

Von 2013 bis 2015 arbeiteten BASF und Save the Children als Partner an einem gemeinsamen Projekt in Kenia und Indien.
Dabei bündelten wir unsere Expertise mit dem Ziel, Lösungen für die größten Herausforderungen im Einsatzgebiet zu finden.

Projektziel: Lösungen entwickeln

Ein Expertenteam reiste im Laufe der mehrmonatigen Projektphase in ein urbanes Armutsviertel in Mumbai und in eine nordkenianische Wüstenregion. Das Team hatte die Aufgabe, Lösungen für die mangelhafte Versorgung der Menschen vor Ort zu finden.

Indien

Den Zugang zum sauberen Wasser für Kinder und ihre Familien in Mumbai sicherstellen.

Kenia

Die Nahrungsversorgung in einer entlegenen Region (Turkana) in Kenia verbessern.

Dabei wandten die Experten die sogenannte „Empathic Design“-Methode an: Durch die Befragung betroffener Menschen, wie Landwirte oder lokale Verwaltungen, bezogen sie diese direkt in die Lösungsfindung ein.

Als Ergebnis entwickelte das Expertenteam Verbesserungsvorschläge für die Trinkwasserversorgung in Mumbai und die Lebensmittelversorgung in Turkana.

Die Projektergebnisse wurden im November 2015 auf einer globalen Fachkonferenz in Ludwigshafen präsentiert.

Wir freuen uns sehr über das Engagement der BASF, ihr Fachwissen zu teilen, um gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, die die Lebensbedingungen von sozial benachteiligten Gruppen in Mumbai und in Kenia verbessern können. Jeder sollte Zugang zu sauberem Wasser und gesundem Essen haben, heute und in Zukunft. Indem wir unser Wissen, unseren Einfluss und unsere Mittel bündeln und indem wir die betroffenen Menschen einbinden, haben wir die Chance, Lösungen mit einem größtmöglichen positiven Effekt für die betroffenen Gemeinschaften zu entwickeln.

Dr. Sudeep Singh Gadok, Director Programmes, Save the Children Indien

Projekt: WASH in Delhi

Außerdem unterstützte BASF unser WASH-Projekt im Bereich Gesundheitsversorgung in Delhi (Indien).

Mit einer Unternehmensspende half uns BASF, Toiletten zu bauen und Kinder in Grundschulen aufzuklären, wie wichtig Hände waschen ist, um Krankheiten zu vermindern.

Wir glauben, dass die globalen Herausforderungen von heute in allen Bereichen zu komplex sind, um sie alleine anzugehen. Wir wollen noch enger mit allen relevanten Akteuren zusammenarbeiten.

Gops Pillay, Präsident South & East Asia, ASEAN and Australia/New Zealand, BASF

Stellen auch Sie Experten aus Ihrem Unternehmen bereit, damit wir gemeinsam mit Ihnen Lösungen für globale Herausforderungen entwickeln.

Ihre Ansprechpartnerin

Franziska Lauer & Team