Jetzt spendenDZI Siegel

Unsere Projekte in den
Palästinensischen Autonomiegebieten

Im Einsatz für Kinder in den Palästinensischen Autonomiegebieten

Erfahren Sie hier mehr über Projekte in den Palästinensischen Autonomiegebieten, die Save the Children aus Deutschland unterstützt. Über die Aktivitäten anderer Länderorganisationen von Save the Children in den Palästinensischen Autonomiegebieten können Sie sich auf der Seite von Save the Children International informieren.

Gemeinschaftlich Lernen im Westjordanland

Erfahren Sie mehr über das Projekt: Förderung von gemeinschaftlichem Lernen und sozialer Entwicklung von Kindern an Schul- und Gemeindebibliotheken in Gaza und im Westjordanland

Zum Projekt

Wiederaufbau in Gaza

Erfahren Sie mehr über das Projekt: Förderung von Resilienz, landwirtschaftlichem Wiederaufbau und grüner Technologie in Gaza

Zum Projekt

Abgeschlossene Projekte

Erfahren Sie mehr über erfolgreich abgeschlossene Projekte in Nahost und Nordafrika, die wir aus Deutschland unterstützt haben. 

Beendete Projekte

Zentrale Herausforderungen in den Palästinensischen Autonomiegebieten

Die Palästinensischen Gebiete – das Westjordanland, Ost-Jerusalem und Gaza – sind seit mehr als 60 Jahren Kriegs- und Krisenregion. Hier leben ungefähr 4,4 Millionen Menschen – 2,7 Millionen im Westjordanland und 1,7 Millionen im Gazastreifen. Fast die Hälfte von ihnen sind Kinder, von denen wiederum 44 Prozent Flüchtlinge und intern Vertriebene ohne ein sicheres Zuhause sind, die häufig in hoffnungslos überfüllten Lagern leben. Die Bevölkerung wächst insbesondere in Gaza, wo die Menschen sowieso auf engstem Raum zusammenleben, schneller als in vielen anderen Teilen der Welt.

Armut, Gewalt und Angst gehören zum Alltag für viele Kinder und ihre Familien. Im Gazastreifen gelten fast ein Drittel aller Kinder als arm, in Ost-Jerusalem sind es sogar 85 Prozent der Kinder. Die immer wieder aufflammenden Konflikte und kriegerischen Auseinandersetzungen haben nachhaltig negative Auswirkungen auf die Lebensbedingungen der Menschen, da große Teile der Infrastruktur wie Schulen und Krankenhäuser beschädigt oder zerstört wurden und viele Menschen ihr Zuhause verloren haben.

Aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit und der wirtschaftlichen Blockade ist die Arbeitslosigkeitsrate – insbesondere auch unter Jugendlichen – sehr hoch und ein Entkommen aus dem Armutskreislauf schwierig. Auch sind in Gaza Nahrungsmittel, medizinische Produkte und Material für den Wiederaufbau knapp, was eine Entwicklung der Region stark erschwert.

Die zentralen Herausforderungen

  • Palästinensische Kinder tragen die Hauptlast in dem Konflikt. Sie erleben jeden Tag aufs Neue Gewalt - zu Hause, in der Schule und in ihren Heimatgemeinden. Eine alarmierend hohe Zahl an Kindern wurde auch direkt Opfer von Bombenangriffen auf Wohnviertel und Schulen.
  • Der Bedarf an psychosozialer Hilfe und Traumabewältigung kann bisher nicht gedeckt werden.
  • Die Qualität der Schulen in den Palästinensergebieten ist wegen der katastrophalen humanitären und wirtschaftlichen Situation sehr schlecht. Gewalt, Armut und überfüllte Klassen sind an der Tagesordnung.
  • Viele Eltern haben wegen der militärischen Dauer-Überwachung und der Ausgangssperren Angst, ihre Kinder überhaupt zur Schule zu schicken.
  • In Gaza wurden während der Eskalation im Sommer 2014 außerdem viele Schulen zerstört oder dienen als Flüchtlingsunterkünfte.

Save the Childrens Arbeit vor Ort

Save the Children implementiert in den Palästinensischen Gebieten, meist in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen, sowohl Nothilfe- als auch längerfristige Entwicklungsprojekte.

Im Rahmen der Nothilfe verteilen unsere Mitarbeiter Lebensmittelpakete und Erste-Hilfe-Sets. Wir versorgen Krankenhäuser mit dringend benötigten Medikamenten, medizinischen Geräten und Verbandsmaterial. Und wir kümmern uns um die Flüchtlingsfamilien, deren Häuser zerbombt wurden und die jetzt vor dem Nichts stehen. Hierbei ist vor allem die psychologische Hilfe von großer Bedeutung. Gemeinsam mit den betroffenen Familien und Gemeinden werden aber auch Systeme der Katastrophenvorsorge erarbeitet und umgesetzt, um humanitäre Krisen besser vorbeugen bzw. bewältigen zu können.

Des Weiteren setzt sich Save the Children längerfristig dafür ein, den Zugang von marginalisierten Kindern zum Bildungs- und Gesundheitssystem zu verbessern und fördert einkommenschaffende Maßnahmen für arme Bevölkerungsgruppen. All diese Programme finden im Rahmen des Einsatzes für die Verwirklichung der Kinderrechte statt. Hierfür nimmt Save the Children mit seinen Projekten auch die staatlichen Akteure in die Pflicht, ihren Kinderrechtsverpflichtungen nachzukommen.

Weitere Projektorte

Nahost/Nordafrika

Erfahren Sie hier mehr über aktive Projekte in Nahost und Nordafrika, die Save the Children aus Deutschland unterstützt.

Zu den Projekten

International

Erfahren Sie hier mehr über internationale Projekte, die Save the Children aus Deutschland unterstützt.

Mehr erfahren