Jetzt spenden DZI Siegel
Die kleine Isra* wird von ihrer Mutter in einem Camp für Binnengeflüchtete mit Nahrungsergänzungsmitteln gefüttert.

kein kind
DARF hungern!

Hunger und Mangelernährung nehmen dramatisch zu

Nach vielen Jahrzehnten des Fortschritts steigt der weltweite Hunger wieder dramatisch an. Bereits vor der Covid-19-Pandemie rückte das erklärte Ziel der Weltgemeinschaft, Hunger bis 2030 zu bekämpfen, außer Reichweite. Durch die Folgen der Corona-Krise, die Zunahme bewaffneter Konflikte und wachsender Bedrohungen durch die Klimakrise weltweit wird die Eindämmung des Hungers nun zusätzlich erschwert. Laut Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) litten 2020 zwischen 720 und 811 Millionen Menschen auf der Welt an Hunger. Das sind etwa 118 Millionen Menschen mehr als im Jahr 2019.

Hungertreiber Covid-19, bewaffnete Konflikte und Klimakrise

Die jüngsten Rückschritte im Kampf gegen den weltweiten Hunger haben in verheerender Kombination mit den Hungertreibern Corona-Pandemie, bewaffneten Konflikten und der Klimakrise dazu geführt, dass mehrere Länder weltweit kurz vor einer Hungersnot stehen. Im Jemen, Syrien, dem Südsudan, der zentralen Sahelzone, der Demokratische Republik Kongo und Afghanistan ist die Lage aufgrund anhaltender humanitärer Krisen besonders alarmierend. In Haiti, Liberia, Simbabwe, Madagaskar und Honduras leiden Menschen ebenfalls unter einer hohen Ernährungsunsicherheit. Hier drohen ohnehin bestehende Hungerkrisen bald zu eskalieren, wenn die Weltgemeinschaft nicht schnell entgegensteuert.

Hunger hat fatale Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern

Nach Berechnungen von Save the Children sind 5,7 Millionen Kinder unter fünf Jahren weltweit akut gefährdet, dem Hunger zum Opfer zu fallen. Der Hunger schwächt die kleinen Körper, sodass sie nicht gegen Krankheiten wie Durchfall oder Lungenentzündung ankämpfen können. Ohne Hilfe werden solche Krankheiten für Kinder lebensbedrohlich. Auch für die Kinder, die überleben, hat Mangelernährung in den ersten Lebensjahren fatale Auswirkungen. Viele leiden ihr Leben lang unter körperlichen und geistigen Einschränkungen.

Dabei ist eine Welt ohne Hunger möglich: Denn es gibt genug Essen für alle Menschen. Kein Kind sollte sterben, weil es nicht genug zu essen hat. Save the Children kämpft dafür, diesen Missstand zu beenden. Denn jedes Kind hat ein Recht auf Nahrung.

Der einjährige Ahmed* wurde aufgrund schwerer akuter Unterernährung in einem von Save the Children unterstützten Stabilisierungszentrum für Kinder in Somalia behandelt. © Sacha Myers / Save the Children


Ahmeds* Geschichte

Als ich meinen Sohn das erste Mal hierher brachte, konnte er sich nicht bewegen. Aber jetzt, da er Milch und Erdnusspaste bekommt, kann er mit mir reden und spielen. Ich möchte, dass meine Kinder gesund aufwachsen und in Zukunft ein besseres Leben führen können. Das ist meine Hoffnung für meine Kinder.

Der einjährige Ahmed* aus Somalia wurde aufgrund schwerer akuter Unterernährung in einem von Save the Children unterstützten Stabilisierungszentrum behandelt. Langsam erholt er sich und findet wieder die Kraft, zu lachen und zu spielen – sehr zur Erleichterung seiner Mutter Nala*.

Wir helfen mangelernährten Kindern zu überleben

Save the Children identifiziert mangelernährte Kinder und versorgt sie in Stabilisierungszentren mit nahrhafter Spezialnahrung und behandelt sie medizinisch. Darüber hinaus lernen Eltern in Ernährungsprogrammen von Save the Children, wie sie besonders nährstoffreiches Essen mit wenig Geld und den vorhandenen Ressourcen zubereiten können. Denn oft wissen Eltern nicht, welche Nahrungsmittel ihr Kind dringend benötigt und was zu chronischer Mangelernährung führen kann.

Hungerkatastrophen passieren nicht plötzlich. Akute Hungerkrisen zeichnen sich oft schon Monate vorher ab – noch bevor sie international zur Krise erklärt werden. Save the Children setzt sich deshalb für die Verbesserung von Frühwarnsystemen sowie Handlungsmöglichkeiten ein, um Hungerkrisen so gut es geht abzuwenden. Gemeinsam mit Regierungen und lokalen Organisationen entwickelt Save the Children verschiedene Programme zur Ernährungssicherung. Diese erstrecken sich über das Erlernen landwirtschaftlicher Techniken zur Sicherung der Lebensgrundlage bis hin zur Verteilung von Lebensmittelrationen als Vergütung für geleistete Arbeit.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Hilfe unterstützen möchten.

Aktuelle Meldungen zu Hunger und Mangelernährung

Ein Kind aus Afghanistan verschränkt die Hände ineinander. © Save the Children
Hunger und MangelernährungAfghanistan

Afghanistan: Zusammenbruch des Gesundheitssystems gefährdet Tausende Kinderleben

Nach der Machtübernahme der Taliban im August dieses Jahres ist die humanitäre Lage in Afghanistan weiterhin dramatisch. Der fortschreitende…

Ibtehal*, Mutter von Ahmad*, lebt seit über sieben Monaten mit ihren Kindern in einem Vertriebenenlager im Nordosten Syriens. Als ihr Sohn zur Welt kam, war sie selbst zu geschwächt, um ihn zu versorgen. © Muhannad Khaled / Save the Children
Hunger und MangelernährungSyrien

Syrien: Eine Mutter kämpft um das Überleben ihrer Kinder

Der zehnjährige Syrien-Konflikt forderte bereits viele Menschenleben. Nun verstärkt der Hunger das Leid vieler Syrer*innen zusätzlich. Die…

Zwei afghanische Mädchen laufen Seite an Seite entlang einer Mauer. Eine verheerende Dürre trug in Afghanistan zur erneuten Verschärfung der Hungerkrise bei.
Hunger und MangelernährungAfghanistan

Afghanistan-Konflikt: Hungerkrise droht zu eskalieren

Bereits vor dem Vormarsch der Taliban war Afghanistan das Land mit der zweithöchsten Anzahl an Menschen weltweit, die sich kurz vor einer…

Die kleine Noor* ist wegen schwerer Unterernährung in einem von Save the Children unterstützten Krankenhaus behandelt worden.
Hunger und MangelernährungJemen

Hunger- und Bildungsnotstand im Jemen: Unser Einsatz für Kinder

Die Vereinten Nationen (UN) schätzen den seit sechs Jahren anhaltenden Konflikt im Jemen als die derzeit schlimmste humanitäre Krise der Welt…

Der kleine Majed* lebt in einem Camp für Geflüchtete in Nordsyrien und wird hier von einem Save the Children-Mitarbeitenden auf Unterernährung untersucht.
Hunger und Mangelernährung

5,7 Millionen Kinder unter 5 Jahren leiden unter einer Hungerkrise

Zum ersten Mal in Jahrzehnten sind wieder mehr Kinder weltweit unterernährt. Covid-19, bewaffnete Konflikte und die Folgen der Klimakrise haben…

Der einjährige Ahmed* wurde aufgrund schwerer akuter Unterernährung in einem von Save the Children unterstützten Stabilisierungszentrum für Kinder in Somalia behandelt.
Hunger und Mangelernährung

Diesen 13 Ländern droht eine akute Hungersnot

Durch die verheerende Kombination von Corona-Pandemie, Klimakrise und bewaffneten Konflikten steigt die Zahl der Menschen, die Hunger leiden,…

Die kleine Adan wurde in einem von Save the Children unterstützten örtlichen Krankenhaus wegen akuter Unterernährung behandelt.
Hunger und MangelernährungPolitische Arbeit

5 Dinge, die Sie jetzt über Hunger und Mangelernährung wissen sollten

Beim G7-Gipfel an diesem Wochenende sind Hungerkrisen ein wichtiges Thema. Hier sind fünf Fakten über die Ursachen und Folgen von Hunger und…

Portrait Junge Khalil

Petition unterschreiben

Der Hunger nimmt weltweit zu. Bitte unterschreiben Sie unsere Petition: Jedes Kind hat das Recht auf Nahrung!

Zur Petition
MUAC-Messung an mangelernaehrten Kind

FRAGEN UND ANTWORTEN

Warum ist eine gute Ernährung wichtig? Hier beantwortet Save the Children alle Fragen rund um das Thema Hunger und Mangelernährung.

Mehr erfahren
aufgerissener Boden Dürre

Klimakrise bedroht Kinderleben

Schon heute wirkt sich die globale Klimakrise in vielen Regionen der Welt massiv auf das Leben von Kindern aus.

Mehr erfahren