Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Cholera-Epidemie bedroht das Leben tausender Kinder

Nach dem verheerenden Erdbeben vor knapp 10 Monaten und dem Hurrikan am vergangenen Wochenende ist das Leben tausender Kinder in Port-au-Prince erneut bedroht.

Die Menschen haben gerade erst damit begonnen ihr Leben wieder aufzubauen. Die Kinder in Haiti brauchen uns jetzt mehr denn je.

Mehr als 1100 Menschen sind bereits an Cholera gestorben, über 19.000 sind infiziert. Die Gesundheitsexperten von Save the Children fürchten, dass sich vor allem Kinder in den Notunterkünften von Port-au-Prince mit der hochansteckenden, tödlichen Krankheit anstecken könnten.

Der Hurrikan Tomas hat viele Gebiete überflutet. Vielerorts steht das Wasser kniehoch in den Straßen. Bei den feucht-warmen Temperaturen besteht die Gefahr, dass sich Durchfallerkrankungen und Cholera rasant ausbreiten.  

“Wir sind seit dem Erdbeben vom 12. Januar im Einsatz, um den Kindern und ihren Familien zu helfen. Wir haben viel erreicht, trotzdem bleibt die Situation in dem immer wieder von Katastrophen heimgesuchten Land sehr angespannt.  Sollte sich die Cholera-Epidemie weiter ausbreiten, würde das die Lage verschärfen. Mehr als eine Million Menschen leben noch immer in überfüllten Notunterkünften. Die dicht bevölkerten Stadtteile ohne funktionierende sanitäre Anlagen sind eine ideale Brutstätte für Cholera”, so Gary Shaye, Länderdirektor von Save the Children in Haiti.
 
Seit dem verheerenden Erdbeben hat Save the Children mehr als 340.000 Menschen mit sauberem Wasser versorgt. Unsere Mitarbeiter haben sanitäre Anlagen wie Duschen und Latrinen gebaut und die Familien in den Zeltlagern über lebenswichtige Hygienemaßnahmen aufgeklärt. Als im vergangenen Monat die ersten Cholera-Fälle bekannt wurden, hat Save the Children sofort reagiert und die Hygiene- und Gesundheitsprojekte weiter ausgebaut. In den Kliniken wurden die Vorräte an Cholera-Medikamenten aufgestockt. Sollte es jetzt zu einer Cholera-Epidemie kommen, brauchen die Kinder und ihre Familien dringend weitere Hilfe. 

„Die meisten Cholera Patienten können mit einfacher Zucker-Salz Lösung behandelt und geheilt werden. Wenn es uns gelingt, den Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen und sie über lebenswichtige Hygiene Regeln wie häufiges Händewaschen und Abkochen von Trinkwasser aufzuklären, können wir die Cholera stoppen“, so Shaye.

Artikel teilen