Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Deutschland ist Weltmeister – zumindest im Stricken!

Save the Children hatte dazu aufgerufen während der Fußball-Weltmeisterschaft Babydecken zu stricken. Am Ende wurden es über 7000 Decken.

Save the Children hatte dazu aufgerufen während der Fußball-Weltmeisterschaft nicht nur zu kicken, sondern auch zu stricken. Ziel war es, bis zum Ende der WM möglichst viele selbstgehäkelte, gestrickte oder genähte Babydecken zu sammeln. Die Decken sollen Säuglinge in den ärmsten Ländern der Welt vor lebensbedrohlicher Unterkühlung schützen. Überall in Deutschland ließen daraufhin Frauen (und Männer!) die Nadeln klappern. Viele trafen sich zum gemeinsamen Handarbeiten: Public Knitting statt Public Viewing.


Am Ende waren es tatsächlich mehr als 7000 Decken!

Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland: „Die Begeisterung und das Engagement der Strickerinnen und Stricker ist fantastisch. Was viele nicht wissen: Der Stricksport ist in Deutschland ebenso verbreitet wie Fußball. Bei einer ähnlichen Kampagne haben wir im vergangenen Jahr bereits 300.000 selbstgestrickte Babymützen sammeln können, die heute Neugeborene z.B. in Afghanistan, Ruanda oder Bolivien vor Auskühlung schützen.“

Die Strick-Weltmeisterschaft hat einen ernsten Hintergrund. Jedes Jahr sterben vier Millionen Säuglinge noch im ersten Lebensmonat an vermeidbaren Krankheiten, die meisten von ihnen im südlichen Afrika. Viele Neugeborene könnten durch einfache Maßnahmen wie Impfungen, Antibiotika oder warme Kleidung gerettet werden. Hier setzte die Aktion „Wärme schenken zur WM“ an. Save the Children Deutschland forderte zusammen mit der Initiative Handarbeit dazu auf, kleine Quadrate in einem Format von 20x20 cm herzustellen. Jeweils 16 solcher Quadrate werden zu Babydecken zusammengenäht und in Gesundheitsprojekten von Save the Children an Mütter mit Neugeborenen verteilt.


Einsendeschluss für die Decken war der 15. Juli 2010.

Artikel teilen