Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children17.02.2020

Dürre am Horn von Afrika: Zehntausende Familien schon jetzt auf der Flucht

Die anhaltende Dürre am Horn von Afrika bedroht das Leben von Millionen Menschen. Besonders verheerend ist die Situation in Somalia. Zehntausende Familien sind auf der Flucht, in der Hoffnung in anderen Landesteilen Wasser und Nahrungsmittel zu finden.

Somalia steht am Rande einer Hungersnot. Zehntausende Familien haben bereits ihr Zuhause verlassen und suchen verzweifelt nach Wasser und Nahrung. Viele von ihnen fliehen über die Grenze nach Äthiopien. Seit Januar treffen durchschnittlich mehr als 100 Menschen am Tag im Flüchtlingscamp Dollo Ado – so viele wie seit vier Jahren nicht mehr.

„Die Flüchtlingsbewegung in Somalia und Somaliland zeigt wie verzweifelt die Familien sind“, sagt Hassan Noor Saadi, Länderdirektor von Save the Children in Somalia. „Es ist die schlimmste Dürre, die ich seit Jahrzehnten erlebt habe. Die Landschaft ist mit Tierkadavern übersät. An einigen Orten sehen wir inzwischen auch tote Kamele – normalerweise ein düsteres Vorzeichen, dass auch Menschen sterben werden.“

WIR MÜSSEN JETZT HANDELN!

Mehr als 360.000 Kinder unter fünf Jahren sind bereits akut mangelernährt, rund 70.000 von ihnen schweben in Lebensgefahr. Im Jahr 2011 gab es ähnliche Anzeichen, doch die Welt reagierte nicht schnell genug – mehr als 250.000 Menschen starben. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich so eine Katastrophe wiederholt!

Save the Children ist vor Ort, um den Menschen zu helfen. Doch wir müssen unsere Hilfe dringend ausweiten. Mehr als sechs Millionen Menschen sind dringend auf Hilfe angewiesen.

Mehr zur Situation am Horn von Afrika erfahren Sie hier.

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe in Zentral- und Ostafrika mit Ihrer Spende. Vielen Dank.

 

Artikel teilen