Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Erneute Bootskatastrophe: Mehr als 700 Todesopfer

Erneut hat ein Schiffsunglück vor der libyschen Küste hunderte Menschen das Leben gekostet. Das Boot war in der Nacht zum Sonntag gekentert. Es wird befürchtet, dass mehr als 700 Menschen ums Leben gekommen sind. Erst wenige Tage zuvor sind 400 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer ertrunken.

Die Bedingungen, unter denen tausende Menschen über das Mittelmeer fliehen sind noch schlimmer geworden: Die Boote sind vollkommen überbelastet und seeuntauglich, es gibt keine Versorgung mit Nahrung oder Wasser und die Flüchtlingen sind oft der Gewalt der Schlepper ausgesetzt. Wegen der guten Wetterverhältnisse schicken die illegalen Schlepper viel zu viele Menschen in einem Boot auf das offene Meer – mit fatalen Folgen.

Kinder, die diese gefährliche Reise überlebt haben, haben Save the Children-Mitarbeitern erzählt, dass die Boote beschossen wurden, damit sie das Boot verlassen. Besonders sie benötigen dringend Schutz und Fürsorge von diesen traumatischen Erlebnissen.

Valerio Neri, Save the Children Direktor in Italien, fordert:

“Wir können nicht da stehen und zusehen, wie tausende Menschen ihr Leben verlieren, um den Krisen in ihrem eigenen Land zu entkommen. Wir können nicht so tun, als würde nichts passieren: Die Zahl der Menschen,  die auf ihrer Flucht über das Mittelmeer sterben, steigt immer weiter an. Es ist nun die Aufgabe der EU und allen Mitgliedstaaten eine Lösung zu finden, denn in den nächsten Monaten werden immer mehr Menschen versuchen, über diesen gefährlichen Weg zu flüchten.“

Save the Children leistet in Lampedusa, Sizilien, Kalabrien und Apulien Nothilfe, um den überlebenden Kindern und ihren Angehörigen so gut wie möglich zu helfen.

Bitte helfen Sie den Flüchtlingskindern mit Ihrer Spende!

Artikel teilen