Jetzt spendenDZI Siegel
Publisher Save the Children24.01.2019

Erster internationaler Tag der Bildung

Bildung ist auch im Jahr 2019 immer noch ein Luxusgut. Darum hat die UNO-Vollversammlung den 24. Januar zum internationalen Tag der Bildung erklärt. Die UNESCO betont, dass ohne inklusive und chancengerechte Bildung weder die Gleichberechtigung der Geschlechter erreicht noch der Teufelskreis der Armut durchbrochen werden kann.

© Aisha Emeralda / Save the Children

Mehr als 600 Millionen Kinder und Jugendliche können laut UNESCO nicht lesen und rechnen, über 260 Millionen Kinder haben gar keinen Zugang zu Schulen. Diesen Kindern bleibt ihr Recht auf Bildung verwehrt.

Auch in Deutschland Verbesserungsbedarf

Laut der deutschen UNESCO-Kommission gebe es in Deutschland noch nicht ausreichend Möglichkeiten für Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder bildungsferner Familien. Noch immer sind Herkunft und das soziale Milieu, in dem Kinder aufwachsen, entscheidend für ihre Zukunft, für ihren Bildungs- und Berufsweg.

Save the Children im Einsatz für Bildung

Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder ihr Recht auf Bildung verwirklichen können – überall auf der Welt. Armut, bewaffnete Konflikte und andere humanitäre Krisen sind die Hauptursachen dafür, dass Kinder nicht zur Schule gehen können. Manche Schulsysteme benachteiligen zudem bestimmte Gruppen, zum Beispiel Mädchen oder Kinder mit Behinderungen. Save the Children sorgt dafür, dass Bildung – neben Notunterkünften, Nahrungsmittelsicherheit und medizinischer Versorgung – eine Schlüsselrolle bei der Nothilfe-Arbeit einnimmt. Denn: Bildung hat die Macht, Leben zu verändern.

Artikel teilen