Jetzt spendenDZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Eskalation in Aleppo: Die Kinder sind völlig schutzlos

Während die internationale Gemeinschaft erfolglos nach Lösungen für die blutige Syrienkrise sucht, gehen die Luftangriffe auf Aleppo weiter. Inzwischen werden auch bunkerbrechende Bomben eingesetzt, die immensen Schaden anrichten – Kinder sind nirgendwo mehr sicher.

Die Situation in Aleppo eskaliert immer mehr. Seit einigen Wochen werden bei Luftangriffen auch sogenannte bunkerbrechende Bomben eingesetzt. Eine Waffe, die erst in vier bis fünf Metern Tiefe explodiert. Kinder und ihre Familien sind nirgendwo mehr sicher – selbst Keller oder Bunker bieten keinen Schutz mehr. Save the Children fordert, den Einsatz dieser Bomben als Kriegsverbrechen zu ahnden.

Unsere Partner vor Ort  berichten uns, dass Hälfte aller Opfer, die aus den Trümmern geborgen werden, Kinder sind. Ihre Berichte zeichnen ein Bild von unvorstellbarer Gewalt. Allein in den letzten fünf Tagen wurden in Aleppo mehr als 300 Kinder getötet oder verletzt. 

Ärzte und medizinisches Personal arbeiten rund um die Uhr und leisten Übermenschliches, um die Verletzten zu behandeln – doch viele Kinder sterben schon auf den Fluren der Krankenhäuser. „Unser Krankenhaus ist komplett überfüllt“, berichtet Dr. Abu Rajab, der in einem Krankenhaus in der besetzten Zone Aleppos arbeitet. „Es werden hauptsächlich Frauen und Kinder eingeliefert. Doch es fehlt an Medikamenten und Equipment. Wir müssen dem einen Patienten das Beatmungsgerät wegnehmen, um einen anderen retten zu können. Am Sonntag starben fünf Kinder, weil es nicht genug Beatmungsgeräte gab. Wir appellieren an alle Menschen weltweit, uns zu helfen. Wir wenden uns an den Sicherheitsrat. Die Luftangriffe auf Aleppo müssen sofort aufhören – sie sind der Grund für das unfassbare Grauen.“  

Syrien

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit für syrische Kinder und wie Sie uns dabei unterstützen können.

Mehr erfahren

Artikel teilen