Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Geberkonferenz für Syrien

Heute findet die dritte Geberkonferenz für Syrien in Kuwait statt. Dort soll über die Finanzierung der Soforthilfe für Syrien beraten werden. Save the Children appelliert an die Teilnehmer, die Zukunft der syrischen Kinder und die katastrophale Bildungssituation in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Der aktuelle Bericht von Save the Children „The Cost of War“ zeigt, dass die Hälfte der syrischen Flüchtlingskinder nicht zur Schule geht. In Syrien selbst können drei Millionen Kinder ihre Schulbildung nicht fortsetzen. Mindestens ein Viertel aller Schulen wurde beschädigt, zerstört oder von bewaffneten Truppen besetzt.

„Jedes Mal, wenn Kindern Bildung verwehrt wird, werden ihre Menschenrechte verletzt“, betont Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. „Auch steigt für die Mädchen und Jungen die Gefahr der Ausbeutung, Frühverheiratung oder Rekrutierung als Soldaten an und gefährdet so nicht nur ihre eigene, sondern auch die Zukunft ihres Heimatlandes. Die Weltgemeinschaft darf die syrischen Kinder nicht allein lassen, damit diese Generation eine Zukunft hat.“ 

Im Rahmen der Kuwaiter Konferenz fordert Save the Children die volle Finanzierung der benötigten Mittel für Bildung in Syrien und der gesamten Region. Außerdem sollen Angriffe auf oder Missbrauch von Bildungseinrichtungen für militärische Zwecke international geächtet werden.

Artikel teilen