Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Hungerkrise am Horn von Afrika: 10 Millionen Menschen betroffen

Mehr als 10 Millionen Kinder und ihre Familien in Kenia, Äthiopien und Somalia leiden derzeit unter einer der schlimmsten Dürren seit Menschengedenken.

Weil die lange erwarteten Regenfälle ausbleiben, leiden Menschen und Vieh an Wassermangel. Es kommt zu Missernten und Viehsterben und die Preise für Lebensmittel und Wasser schnellen in die Höhe. Allein in Kenia ist der Preis für Mais in den vergangenen Monaten um nahezu 30 Prozent gestiegen. Die Menschen können ihre Familien nicht mehr versorgen, sie verlieren ihre Einkommens- und Nahrungsquelle - sie müssen hungern. Derzeit haben ein Drittel aller Kinder nicht genügend zu essen. Ohne Hilfe werden die Mädchen und Jungen in den betroffenen Regionen dauerhaft an den Folgen der anhaltenden Unterernährung leiden. 

In Dabaad, im Nordosten Kenias, liegt das größte Flüchtlingslager der Welt. Dort kommen täglich über 800 Kinder an. Save the Children Mitarbeiter berichten, dass viele von Ihnen völlig entkräftet, unterernährt und dehydriert im Camp ankommen. "Jeden Tag erreichen etwa 1.300 Menschen das Camp. Die meisten befinden sich in sehr schlechter Verfassung," sagt Catherine Fitzgibbon, Programm Koordinatorin von Save the Children in Kenia. "Die Kinder haben tagelange Märsche hinter sich, oft werden sie auf dem Weg von ihren Familien getrennt und kommen alleine im Camp an. Dort brauchen sie dann besonderen Schutz und müssen medizinisch und mit reichhaltiger Nahrung versorgt werden."

Einige Familien erzählen, dass sie mehr als einen Monat lang durch die Wüste unter brennender Hitze und auf der verzweifelten Suche nach Nahrung, Wasser und einer Unterkunft, unterwegs waren. Alleine in den letzten zwei Wochen sind über 20.000 Menschen im Flüchtlingslager in Dabaad angekommen. Das sind im Durchschnitt 4.000 bis 6.000 Flüchtlinge mehr als im letzten Jahr.

Save the Children ist vor Ort, um Kinder und ihre Familien mit Lebensmitteln, sauberem Wasser und Medikamenten zu versorgen. Außerdem verteilen wir Haushaltsgegenstände und Hygienesets. Allein in Kenia hat Save the Children tausende an Unterernährung leidender Kinder behandelt. Wir schätzen, dass in der gesamten Region im benachbarten Somalia und Äthiopien, in den nächsten drei Monaten mehrere Millionen Kinder gefährdet sein werden.

Wir arbeiten seit vielen Jahren mit Experten in den betroffenen Ländern Äthiopien, Somalia und Kenia. Wir setzen uns gezielt dafür ein, den Kindern und Familien zu helfen die Hungerkrise zu bewältigen.


Bitte helfen Sie den betroffenen Kindern und Familien mit Ihrer Spende!

Artikel teilen