Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Irak: Eine Million Menschen auf der Flucht

Am Montag brachten radikal-islamische Kämpfer der ISIS-Gruppe die zweitgrößte irakische Stadt Mosul unter ihre Kontrolle. Innerhalb kürzester Zeit flohen rund 500.000 Menschen vor der Gewalt. Save the Children ist vor Ort und versorgt die Flüchtlinge mit dem Nötigsten.

Inzwischen sind mehr als eine Million Menschen auf der Flucht vor Gewalt und Terror – es handelt sich um die größte humanitäre Krise im Irak seit 2003. Ein Großteil der Flüchtlinge versucht, das als stabil geltende kurdische Gebiet im Norden des Iraks zu erreichen. Diese Flüchtlingswelle verschlechtert  die ohnehin schon schwierige Situation in der Region, denn in den letzten Monaten suchten mehr als 220.000 syrische Flüchtlinge ebenfalls Schutz in den kurdischen Gebieten. Zudem ist die extreme Hitze eine schwere Belastung für die Flüchtlinge.

Derweil nähern sich Kämpfer der ISIS-Gruppe der Hauptstadt Bagdad. Ministerpräsident al-Maliki will den Ausnahmezustand verhängen. Am Sonntag wird ein Koordinationstreffen von Save the Children und anderen Organisationen stattfinden, um weitere Hilfsmaßnahmen zu planen.

Wie hilft Save the Children?

Save the Children arbeitet bereits seit 23 Jahren im Irak.In der aktuellen Situation versorgt Save the Children die Flüchtlinge gemeinsam mit lokalen Organisationen mit Nahrungsmitteln, Wasser und Hygienematerial. Außerdem sollen Schutzbereiche für Kinder errichtet werden, in denen sie und ihre Eltern betreut werden und in denen sie sich von den traumatischen Erlebnissen der Flucht erholen können.

Wer ist die ISIS-Gruppe?

Die ISIS-Gruppe („Islamischer Staat im Irak und in Syrien") zählt zu den radikalsten islamistischen Gruppen im Nahen Osten. Sie ging aus dem irakischen Widerstand 2003 hervor, der sich gegen den Einsatz der US-Truppen wandte. Die Gruppe kämpft für einen sunnitischen Gottesstaat im arabischen Raum und verübt Anschläge auf Schiiten und Christen im Land.

Artikel teilen