Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Kinderarbeit im Syrien-Konflikt

Immer mehr Kinder sind durch den Krieg in Syrien und die damit einhergehende humanitäre Katastrophe gezwungen zu arbeiten und damit für den Familienunterhalt zu sorgen. Das geht aus unserem aktuellen Bericht „Kleine Hände – große Bürde“ hervor, den Save the Children heute veröffentlicht.

„Die Mädchen und Jungen zahlen einen hohen Preis für das Unvermögen der Welt, den Konflikt in Syrien zu beenden“, betont  Roger Hearn, Regionaldirektor für Save the Children im Nahen Osten und Eurasien. „Je verzweifelter die Familie, desto lebenswichtiger wird die Arbeit der Kinder. Ob in Syrien oder den angrenzenden Ländern – die Kinder gehören mittlerweile zu den wirtschaftlichen Hauptakteuren.“

Es sind Kinder wie der 12-jährige Omar, die keine Kindheit mehr haben und von einem Tag auf den anderen alles verloren haben. Omar arbeitet auf dem Ölmarkt in Nordsyrien, um seine Mutter und Geschwister zu versorgen, seit sein Vater im Konflikt getötet wurde. Mit einem Schwamm saugt er Ölreste auf und verkauft diese. Sieben Tage die Woche, ungezählte Stunden lang. Es gibt tausende Kinder wie Omar, deren Zukunft auf dem Spiel steht.  

Der Bericht belegt, dass syrische Flüchtlingskinder inzwischen zu den Ernährern der Familie geworden sind. In Jordanien sind es fast die Hälfte aller syrischen Flüchtlingskinder, die entweder gemeinsam mit anderen Familienmitgliedern oder sogar alleine für den Broterwerb verantwortlich sind. Im Libanon müssen bereits Sechsjährige mitarbeiten. 

Kinderarbeit hat nicht nur massive Auswirkungen auf die Gesundheit der Kinder, sondern auch auf die Bildung und damit auf die Zukunft der syrischen Mädchen und Jungen. Schon jetzt gehen etwa 2,7 Millionen syrische Flüchtlingskinder nicht mehr zur Schule. Der drastische Anstieg der Kinderarbeit ist ein verheerendes Signal!

Save the Children unterstützt Familien mit Essenspaketen, und sorgt dafür, dass Kinder wie Omar wieder zur Schule gehen können. Wir arbeiten zudem dafür, dass die internationale Gemeinschaft mehr tut, um den Flüchtlingen eine Existenzgrundlage zu geben. 

Die wichtigsten Aussagen des Reports finden Sie im Faktenblatt (auf Deutsch) und hier den vollständigen Report (auf Englisch).

Erfahren Sie mehr über unsere Nothilfe im Syrien-Konflikt und unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende.

Artikel teilen