Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Konflikt in Gaza: Ein Jahr nach der Eskalation

Vor einem Jahr kam es erneut zu einer schweren Eskalation im Konflikt zwischen Gaza und Israel. Die traumatischen Erfahrungen des Gewaltausbruchs belasten bis heute zahlreiche Kinder. 70% aller Kinder haben Angst!

In unserer aktuellen Studie „Living A Nightmare“ ziehen wir die traurige Bilanz für die Kinder. „Die Resultate der Studie sind alarmierend! Die Kinder haben Dinge erlebt, die auch den stärksten Erwachsenen Alpträume bescheren würden. Die fortdauernde Blockade und die Bedrohung durch neue Konflikte macht es für Kinder extrem schwierig, sich von ihren Traumata zu erholen“, erläutert David Hassell, Co-Länderdirektor von Save the Children. 

Während des 51 Tage dauernden Konflikts im letzten Jahr wurden 551 Kinder getötet und 3.436 verwundet. Geschätzte 1.500 Kinder verloren ihre Eltern. Noch viel mehr Mädchen und Jungen wurden obdachlos und haben mit ansehen müssen, wie ihre Schulen beschädigt oder zerstört wurden. Auch in Israel wurde ein Kind durch Raketenbeschuss getötet, weitere 270 wurden verletzt. 

Ein Jahr nach dem Konflikt sind immer noch etwa 100.000 Menschen obdachlos. Wiederaufbauarbeiten von medizinischen Einrichtungen, der Wasserversorgungsnetze und von Schulen haben nur vereinzelt begonnen. 

Jedes Kind hat das Recht auf ein Aufwachsen in Frieden, ein Zuhause, auf Schule und auf Zukunft. Save the Children appelliert an die internationale Gemeinschaft, sich dieses anhaltenden Konflikts mit Nachdruck anzunehmen. Save the Children ist mit zahlreichen Projekten aktiv und versucht Kinder ein Stück Normalität zurück zu geben.

„Kinder übernehmen Verantwortung“ heißt ein Projekt, das vom Tamer Institute for Community Education, einer Partnerorganisation von Save the Children vor Ort, getragen wird. Im Rahmen des Projektes ist ein Video entstanden, das Kinder aus Gaza selbst entwickelt haben. 

Bitte helfen Sie den Kindern in Gaza mit Ihrer Spende. 

Artikel teilen