Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Massenflucht in Idleb

Mehr als 15.000 Menschen sind vor Kämpfen in der syrischen Stadt Idleb geflohen – darunter zahlreiche Kinder. Sämtliche öffentlichen Dienste der Stadt sind zusammengebrochen. Schulen und Krankenhäuser mussten geschlossen werden.

Viele Familien flüchten Richtung Norden an die türkische Grenze. Andere suchen Schutz in anderen Teilen des Landes. Vor allem Kinder sind in großen Gefahr, verletzt oder Opfer von Gewalt zu werden. 

„Ich traf in Idleb einem vollkommen verstörten syrischen Vater, dessen siebenjähriger Sohn von einer Rakete getroffen wurde. Er musste mit massiven Kopfverletzungen notärztlich behandelt werden“, sagt die Länderdirektorin von Save the Children Syrien, Martha Myers. „Der Vater hatte ein blutüberströmtes Hemd an und wusste nicht, wo seine Familie, geschweige denn sein 45 Tage altes Baby war. Dieser Moment zeigt, welche schrecklichen Konsequenzen dieser Krieg für die syrischen Kinder hat und wie wichtig die Nothilfe der humanitären Hilfsorganisationen ist“, berichtet Myers.

Save the Children hilft die betroffenen Familien mit sauberem Wasser, Decken, Kochzubehör und anderen überlebensnotwenigen Dingen zu versorgen. Um Kinder, so gut es geht, vor Übergriffen zu schützen, arbeitet Save the Children eng mit lokalen Organisationen vor Ort zusammen.

Artikel teilen