Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Nothilfe in Nepal: Bisher 19.000 Menschen erreicht

Neun Tage nach dem schweren Erdbeben in Nepal läuft die Nothilfe von Save the Children weiter auf Hochtouren. Dank zahlreicher Spenden konnten unsere Teams vor Ort bis jetzt rund 19.000 Menschen helfen, darunter 8.000 Kinder. Doch noch immer warten tausende Menschen auf Hilfe.

Rund 8 Millionen Menschen leben in der von dem Erdbeben betroffenen Region, davon sind 3,2 Millionen Kinder. Sie benötigen dringend Hilfe. Nach offiziellen Angaben wurden mehr als 160.000 Gebäude zerstört. Schätzungsweise 320.000 Kinder müssen seit Tagen schutzlos im Freien schlafen – und das bei Regen und kalten Temperaturen um die 12 Grad. 

„Erst jetzt, mehr als eine Woche nach dem Erdbeben, wird das ganze Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Viele dieser 320.000 obdachlosen Kinder haben alles verloren: Ihr Zuhause, manchmal sogar ihre Familien. Das Risiko von schweren Erkrankungen ist besonders für kleine Kinder sehr hoch. Deswegen versorgen wir die Menschen und vor allem die Kinder, so schnell es geht, mit Hygiene-Paketen, Zeltplanen und Schlafsäcken“, erklärt Delailah Borja, Länderdirektorin von Save the Children in Nepal.

Sofort nach dem Erdbeben hat Save the Children mit der Verteilung von Nothilfe-Sets aus seinen Lagerbeständen in Nepal begonnen. Aus Indien, Dubai und den Philippinen sind inzwischen weitere dringend benötigte Hilfslieferungen eingetroffen. Zudem richtet Save the Children in den betroffenen Gebieten kinderfreundliche Spiel- und Schutzräume ein, in denen Kinder sicher spielen und lernen können und Hilfe bekommen, die schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten.   

Wir wollen schnellstmöglich unsere Maßnahmen ausweiten, um auch Menschen in abgelegenen und schwer zugänglichen Regionen zu helfen. Dafür werden wir in den nächsten Tagen und Wochen bis zu 136 Tonnen weiteres Nothilfe-Material bereit stellen. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Artikel teilen