Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Südsudan: Bildung ist das wichtigste Ziel

Seit Ausbruch des Konflikts im Südsudan im Dezember 2013 sind mehr als 800.000 Kinder auf der Flucht – Millionen Kinder haben nicht mehr die Möglichkeit, zur Schule zu gehen. Der aktuelle Bericht von Save the Children „Hear it from the Children“ zeigt, wie wichtig ihnen Lernen und Bildung trotz des anhaltenden Konflikts ist.

Für den Bericht, an dem vier weitere Organisationen beteiligt sind, wurden 360 Kinder, Eltern und Gemeindemitglieder befragt. Das Ergebnis: Für mehr als ein Drittel der Kinder ist eine abgeschlossene Schulausbildung das wichtigste Ziel.

„Selbst wenn es nichts zu essen gibt, haben wir ein Recht darauf, zur Schule zu gehen und zu lernen“, sagt ein 14-jähriges Mädchen, das für den Bericht befragt wurde.

Der Bericht zeigt, wie wichtig Bildung besonders während eines Konflikts ist:  So hilft Bildung nicht nur bei der Bewältigung eines Konflikts oder auch bei der Vorbereitung auf die Folgen, sondern auch bei der medizinischen Versorgung.

Jasmine Whitbread, Geschäftsführerin von Save the Children, sagt: „Es ist beeindruckend, dass Kinder aus den am meisten vom Konflikt betroffenen Gebieten im Südsudan um Bildung bitten. Diese Kinder zeigen uns, dass wir Hilfe in Krisensituationen neu denken und bessere Wege finden müssen, um ihnen zu helfen. Save the Children wird alles dafür tun, um so viele Kinder wie möglich zu unterstützen.“

Save the Children arbeitet seit 1991 im Südsudan. Unsere Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Bildung, Kinderschutz, Gesundheit und Nahrungsmittelsicherheit. Seit dem Konfliktausbruch leisten wir auch direkte Nothilfe.

Der Report liegt hier zum Download bereit.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit in den vergessenen Krisen in Zentral- und Ostafrika.

Artikel teilen