Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

Unter Beschuss: Kinder in Libyen

Für die Kinder in Tripolis ist die Gefahr noch lange nicht vorbei. Im Augenblick leben bis zu 700.000 Mädchen und Jungen in der Stadt. Sie haben in den vergangenen Wochen und Monaten Schreckliches erlebt. Save the Children Teams sind bereits in Bengasi und auf dem Weg nach Tripolis.

Der Bürgerkrieg um die Macht in Libyen scheint in die entscheidende Phase zu gehen, die Rebellen haben Tripolis erreicht. Für die Kinder in der Hauptstadt ist die Gefahr aber noch lange nicht vorbei. Im Augenblick leben bis zu 700.000 Mädchen und Jungen in der Stadt. Sie haben in den vergangenen Wochen und Monaten Schreckliches erlebt. Viele haben Freunde und Familie verloren. Durch die wochenlange Blockade fehlen zudem lebenswichtige Dinge, wie Medikamente. Save the Children Teams in Bengasi und an der Grenze zu Tunesien werden sich auf den Weg nach Tripolis machen, sobald es die Sicherheitslage erlaubt.

Bisher wissen wir nicht, wie viel in der Stadt zerstört wurde. Eine große Gefahr für Kinder könnte von versteckten Waffenlagern in Wohngebieten und nicht explodierter Munition ausgehen. Die Sicherheit der Kinder hat für uns oberste Priorität.


Ibtehajs Geschichte

In der Stadt Misrata haben unsere Katastrophenhelfer viele Kinder getroffen, die völlig traumatisiert waren. Die zehnjährige Ibtehaj hat erlebt, wie eine Granate ihr Haus nur knapp verfehlt hat. Sie schlug ins Nachbarhaus ein. Ibtehajs Cousinen, 2 Jahre und 2 Monate alt kamen ums Leben. Granatsplitter rissen einer Vierjährigen den Fuß ab. Auch Ibtehajs Vater wurde im Kampf verletzt.

Viele Kinder in Tripolis haben wahrscheinlich ähnlich traumatische Erlebnisse, die sie verarbeiten müssen, zumal die Stadt wochenlang unter Beschuss lag und von der Außenwelt abgeschnitten war. Überall in Libyen wurden Schulen zerstört. Das neue Schuljahr soll eigentlich am 5. September beginnen, aber dies wird für zehtausende Kinder unmöglich sein.


Save the Childern vor Ort

Save the Children Teams in Bengasi arbeiten derzeit rund um die Uhr: Wir kümmern uns um den Schutz von Kindern. In unseren Schutz- und Spielzelten können Mädchen und Jungen sicher spielen und lernen. Kinderärzte sind mit zwei mobilen Gesundheitsteams im Einsatz und behandeln verletzte Kinder. Außerdem verteilen wir Lebensmittel und Medikamente. Wir versorgen Familien, die vor der Gewalt hierher geflohen sind, aber auch die Familien in Bengasi, die die Flüchtlinge aufgenommen haben. Save the Children konzentriert sich dabei ganz speziell auf die Bedürfnisse der Kinder, mit dem Ziel die Jungen und Mädchen zu einem möglichst normalen Alltag zu verhelfen, in dem sie wieder Spielen und Lachen können – ohne dabei um ihr Leben fürchten zu müssen.


Bitte helfen Sie den Kindern in Libyen mit Ihrer Spende. Danke!

Artikel teilen