Jetzt spenden DZI Siegel
Ein Baby, dass an Mangelernährung leidet, wird durch eine Spritze mit Nahrung versorgt.

Klimakrise
Hunger in Ostafrika

Dürre, Überschwemmungen, Heuschreckenplage – Millionen Kinder sind bedroht



Regen ideal für Heuschrecken

Überschwemmungen, die auf die langanhaltende Dürre in Ostafrika folgten, haben den Wüstenheuschrecken ideale Bedingungen geschaffen. Sie können sich optimal ernähren und in der feuchten Erde schneller vermehren. Ein Heuschreckenschwarm frisst täglich so viel, wie etwa 90 Millionen Menschen essen würden.

Fast 17,4 Millionen Menschen sind am Horn von Afrika mit einer schweren Nahrungsmittelknappheit konfrontiert. Vor allem in Kenia, Somalia und Äthiopien hat die Klimakrise schon jetzt große Auswirkungen auf das Leben zahlreicher Kinder und ihrer Familien. Anhaltende und häufige Dürren in der gesamten Region bedrohen das Leben von Millionen von Kindern. Heftige Stürme und Überschwemmungen führen zu unmittelbaren, lebensbedrohlichen Gefahren, darunter Mangelernährung und Infektions- und Durchfallerkrankungen. Riesige Heuschreckenschwärme drohen in mehreren Ländern Ostafrikas die Versorgung der Menschen akut zu gefährden. Sie fressen ganze Landstriche kahl.


Corona droht Lage noch zu verschlimmern

Die Lage in vielen afrikanischen Ländern ist auf Grund der Corona-Pandemie inzwischen besonders dramatisch. Innerhalb kürzester Zeit haben sich die Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 mehr als verfünffacht. Die Ausbreitung des Virus in Ländern mit ohnehin schlechten Hygienebedingungen und schwachen Gesundheitssystemen ist eine reale Gefahr. Die Emergency Health Unit (EHU) von Save the Children, eine medizinische Task Force, ist im Einsatz und unterstützt Gesundheitsteams in Afrika.

Die Kinder brauchen Ihre Hilfe!

Save the Children ist vor Ort, um Kindern und ihren Familien zu helfen. Wir müssen unsere Arbeit jedoch dringend ausweiten. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe mit Ihrer Spende!

Spezialnahrung

Mit 36 € helfen Sie, ein akut mangelernährtes Kind einen Monat lang mit lebensrettender Spezialnahrung zu versorgen.

Jetzt spenden

Schulessen

87 € kostet es, vier Kinder einen Monat lang täglich mit einem nahrhaften Schulessen zu versorgen.

Jetzt spenden

Antibiotika

140 € reichen aus, um sieben lebensbedrohlich erkrankte Kinder mit Antibiotika zu behandeln.

Jetzt spenden

Unser Spendenkonto

IBAN: DE92100205000003292912
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: Spendenaufruf Ostafrika

So hilft Ihre Spende

Save the Children ist im Einsatz, um den Menschen in den betroffenen Regionen zu helfen. Mit Ihrer Unterstützung können unsere Teams vor Ort:

  • Familien mit Nahrungsmitteln und Medikamenten versorgen
  • in mobilen Gesundheitsstationen mangelernährte Kinder behandeln
  • sich für den Kinderschutz stark machen und dabei helfen, dass Kinder weiter zur Schule gehen können.
  • Familien unterstützen, die in Folge der Dürre, Starkregen, anderer Wetterextreme oder der Heuschreckenplage ihre Lebensgrundlage verloren haben und ihr Zuhause verlassen mussten.

Doch wir müssen unsere Arbeit dringend ausweiten! Bitte helfen Sie uns dabei und unterstützen Sie unsere Arbeit in Ostafrika mit Ihrer Spende!

Vier Dinge, die Sie über die Klimakrise am Horn von Afrika wissen müssen

Ausgetrockneter Boden in Somalia.

1. DIE KLIMAKRISE FÜHRT DAZU, DASS ES AM HORN VON AFRIKA IMMER HEISSER UND TROCKENER WIRD

Dürren sind in Ostafrika nichts ungewöhnliches. Doch während es noch bis vor einigen Jahren nur alle zehn Jahre zu einer extremen Dürre kam, hatte die Region im letzten Jahrzehnt bereits mit drei extremen Dürreperioden und starken Überschwemmungen zu kämpfen. Zahlreiche Menschen in Somalia, Kenia und Äthiopien verlieren dadurch ihre Lebensgrundlage.

2. DÜRRE BEDROHT DAS LEBEN VON MILLIONEN KINDERN UND WIRKT SICH UNMITTELBAR AUF IHRE GESUNDHEIT AUS

Rund 40 Prozent der Gesamtbevölkerung am Horn von Afrika ist unterernährt. Gerade Kinder werden dadurch anfälliger für Krankheiten, da ihr Immunsystem völlig geschwächt ist. Selbst bei einer erfolgreichen Behandlung kann eine akute Unterernährung dazu führen, dass Kinder in ihrer Entwicklung zurückbleiben.

Überschwemmungen in Somalia

3. DIE KLIMAKRISE BEDROHT KINDERLEBEN IN VIELERLEI HINSICHT

Die extremen Wetterlagen, die wir am Horn von Afrika beobachten - ob Dürren oder Überschwemmungen - und die Häufigkeit, mit der sie stattfinden, wirken sich verheerend auf die gesamte Region aus. Kinder sind besonders betroffen. Die Folgen der Klimakrise führen dazu, dass Familien und Kinder ihre Heimat verlassen müssen, um in anderen Gebieten nach Nahrung und Wasser zum Überleben suchen. Gerade in diesen Situationen sind Kinder Gefahren wie Menschenhandel und körperlicher Gewalt ausgesetzt. Wassermangel und Nahrungsmittelknappheit lösen zudem immer wieder Konflikte in den verschiedenen Communities aus. Gegenwärtig ist die Zahl der Binnenvertriebenen am Horn von Afrika mit 5,6 Millionen so hoch wie nie zuvor.

4. FRAUEN UND MÄDCHEN TRIFFT DIE KLIMAKRISE BESONDERS SCHWER

Frauen und Mädchen am Horn von Afrika trifft die Klimakrise besonders schwer. Junge Mädchen müssen oft lange Strecken zurücklegen, um nach Wasser zu suchen und sind damit Gefahren wie Entführungen und sexueller Gewalt ausgesetzt. Die Klimakrise verstärkt Ungleichheit, Armut und Vertreibung und kann die Wahrscheinlichkeit von Konflikten erhöhen.


Sicher Spenden

Geprüft und empfohlen: Save the Children ist ausgezeichnet mit dem DZI-Spendensiegel aufgrund des vertrauens­vollen Umgangs mit Spendengeldern.

Mehr erfahren

Save the Children Deutschland e.V. ist durch den Freistellungsbescheid des Finanzamt für Körperschaften I Berlin vom 28. Januar 2019, Steuernummer 27/67761587 als Körperschaft anerkannt, die ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zweck im Sinne von § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 AO dient.