Jetzt spenden DZI Siegel
Neugeborenes Baby hält den Finger der Mutter

Bessere Chancen
für mangelernährte Kinder

Projekt: Sektorübergreifende Verbesserung der Überlebenschancen von Kindern in marginalisierten Gemeinden in Kenia

Geldgeber: The Light Foundation
Laufzeit: 1. September 2019 - 31. August 2022

Projekthintergrund

Mutter mit iren vier Kindern

In Kenia stirbt knapp jedes 20. Kind vor seinem fünften Geburtstag, ein Drittel davon sind Neugeborene. Die meisten Kinder sterben an behandelbaren Krankheiten wie Lungenentzündung, Malaria und Durchfallerkrankungen. Weit verbreitete Mangelernährung verschlimmert den Gesundheitszustand von Kindern zusätzlich.

Die Mehrheit der Mütter entbindet zu Hause, oftmals ohne medizinische Betreuung. Dies gefährdet das Leben des Kindes und der Mutter selbst. Das Risiko für kenianische Frauen, während der Schwangerschaft oder Geburt zu sterben, ist besonders hoch. Sanitäre Einrichtungen fehlen, Gesundheitseinrichtungen sind schlecht ausgestattet. Es mangelt an Ärzt*innen und ausreichend geschultem Gesundheitspersonal.

Die Situation ist besonders in den ländlichen und von Dürre betroffenen Gebieten im Norden des Landes prekär. Dort ist die Zahl von mangelernährten Kindern besonders hoch und ein großer Teil der Bevölkerung lebt weit entfernt von Gesundheitseinrichtungen. In den städtischen Armenvierteln sind die hygienischen Bedingungen unzureichend, Kinder erkranken schnell. Die Senkung der Kindersterblichkeitsrate vor Ort gestaltet sich sehr schwierig aufgrund von mangelnder Finanzierung, schlechter geografischer Zugänglichkeit und einem Mangel an qualifizierten Gesundheitsdienstleister.

Projektumsetzung

Save the Children ist seit rund 70 Jahren in Kenia tätig und unterstützt mit Entwicklungsprogrammen und humanitärer Hilfe vor allem im Bereich von Kinder- und Müttergesundheit. In dem gemeinsamen Projekt mit The Light Foundation wollen wir die Kindersterblichkeitsrate in Kenia senken.

Die Projektaktivitäten finden an zwei Standorten statt:

  • in der ländlichen und von Dürre betroffenen Region Turkana.
  • im Slum Mathare in der Hauptstadt Nairobi.

In den ländlichen Gegenden sorgen wir dafür, dass akut mangelernährte Kinder durch mobile Kliniken und sogenannte gemeindebasierte Gesundheitshelfer*innen behandelt werden. Wir stellen sicher, dass ihre Familien über genügend Mittel verfügen, um ihre Kinder zu ernähren. Im urbanen Raum stärken wir bestehende Gesundheitseinrichtungen und frühkindliche Bildungsstätten und verbessern die hygienischen und sanitären Bedingungen vor Ort. In allen Projektregionen haben Kinder unter fünf Jahren außerdem einen besseren Zugang zu sauberem Trinkwasser.



Reichweite

Insgesamt wird das Projekt etwa 164.831 Menschen direkt erreichen – davon 18.870 Kinder unter fünf Jahren.

Save the Children arbeitet vor Ort mit dem Gesundheitsministerium, den Gesundheitseinrichtungen, freiwilligen Helfern im Gesundheitswesen, Gemeindekomittees, Elterngruppen sowie direkt mit armen Familien zusammen.



WEITERE PROJEKTORTE

Somalia

Erfahren Sie hier mehr über Projekte in Somalia, die Save the Children aus Deutschland unterstützt. 

Zu den Projekten

Afrika

Erfahren Sie hier mehr über aktive Projekte in Afrika, die Save the Children aus Deutschland unterstützt.

Zu den Projekten

International

Erfahren Sie hier mehr über internationale Projekte, die Save the Children aus Deutschland unterstützt.

Mehr erfahren
Jetzt spenden