Jetzt spenden DZI Siegel
Publisher Save the Children26.04.2018

3 Monate Philippinen: Jetzt haben Kinder das Wort

“Ich bekam Panik, als ich sah, wie unsere Küche einstürzte. Draußen schrien unsere Nachbarn, wir sollen das Haus verlassen, da das Wasser bereits gefährlich hoch stehe. Aber wir wussten nicht, wo wir hingehen sollten, also blieben wir“, berichtet ein Kind, das den Taifun miterlebte, Mitarbeitern von Save the Children.

3 Monate danach  
  
Vor drei Monaten traf der gewaltige Wirbelsturm „Haiyan“ auf die Philippinen und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Rund 6.000 Menschen kamen ums Leben, hundertausende sind seither obdachlos. Viele Menschen sind komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Mehr als 11 Millionen brauchen dringend Hilfe.


Neuer Bericht: „See me, ask me, hear me“ 
  
 
Save the Children veröffentlichte nun einen Bericht, in dem philippinische Kinder von ihren Erlebnissen berichten und bessere Frühwarnsysteme sowie Katastrophenvorsorge fordern. Der Bericht „See me, ask me, hear me“ zeigt die Katastrophe aus der Sicht der Kinder und stellt ihre Verbesserungswünsche in den Fokus. 174 Kinder und Jugendliche wurden befragt, die offen von ihren Erlebnissen und Sorgen berichteten.


Kinder wollen Katastrophenvorsorge mitgestalten 
   
„Überraschend viele Kinder erzählten, dass sie die Katastrophenvorsorge mitgestalten möchten, um auf den nächsten Notfall besser vorbereitet zu sein“, sagt Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. „Ältere Kinder berichten, dass sie einen Unterricht besuchen möchten, in sie etwas über Lebenskunde beispielsweise den Bau einer sicheren Unterkunft sowie Fischen und Schwimmen lernen können. Sie möchten im Fall einer Katastrophe mehr Schutzräume für Kinder, um einen Ort zu haben, an dem sie über ihre Gefühle sprechen und zur Ruhe kommen können, an dem sie aber auch informiert werden.

Die 15-jährige Sofia, die mit ihrer Familie auf der Insel Iloilo lebt, berichtete Mitarbeitern von Save the Children: „Wir brauchen eure Unterstützung, um nach dieser Katastrophe wieder zu Kräften zu kommen und gestärkt daraus hervorzutreten.“
 

Download

  • Lesen Sie hier den aktuellen Report.

Artikel teilen