Jetzt spendenDZI Siegel

Nothilfe
Jemen

+++ Anschlag auf Schulbus im Jemen +++

Nach einem Anschlag auf einen Schulbus im Jemen sind dutzende Kinder und Jugendliche unter den Toten. Save the Children fordert eine umgehende Untersuchung des Angriffs. 

Drei Jahre Krieg im Jemen

Über 22 Millionen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe das sind 76 Prozent der Gesamtbevölkerung Jemens. Das Land ist Schauplatz einer der größten humanitären Krise der Welt, doch kaum jemand schaut hin. 11,3 Millionen Kinder sind von Bomben, Hungersnot und Krankheiten wie Cholera und Diphterie bedroht. Sie sind jeden Tag dem Risiko ausgesetzt, missbraucht, verletzt oder getötet zu werden. 

Save the Children ist vor Ort, um Kindern und ihren Familien zu helfen. Doch wir müssen unsere Arbeit dringend ausweiten. Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe im Jemen mit Ihrer Spende!

IBAN: DE92100205000003292912
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: Spendenaufruf Jemen

Hygienematerial

30 € reichen aus, um eine Flüchtlingsfamilie mit Hygienematerial wie Seife und Waschmittel auszustatten.

Jetzt spenden

Nahrungsmittel

94 € reichen aus, um eine 7-köpfige Familie einen Monat lang mit Nahrungsmitteln zu versorgen.

Jetzt spenden

Behandlung

175 € kostet die Behandlung eines akut mangelernährten Kindes.

Jetzt spenden

Kinderleben stehen auf dem Spiel

Seit März 2015 herrscht Krieg im Jemen – besonders für Kinder eine dramatische Situation. Bei Kämpfen und Luftangriffen sind bereits mehr als 22.000 Menschen ums Leben gekommen. Über 5.000 Kinder wurden bei Kämpfen getötet oder verletzt und jeden Tag sterben durchschnittlich 130 Kinder unter fünf Jahren an vermeidbaren Ursachen. Mittlerweile gibt es kaum ein Kind im Jemen, das nicht dringend humanitäre Hilfe benötigt. 

Infolge des Konflikts haben Hunderttausende Familien weder genug zu essen noch zu trinken; die Menschen leiden Hunger. Fast 2 Millionen Kinder sind akut mangelernährt, davon stehen 400.000 Kinder kurz vor dem Hungertod. Hinzu kommen der Ausbruch von Cholera und Diphtherie. Mehr als 2.200 Menschen sind bereits an Cholera gestorben. Beide Krankheiten sind unbehandelt lebensbedrohlich. Besonders betroffen sind Kinder. Der Anteil der Kinder unter 15 Jahren wächst sowohl bei den Neu-Infektionen als auch bei den Todesfällen, denn durch Mangelernährung sind viele Kinder bereits sehr geschwächt. 

Cholera ist eigentlich eine leicht zu behandelnde Krankheit. Doch das Gesundheitssystem im Jemen ist zusammengebrochen – 50 Prozent der Krankenhäuser wurden zerstört, es fehlen Ärzte und Medikamente. Die Menschen können nicht ausreichend medizinisch versorgt werden und hochansteckende Krankheiten wie Cholera und Diphtherie breiten sich aus. Das Leben von Millionen Kindern steht auf dem Spiel.

Wie Ihre Spende hilft

Trotz der extrem unsicheren Lage im Jemen sind unsere Teams vor Ort im Einsatz und arbeiten rund um die Uhr, um Kindern und ihren Familien zu helfen.

  • Wir behandeln mangelernährte Kinder und versorgen sie mit Spezialnahrung und Vitaminpräparaten.
  • Wir bauen Gesundheitseinrichtungen wieder auf und sind mit mobilen Gesundheitsteams in abgelegenen Regionen im Einsatz. 
  • Wir versorgen Familien mit Nahrungsmitteln, sauberem Trinkwasser und Hygiene-Sets.
  • Wir haben in drei Distrikten Impfkampagnen gegen Diphtherie gestartet. Etwa 19.000 Kinder zwischen zwei und sieben Jahren sollen gegen die lebensbdrohliche Krankheit geimpt werden.
  • Wir errichten Schutzräume für Kinder, in denen sie spielen und lernen können.

Save the Children arbeitet seit 1963 im Jemen, unter anderem in den Bereichen Bildung, Kinderschutz, Gesundheit und Ernährung. Seit der Konflikt im März 2015 eskaliert ist, haben wir mehr als drei Million Menschen mit unserer Nothilfe erreicht – darunter mehr als 1,5 Millionen Kinder.

Doch wir müssen dringen mehr tun. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit im Jemen mit Ihrer Spende. Vielen Dank.


Aktuelles aus dem Jemen: 

Jemen: Vergessene Krise

13. Juni 2018


Millionen Menschen auf der Welt leben in sogenannten "vergessenen Krisen", die kaum Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit bekommen. Auch im Jemen herrscht ein solcher vergessener Konflikt.

Zur Meldung

Susanna Krüger im Jemen

29. Mai 2018


"Die Kinder wollen nichts anderes als zur Schule gehen." – Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland besucht Projekte im Jemen. 

Zur Meldung

Kampf ums Überleben

26. März 2018


Die Lage der Menschen im Jemen ist verzweifelter als je zuvor. Anlässlich des traurigen dritten Jahrestages des Krieges wenden sich jemenitische Mädchen und Jungen an die Weltgemeinschaft.

Zur Meldung

Artikel teilen


Save the Children Deutschland e.V. ist durch den Freistellungsbescheid des Finanzamt für Körperschaften I Berlin vom 03. April 2017, Steuernummer 27/67761587 als Körperschaft anerkannt, die ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zweck im Sinne von § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 AO dient.

Sicher Spenden

Geprüft und empfohlen: Save the Children ist ausgezeichnet mit dem DZI-Spendensiegel aufgrund des vertrauens­vollen Umgangs mit Spendengeldern.

Mehr erfahren