Jetzt spenden DZI Siegel
Save the Children Mitarbeiter mit zwei Kindern.

Unser Partner:
IKEA

Mit IKEA verbindet unsere Organisation seit 1994 eine umfassende globale Partnerschaft, die unterschiedliche Facetten umfasst:

Beratung zu Kinderrechten

Ein wichtiger Meilenstein der gleichzeitig die Basis für unsere langfristige Kooperation legte, ist der „IKEA Verhaltenskodex zur Vermeidung von Kinderarbeit“, der im Jahr 2000 eingeführt wurde. Bei der Erstellung dieser Richtlinien stand Save the Children dem Unternehmen mit seiner Expertise zu Kinderschutz und Kinderrechten beratend zur Seite.

Starker Partner – Auch in Krisenzeiten

Während der Covid-19 Pandemie hat IKEA zwei Projekte zur Resilienzstärkung von Kindern und Jugendlichen in Unterkünften für Geflüchtete unterstützt. Denn bereits gefährdete Gruppen können zusätzliche Belastungen schlechter abfedern und sind häufig stärker von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen.

Durch das so realisierte Projekt „Mädchen. Machen. Zukunft.“ werden insbesondere Mädchen und junge Frauen mit Fluchterfahrungen in sechs Berliner Gemeinschaftsunterkünften psychologisch gestärkt und zu positiven Zukunftsperspektiven ermutigt. Sie stehen meist vor besonders großen Herausforderungen was den Zugang zu Bildung und den Arbeitsmarkt in Deutschland betrifft. Im Projekt konnten zur kritischen Zeit des Lockdowns Räume für Austausch und Entwicklungsmöglichkeiten entstehen, die unter den Umständen kaum noch vorhanden waren. Alle Fachkräfte der Unterkünfte werden außerdem zur gendersensiblen und geschlechtergerechten Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen fortgebildet.

Das Toolkit „Starke Kinder in Krisenzeiten“ wendet sich an Kinder in Gemeinschaftsunterkünften speziell in Zeiten der Corona-Pandemie. Das Toolkit beinhaltet ressourcenfördernde Übungen sowie Informationen und Anregungen, die die Kinder psychosozial unterstützen. Es ist in sieben Sprachen und frei verfügbar, so dass Fachpersonal aller Unterkünfte damit arbeiten kann.

 

Erfolgreiches Cause-Related-Marketing

Durch erfolgreiche CRM-Kampagnen generieren wir gemeinsam mit IKEA Spenden, die in unsere Projekte fließen, wie etwa das Projekt Kinderleicht - Kinderstark, das von Anfang 2018 bis Mai 2021 durchgeführt wurde.

Drei lustige Kuscheltiere der Kollektion Sagoskatt von Ikea.

2018-2020: SAGOSKATT Kollektion

SAGOSKATT ist eine ganz besondere Stofftier-Kollektion von IKEA, denn sie ist von Kindern entworfen. Dafür hat das Unternehmen einen Kinder-Malwettbewerb ins Leben gerufen. Die Gewinnerzeichnungen werden als echte Stofftiere produziert und verkauft. Der gesamte Erlös  kam unserem Projekt "Kinderleicht – Kinderstark" an Kitas und Grundschulen in Deutschland zugute. IKEA stockte den Beitrag außerdem mit Unternehmensspenden auf und förderte das Programm so mit insgesamt 750.000 Euro.

Kinder spielen Fußball.

2016-2018: Let’s Play for Change

Bei der Let's Play for Change-Kampagne haben IKEA und die IKEA Foundation Projekte gefördert, die das Kinderrecht auf Spiel, Freizeit und Erholung zum Schwerpunkt haben. Mit insgesamt 45 Millionen Euro unterstützte die IKEA Foundation sechs gemeinnützige Partnerorganisationen.

Im Kampagnenzeitraum war Save the Children in IKEA-Filialen mit einem Stand präsent und informierte Kunden über unsere Arbeit.

Drei Kinder, zwei strecken frech die Zunge in die Kamera.

2003-2015: Softtoys for Education

Zwölf Jahre lang gab es die jährliche "Softtoys for Education"-Kampagne. Von jedem verkauften Kuscheltier spendete IKEA einen Euro für Projekte, die den Fokus auf das Recht auf Bildung für alle Kinder haben, hier insbesondere auf die Inklusion benachteiligter Kinder.

Mitarbeiterengagement

Im Rahmen unseres Projekts Kinderleicht - Kinderstark engagierte sich das Team des IKEA Einrichtungshauses Berlin-Tempelhof: Am IKEA-Stand bei einem Straßenfest malten und bastelten sie gemeinsam mit Kindern.

Projektpartnerschaft in Deutschland

Mit Hilfe von IKEA und der deutschen IKEA Stiftung konnte Save the Children zwischen 2015 und 2016 in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof den deutschlandweit ersten Schutz- und Spielraum für Kinder errichten. Grundlage hierfür ist das von Save the Children seit Jahrzehnten in vielen Krisen erprobte Konzept der „Child Friendly Spaces“ (CFS).

In solch einem Schutz- und Spielraum können Mädchen und Jungen sicher und betreut spielen, malen und basteln. Viele Kinder blühen hier auf und finden neues Vertrauen. Die pädagogischen Angebote geben den Kindern Struktur und bereiten sie auf den Besuch einer regulären Schule oder Kindertagesstätte vor.

Bereitstellung von Expertise

Ein Raum mit farbenfrohen Spielteppichen, einer Puppenküche und Luftballons.

Eine IKEA Innenarchitektin hat für den Schutz- und Spielraum ein spezielles Raumkonzept entwickelt. Dieses Konzept wurde später in weiteren, von Save the Children betriebenen, Schutz- und Spielräumen umgesetzt. So etwa in Flüchtlingsunterkünften in Halberstadt und Eisenhüttenstadt.

Sachspenden

Zwei beschriebene Kindertafeln. "Willkommen im kinderfreundlichen Raum!" und "Welcome to the child-friendly Space!"

Neben der finanziellen Unterstützung durch die IKEA Stiftung hat IKEA alle Schutz- und Spielräume mit Möbelspenden ausgestattet.

Begeisterte Kinder

Ein grinsender Junge.

Die in der Unterkunft lebenden Kinder zeigten sich schon nach kurzer Zeit sehr begeistert von dem neuen Angebot: Bis zu 90 Prozent der Mädchen und Jungen bis 13 Jahre haben in dem Raum gespielt und gelernt, getobt, gebastelt und gemalt.

Erfolgreiches Vorzeigeprojekt

Das von IKEA und IKEA Stiftung geförderte Pilotprojekt legte einen Grundstein für die weitere Flüchtlingsarbeit von Save the Children in Deutschland: Das gewonnene Wissen und die Erfahrungen helfen nun dabei, weitere Schutz- und Spielräume zu errichten.

Damit möglichst viele Kinder von der Weiterentwicklung des Konzepts profitieren können, teilt Save the Children das gewonnene Wissen außerdem mit anderen Organisationen und Einrichtungen.

IKEA und Save the Children verbindet eine mehr als zwanzigjährige Partnerschaft. Während dieser haben wir uns immer gemeinsam für den Schutz und die Unterstützung von Kindern eingesetzt. Seit 2015 tun wir dies verstärkt in Deutschland. Bei der Einrichtung der Schutz- und Spielräume passten die Aufgabe und unsere Kompetenzen perfekt zusammen. Jetzt ist es eine Freude zu sehen, wie die Kinder in Tempelhof aufblühen, wenn sie in den Räumen toben, spielen und lernen können.

Kai Hartmann, Sustainability, People & Communities, IKEA Deutschland

Ich bin jeden Tag so oft und so lange wie möglich hier, weil es hier viel schöner ist. Ich traue mich jetzt raus aus der Wohnkabine, kann spielen und fühle mich sicher. Am liebsten spiele ich Schach mit einem der Erzieher. Auch kann ich hier in Ruhe lesen und etwas lernen – das hilft sehr, bis ich endlich hier in Deutschland auf eine Schule gehen kann.

Rita (Name geändert), 12, aus Syrien, über den Schutz- und Spielraum in der Flüchtlingsunterkunft Tempelhof

Standplatz in IKEA-Filialen

Save the Children Mitarbeiter informieren IKEA-Kunden an ihren Ständen.

Seit 2012 stellen die IKEA Einrichtungshäuser regelmäßig für Save the Children eine Standfläche zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter sind mit einem roten Save the Children Stand vor Ort, informieren IKEA Kunden über unsere Arbeit und begeistern sie für regelmäßige Spenden. Dabei erfahren kleine und große Kunden durch interaktive Aktionen, wie Foto- oder Bastelaktionen, wie wir Kindern in Not helfen.

 

 


Ob durch Cause-Related-Marketing-Kampagnen, Unternehmensspenden oder Mitarbeiterengagement - IKEA unterstützt uns im Rahmen unserer Partnerschaft auf unterschiedliche Weisen.

Wollen auch Sie mit uns gemeinsam Kinderleben verändern? Dann kontaktieren Sie uns und wir besprechen, welche Art des Engagements zu Ihrem Unternehmen passt.

Kontakt

Eva-Maria Scholz & Team