Jetzt spenden DZI Siegel

20. Juni
Weltflüchtlingstag

Mehr als 30 Millionen Kinder sind weltweit auf der Flucht

Krieg und Konflikte, schwere Dürren, Verfolgung, Terror oder Naturkatastrophen – noch nie waren so viele Kinder auf der Flucht. Der 20. Juni wurde von der UN-Vollversammlung zum internationalen Weltflüchtlingstag erklärt, um genau dieser Kinder und ihrer Familien zu gedenken, auf ihre Not aufmerksam zu machen und die Öffentlichkeit sowie verantwortliche Politikerinnen und Politiker aufzurütteln. Kinder auf der Flucht leben in ständiger Angst, Unsicherheit und Instabilität. Woher wird ihre nächste Mahlzeit kommen? Wo werden sie schlafen? 

Kinder auf der Flucht brauchen dringend unsere Hilfe

Kinder sollten spielen – nicht um ihr Leben rennen. 415 Millionen Kinder leben mittlerweile in Kriegs- und Konfliktgebieten. Das zeigt unser Bericht: Krieg gegen Kinder, den Save the Children im Februar 2020 veröffentlicht hat. Viele Kinder haben ihr Zuhause nie kennengelernt. Oft wachsen sie in riesigen Flüchtlinsgcamps auf, leiden unter den traumatischen Erlebnissen und müssen arbeiten, um ihre Familie zu ernähren. Save the Children ist in Deutschland und weltweit im Einsatz, um Kinderflüchtlingen und ihren Familien zu helfen. 

Syrien

Mehr als neun Jahre leiden Kinder unter dem Krieg. Hundert­tausende Familien mussten schon mehrfach fliehen. Viele leben in Camps in Nordsyrien oder in den Nachbarländern. Erfahren Sie, wie wir syrischen Kindern helfen.

Mehr erfahren
Der krieg im Jemen hat viele Familien in die Flucht getrieben.

Jemen

Infolge des Krieges im Jemen sind Millionen jemenitische Familien auf der Flucht im eigenen Land. Sie sind dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen. Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit für Kinder im Jemen.

Mehr erfahren

Bangladesch

2017 flohen eine Million Angehörige der muslimischen Minderheit der Rohingya nach Bangladesch. Die Hälfte sind Kinder. Sie leben dort in riesigen Flüchtlingscamps und brauchen dringend Hilfe.

Mehr erfahren

Seit 1919 aktiv für Geflüchtete

Kinder aus Deutschland zählten zu den ersten, denen nach Ausbruch des ersten Weltkrieges von Save the Children geholfen wurde. Sie bekamen Kleidung, Lebensmittel und Medikamente, Save the Children betreute Waisenkinder und schenkte in sogenannten Kakaostuben Milch aus. Heute sind wir in unter anderem für Kinderflüchtlinge in Syrien, Bangladesch, Gaza, Kenia und Uganda im Einsatz. 

Bei einem Krieg gibt es keine Sieger und Besiegte, sondern nur Kinder, die unter Hunger und Armut leiden.

Eglantyne Jebb, Gründerin von Save the Children

Politische Arbeit für geflüchtete Kinder

Kinder sind auf der Flucht besonders gefährdet und sie verlieren oft alles. Damit ihre Rechte trotzdem gewahrt werden, ist Save the Children auch auf politischer Ebene aktiv, um Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger an ihre Verantwortung gegenüber Kinder weltweit zu erinnern. Wir führen zum Beispiel Kinderrechtssituationsanalysen durch, um die Situation der Kinderflüchtlinge in Deutschland zu beleuchten und auf Lücken in der Umsetzung von Schutzmaßnahmen und Kinderrechten hinzuweisen.    

Helfen auch Sie und fordern Sie ein Ende des Krieges gegen Kinder! Unterstützen Sie unsere aktuelle Petition: 


Was Sie auch interessieren könnte:

Kindersoldaten

Michael Davies, ehemaliger Kindersoldat aus Sierra Leone, erzählt im Interview, wie er gelernt hat, mit seiner Vergangenheit umzugehen. 

Zum Interview
Keine Bomben auf Schulen

Bericht: Krieg gegen Kinder

Der Bericht untersucht die Situation von Kindern in Konfliktgebieten und zeigt dabei alarmierende Entwicklungen.

Zum Bericht

Familienzusammenführung

In den Wirren des Bürgerkriegs wurde Grace von ihren Töchtern getrennt. Lesen Sie hier die berührende Geschichte, wie wir die Familie wieder vereinen konnten.

Zur Geschichte

Artikel teilen

Jetzt spenden