Jetzt spenden DZI Siegel
KinderschutzBildungPublisher Save the Children27.04.2022Kinderschutz

Studie: Kinderrechtsverletzungen beim Kobaltabbau und wie dagegen vorgegangen werden kann

Ob Laptop, Smartphone, E-Bike oder Elektroauto: All diese Alltagshelfer kommen nicht ohne den Rohstoff Kobalt aus. Mit der wachsenden Nutzung der Produkte steigt auch ihre Nachfrage – und damit die Aufmerksamkeit für die Demokratische Republik Kongo (DRK). Denn dort wird ein Großteil des weltweit genutzten Kobalts gewonnen, etwa ein Drittel davon aus Minen im kleinen, handwerklichen Bergbau. Für über 200.000 Menschen dient die Arbeit dort als Lebensgrundlage – Kontrollen oder Schutzmaßnahmen gibt es in den illegalen Minen allerdings kaum.

Neue Studie: Kinderrechtsverletzungen beim Kobaltabbau und wie dagegen vorgegangen werden kann.

Kobalt zählt zu den begehrtesten Mineralien der Welt und ist ein großer Hoffnungsträger beim angestrebten Ausbau der Elektromobilität. Doch auch dieser Wandel hat seinen Preis: Schon länger fällt der Kobaltbergbau durch Menschenrechtsverletzungen und Kinderarbeit auf. Obwohl die Energie- und Bergbauindustrie erheblich vom Wachstum des Kobaltmarktes profitiert, kommen die Unternehmen ihrer Sorgfaltspflicht bis heute nicht ausreichend nach.

Vor allem der sogenannte artisanale Kleinbergbau (kurz: ASM), der sich durch die Rohstoffgewinnung mit einfachen, nicht industriellen Methoden auszeichnet, wird meist illegal betrieben und nur wenig reguliert. Die Studie "Opportunities for Businesses to Promote Child Rights in Cobalt Artisanal and Small-Scale Mining" von Save the Children und THE CENTRE konzentriert sich daher ganz konkret auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter*innen in der Demokratischen Republik Kongo, legt Verstöße offen und zeigt Möglichkeiten für Unternehmen auf, die Situation vor Ort zu verbessern.

Neue Studie: Kinderrechtsverletzungen beim Kobaltabbau und wie dagegen vorgegangen werden kann.

Unterstützung und Schulangebote fehlen

Kinder, die mit ihren Eltern in den Bergbauarealen leben, gelten als besonders gefährdet: Schadstoffe verpesten die Luft, Gewässer sind verschmutzt, viele Minderjährige müssen in den Minen arbeiten oder sind durch die ungesicherten Arbeitsbereiche einem hohen Unfall- und Verletzungsrisiko ausgesetzt.

Ich gehe bis zu dreimal pro Woche in die Mine. Es ist eine Arbeit, die große Probleme für meine Gesundheit mit sich bringt, denn wenn man zu schwer hebt, bekommt man Rückenschmerzen. Ich habe mich schon verletzt, bin ausgerutscht und gestürzt. Mit dem Geld, das ich verdiene, helfe ich meinen kleinen Schwestern und gebe manchmal auch meiner Mutter etwas davon ab.

Schüler aus Kapata, DRK 

Auch die Bildung der Kinder leidet unter den erschwerten Lebensbedingungen in den Gemeinden rund um die Kobaltminen. Fast ein Drittel aller schulpflichtigen Kinder geht nicht zur Schule, nur etwa 64 Prozent der Sechs- bis Elfjährigen werden überhaupt eingeschult. Eine Krise, die sich durch instabile Lieferketten und Covid-19 weiter verschärft hat. Oft sind hohe Schulkosten oder psychische und physische Erkrankungen der Grund für Schulversäumnisse. Doch auch Kinderarbeit ist ein dauerhaftes und stetig steigendes Problem: 24 Prozent der Kinder gehen laut unserer Studie nicht zur Schule, weil sie stattdessen arbeiten müssen. In der befragten Altersgruppe von 15- bis 17-Jährigen sind es sogar 53 Prozent.

Die Tatsache, dass Kinderarbeit in diesem Sektor vorkommt, ist keine neue Erkenntnis. Die Daten der Studie zeigen nun aber deutlich, dass es sich hierbei um eine gefährliche Wechselwirkung handelt: Der erschwerte Zugang zu Bildung ist einer der Hauptgründe für die dortige Kinderarbeit. Viele Minderjährige müssen versuchen, Schule und Arbeit unter einen Hut zu bekommen, um die Schulgebühren aufzubringen, die sich ihre Familien oft nicht leisten können. Diese Doppelbelastung führt zu zahlreichen Schulabbrüchen, denn Unterstützungsangebote gibt es nur wenige.

Ein wachsender Sektor ohne Kontrolle

Trotz der unzumutbaren Bedingungen für Kinder und Familien sind Hunderttausende Menschen in der Demokratischen Republik Kongo auf die Arbeit in den Kleinbergbauminen angewiesen - und der Bedarf nach Kobalt wird weiter steigen. Ziel sollte es daher langfristig sein, den Arbeitssektor zu legalisieren, um Stigmatisierungen abzubauen und Kontrollinstanzen möglich zu machen.

Unternehmen, die Kobalt aus dem Kleinbergbau in ihren Produkten verarbeiten, müssen Verantwortung übernehmen, um die schwerwiegende Verletzung der Rechte von Arbeitskräften und Kindern zu unterbinden. Unsere Studie empfiehlt daher dringend, Formalisierungsprozesse, Regularien und Kooperationen in den Mittelpunkt zu stellen.

Die schädlichen Auswirkungen des Kobaltabbaus, die Folgen der Pandemie und die steigende Nachfrage des Rohstoffs bedeuten, dass gemeinsames Handeln dringend erforderlich ist, um sicherzustellen, dass Kinder Zugang zu ihren Rechten erhalten, vor Kinderarbeit geschützt sind und in Familien aufwachsen, die ihren Lebensunterhalt mit menschenwürdiger Arbeit verdienen.

Florian Westphal, Geschäftsführer von Save the Children Deutschland

Folgende Maßnahmen gelten dabei als besonders wirkungsvoll: 

  • Einrichtung eines funktionierenden Kontrollsystems zur Unterbindung von Kinderarbeit 
  • Investitionen in die Verbesserung des Zugangs zu Bildung und die Senkung der Schulgebühren, um Kinderarbeit langfristig zu verhindern 
  • Wirtschaftliche Partnerschaften fördern, um die Produktivität und Sicherheit der Arbeit zu verbessern 
  • Verbesserung der Lebensbedingungen und Infrastruktur durch die Einführung industrieller Technologien 

Die Erfahrung zeigt, dass so nicht nur die Anzahl arbeitender Kinder gesenkt wird, sondern auch das monatliche Gehalt und der Schutz aller Minenarbeiter*innen steigt. Denn um Kinderarbeit und anhaltende Menschrechtsverletzungen langfristig zu unterbinden, muss vor allem der Armut vieler Familien entgegengewirkt werden. Ein erleichterter Zugang zu Bildung, sichere Arbeitsweisen und ein höheres Einkommen der Bergarbeiter*innen verringern somit wirksamer Kinderarbeit, als es Mauern und Einlasskontrollen jemals könnten.

Genau dort sollten Unternehmen in Zusammenarbeit mit Organisationen und Regierungen ansetzen. Wir fördern Prozesse wie diese und arbeiten kontinuierlich mit Interessenvertreter*innen daran, praktische Lösungen für Kinderrechtsfragen zu entwickeln und diese nachhaltig umzusetzen. Im Bereich des Kobaltabbaus – aber auch entlang weiterer komplexer Lieferketten.

Artikel teilen

Auch interessant

Die 10-jährige Majo* im "Dream, Live and Read" Club, mit einem Buch in den Händen.
KinderschutzBildung

"Safe Back to School" in Kolumbien: So helfen unsere Leseclubs Kindern in der Pandemie

Vor zwei Jahren wurde die Covid-19-Pandemie offiziell von der WHO ausgerufen. Für Millionen Kinder weltweit bedeutet das seitdem: Zwei Jahre…

Yannik* Arm in Arm mit seiner Mutter. © Mike Sunderland / Save the Children
KinderschutzPolitische Arbeit

Red Hand Day: Ein ehemaliger Kindersoldat über seinen Ausweg aus der Rekrutierung

Der Red Hand Day erinnert an den Tag, an dem der Einsatz von Kindern zu Kriegszwecken offiziell verboten wurde: Am 12. Februar 2002 trat das…

Luis* hält ein Foto in der Hand, auf dem er als Kleinkind zu sehen ist: "Damals hatte ich blonde Haare", erzählt er, während er mit seiner Mutter in der kleinen Küche sitzt.
CoronaKinderschutz

In eigenen Worten: Luis* über sein Leben im urbanen Caracas, Venezuela

In dieser Textreihe kommen Kinder und Jugendliche selbst zu Wort. Der 13-jährige Luis* lebt mit seiner Familie in der venezolanischen…

Eine Mutter umarmt ihre beiden Töchter. Die Familie musste nach der Eskalation der Gewalt vor einem Jahr aus ihrem Dorf fliehen. Nun leben sie in einem Camp für Binnenvertriebene in Myanmar. © Save The Children
FluchtKinderschutz

Myanmar: Ein Jahr nach Militärputsch eskaliert die Gewalt gegen die Zivilbevölkerung

Vor genau einem Jahr kam es zur erneuten Machtübernahme des Militärs in Myanmar. Jeglichem Widerstand begegnet die neue Übergangsregierung…

Die achtjährige Razan* wurde 2018 bei einem Luftangriff in Hudaida schwer verletzt. Damals war sie mit ihrer Familie auf der Flucht.
KinderschutzJemen

Jemen: Jüngste Luftangriffe fordern erneut zivile Opfer, darunter Kinder

Bei einer Reihe von Luftangriffen im Jemen sind am vergangenen Freitag mindestens drei Kinder und mehr als 70 Erwachsene getötet worden. Zudem…

Neue Studie: Kinderrechtsverletzungen beim Kobaltabbau und wie dagegen vorgegangen werden kann.
KinderschutzBildung

Studie: Kinderrechtsverletzungen beim Kobaltabbau und wie dagegen vorgegangen werden kann

Ob Laptop, Smartphone, E-Bike oder Elektroauto: All diese Alltagshelfer kommen nicht ohne den Rohstoff Kobalt aus. Mit der wachsenden Nutzung…

Schüler*innen aus Kambodscha, die an einem Bildungsprojekt von Save the Children teilnehmen, finanziert aus Spenden unserer Unterstützer*innen.
Kinderschutz

Online-Veranstaltung: Erfahren Sie, wie Sie mit ihrem Erbe Gutes tun können

In den vergangenen Jahren hat das Interesse an Testamentsspenden zugenommen: Immer mehr Menschen können sich vorstellen, ihr Erbe einem guten…

Camila* in der Hängematte vor ihrem Zuhause in Kolumbien. Wie viele Kinder in Not wünscht auch sie sich in diesem Jahr nur das Nötigste und vor allem Gesundheit für ihre Familie.
SpendenaktionKinderschutz

Last Minute Geschenkideen, mit denen Sie an Weihnachten Gutes tun

Das größte Geschenk sind oft die kleinen Dinge: Ein warmes Zuhause, leckeres Essen und das Zusammenkommen im Familien- und Freundeskreis.…

Sahra* spielt sehr gerne mit ihrer Schwester. Beide haben eine schwere Dürre in ihrer Heimat durchleben müssen.
SpendenaktionKinderschutz

Zu Weihnachten Wünsche für Kinder in Not erfüllen

Der Dezember läutet die Weihnachtszeit ein – aber leider auch kältere Temperaturen in vielen Teilen der Welt. Für viele Menschen, die sich…

Florian Westphal, neuer Geschäftsführer von Save the Children Deutschland.
InterviewKinderschutz

Unser neuer Geschäftsführer Florian Westphal im Interview

Seit dem 18. Oktober haben wir einen neuen CEO: Florian Westphal tritt die Nachfolge von Susanna Krüger an. Er verfügt über langjährige…

Der heute 17-jährige Patrick* wurde im Alter von 14 Jahren in der Demokratischen Republik Kongo von einer bewaffneten Gruppe mit Gewalt rekrutiert.
Kinderschutz

Neuer Bericht: 337 Millionen Kinder gefährdet, in Konflikten rekrutiert zu werden

Die Berichtreihe "Krieg gegen Kinder" von Save the Children analysiert Konfliktentwicklungen weltweit und deren Folgen für Kinder. Die heute…

Zwei Mädchen spielen zusammen. © Hanna Adcock /Save The Children
SpendenaktionKinderschutz

Giving Tuesday: Ein guter Anlass für Ihre Spende für Kinder in Not

Der Tag des Gebens oder Giving Tuesday setzt am 30. November ein Zeichen gegen den Kaufrausch am Black Friday, an dem es weltweit Rabatte…

Zwei Frauen bei der Haselnussernte, für deren Verbesserung sich Save the Children einsetzt.
KinderschutzKinderrechte

Haselnuss-Lieferkette: Ein Betreuungsmodell für Kinder mit Vorbildfunktion

Im Juni dieses Jahres wurde das Lieferkettengesetz in Deutschland verabschiedet. Anfang 2023 tritt es in Kraft. Wir unterstützen Unternehmen…

Auf diesen Polaroids hält ein junger Geflüchteter aus Syrien sein Leben und seinen Alltag im Flüchtlingscamp fest.
KinderschutzSyrien

Syrien: Chronik eines zehnjährigen Krieges

Zehn Jahre Krieg in Syrien prägen eine ganze Generation: Fast sechs Millionen Kinder wurden in diesen Konflikt hineingeboren. Bewaffnete…

Ein Kind steht inmitten einer überschwemmten Stadt in Indonesien.
KlimawandelKinderschutz

Diese Fotos zeigen, wie sich die Klimakrise auf das Leben von Kindern auswirkt

Ob in Form von immer häufigeren und heftigeren Wirbelstürmen, Überschwemmungen oder Dürren: Die Folgen der Klimakrise prägen schon jetzt das…

Die 16-jährige Shumi* aus Bangladesch ist knapp einer Frühverheiratung entgangen.
KinderschutzKinderrechte

Tödliche Praxis: Täglich sterben 60 Mädchen an den Folgen von Frühverheiratung

Kinderehen verstoßen gegen die Rechte von Kindern. Dennoch werden weiterhin jedes Jahr Millionen von Kindern in eine Frühverheiratung…

Dieser Jugendliche ist auf seiner Flucht nach Europa auf Lesbos, Griechenland, gestrandet. Sein Schicksal teilen Tausende von Geflüchteten, die auf der Insel und an den EU-Außengrenzen in überfüllten Camps ausharren.
FluchtKinderschutz

Hunderte unbegleitete Kinder erfahren Gewalt an Europas Grenzen

Hunderte unbegleitete Minderjährige auf der Flucht, die in Europa Schutz suchen, erfahren Gewalt, Missbrauch oder werden an den Grenzen…

Rania* ist hier 16 Jahre alt und wird von ihrer Mutter umarmt. Für unseren Jahresbericht 2020 haben wir ihr Bild als Titelbild ausgewählt.
KinderschutzKinderrechte

Allen Widerständen zum Trotz: Unser Jahresbericht 2020

Konflikte, Klimakrise, Corona:  In unserem Jahresbericht 2020 ziehen wir Bilanz unserer Arbeit in einem herausfordernden Jahr, in dem wir es…

Diese Familie arbeitet und lebt während regelmäßig in einer Ziegelbrennerei in Nepal.
KinderschutzKinderrechte

Beschluss zum Lieferkettengesetz: Wir fordern mehr Einsatz gegen Kinderarbeit

Der Entwurf zum Lieferkettengesetz hat es nach jahrlangem Ringen zur Abstimmung in den Bundestag geschafft. Das Gesetz ist eine wichtige Etappe…

Ein Palästinensischer Mann hält ein bei einem Luftangriff verletztes Mädchen im Arm, das im Krankenhaus auf Behandlung wartet. © MAHMUD HAMS/AFP via Getty Images
Kinderschutz

Save the Children ruft zu Waffenruhe im Nahen Osten auf

Angesichts der Eskalation im Nahost-Konflikt ruft Save the Children zum Schutz der Kinder in Israel und den Palästinensergebieten auf und…

Millionen von Kindern weltweit kennen nichts anderes als eine Kindheit im Krieg, sind traumatisiert von Gewalt, Flucht und Zerstörung.
Not- & KatastrophenhilfeKinderschutz

Militärgewalt in Myanmar: Soldaten töten gezielt Kinder

Seit Wochen fordern Demonstrant*innen in Myanmar die Freilassung der entmachteten Regierungschefin Aung San Suu Kyi und die Auflösung der…

Syrische Kinder auf der Flucht halten sich um ein Feuer herum warm. Sie alle teilen ein gemeinsames Schicksal: Eine Kindheit im Krieg.
KinderschutzSyrien

Syrische Kinder erzählen von ihrer Kindheit im Krieg

Vor zehn Jahren begann in Syrien das, was heute Millionen Kinder heimatlos zurücklässt: Der Syrienkrieg. Zehn Jahre Krieg bedeuten für diese…

Die Hebamme Alice feiert inmitten der Kinder, die nach ihr benannt wurden, vor einem von Save the Children gebauten Krankenhaus in Liberia. © Hanna Adcock / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Weltfrauentag: Über den Mut und die Wirkung drei inspirierender Frauen

Der internationale Frauentag macht auf die Errungenschaften und weiterhin bestehenden Herausforderungen von Frauen weltweit aufmerksam. Wir…

Die zehnjährige Sita* arbeitet in einer Ziegelbrennerei in Nepal. Sie hat die Schule abbrechen müssen, um ihre Familie zu unterstützen. © Oli Cohen / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Keine Kompromisse bei Menschenrechten: So muss das Lieferkettengesetz nachgebessert werden

Nach jahrelangem Ringen um ein verbindliches Lieferkettengesetz hat die große Koalition nun eine Einigung erzielt. Das Resultat ist jedoch…

Dieses Stofftier inmitten einer Kriegsszenerie steht symbolisch für Millionen Kinder weltweit, die den Kriegen von Erwachsenen als erstes zum Opfer fallen. © David Wardell / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Neuer Bericht: Wenn sexuelle Gewalt zur Kriegswaffe gegen Kinder wird

Es sind erschütternde Zahlen, die der neue Bericht "Weapon of War: Sexual Violence against Children in Conflict" von Save the Children zutage…

Vichuta Ly, heute 54 Jahre alt, blickt über den Fluss Mekong in Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. © Dominic Nahr / Save The Children
KinderschutzKinderrechte

Das Ende einer Kindheit: Zwei ehemalige Kindersoldat*innen berichten

Vichuta Ly wurde vor über 50 Jahren als Tochter des amtierenden Justizministers in Kambodscha geboren. Mawla Jan Nazari kam zur gleichen Zeit…

Winter 2019: Tallal (links im Bild, ursprünglich aus Syrien) und Kash (ursprünglich aus Pakistan) waren Teil des Einsatzteams von Save the Children in Bihac, Bosnien und Herzegowina. © Elena Heatherwick / Save the Children
FluchtKinderschutz

Unter dem Radar: Geflüchtete Kinder schlafen bei Minusgraden im Freien

Die Situation für unbegleitete geflüchtete Kinder verschlechtert sich in Bosnien und Herzegowina durch die kalten Temperaturen stetig. Derzeit…

Ranveer*, 13 Jahre alt, lebte mit seiner Familie in Damaskus, Syrien, bevor sie der Krieg zur Flucht in den Irak zwang. Dort wurde die Familie in einem Camp aufgenommen, wo Ranveer* nun eine Schule besucht, die von Save the Children gefördert wird. "Ich bin in der 8. Klasse und hoffe, in Zukunft Arzt zu werden", so Ranveer* über seinen Wunsch für die Zukunft. © Aytunc Akad / Panos / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Fünf Momente, die uns 2021 Hoffnung machen

Es mag angesichts der aktuellen Nachrichtenlage oft nicht danach klingen, aber es gibt sie noch: Ereignisse, auf die wir uns dennoch freuen…

Die zehnjährige Sita* stellt Ziegel in einer Fabrik in Nepal her, in der sie mit ihrer Familie lebt und arbeitet. Sie hat die Schule abbrechen müssen, um ihre Familie zu unterstützen. Ihre Geschichte steht exemplarisch für viele Kinder weltweit, denen dringend geholfen werden muss. © Oli Cohen / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Lieferkettengesetz kann helfen, Kinderarbeit zu bekämpfen

Weltweit müssen 152 Millionen Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren arbeiten, schätzt das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF.…

Das ehemalige Flüchtlingscamp Vucjak in Bosnien und Herzegowina im Winter 2019. Save the Children und bosnische Sozialdienste evakuierten damals rund 250 Kinder aus Vucjak und brachten sie in sichere Unterkünfte in der Umgebung. © Elena Heatherwick / Save the Children
FluchtKinderschutz

Wintereinbruch: Hunderttausende Kinder brauchen Schutz vor Kälte

Die Versorgung in den Flüchtlingscamps weltweit ist oft ohnehin menschenunwürdig. Nun verschlimmert der Winter die Situation für Geflüchtete…

Faisal aus Jordanien wünscht sich, wie Superman fliegen zu können. © Jordi Matas / Save the Children
Kinderschutz

Fünf Geschenkideen, mit denen Sie an Weihnachten Gutes schenken

Dieses Jahr ist vieles anders – auch das Weihnachtsfest wird für viele Menschen in einem ungewohnten Rahmen stattfinden. Doch die zahlreichen…

Schulkinder auf den Philippinen. © LJ Pasion / Save the Children
CoronaKinderschutz

Ein Sicherheitsnetz für Kinder

Die vergangenen Monate haben gezeigt: Alle haben ihre eigene Art und Weise, mit der Corona-Krise umzugehen. Sicher kennen Sie Personen, die…

Nähprojekt Work2Learn in Bangladesh
KinderschutzKinderrechte

Kinderrechte auch in Lieferketten achten

Ein Lieferkettengesetz kann entscheidend dazu beitragen, Kinderrechte entlang globaler Lieferketten zu schützen. Dies betonen mehrere…

Hibo aus Somalia stand kurz vor einer Kinderehe
CoronaKinderschutzKinderrechte

Corona-Pandemie: Fortschritte für die Rechte von Mädchen in akuter Gefahr

Die Corona-Pandemie führt zu einem deutlichen Anstieg von Kinderehen und gefährdet die Fortschritte für die Gleichstellung von Mädchen. Einem…

brueder im Jemen
KinderschutzJemen

Jemen: Medizinische Grundversorgung für Kinder stoppt fast vollständig

Der anhaltende Krieg, fehlende Hilfsgelder und die Corona-Pandemie haben die medizinische Grundversorgung für Kinder im Jemen beinahe…

KinderschutzKinderrechte

Kinder schützen: Bessere Standards in Unterkünften für Geflüchtete

Mit einem erweiterten „Kinderrechte-Check für geflüchtete Kinder“ engagiert sich Save the Children für bessere Standards in Unterkünften für…

Kinder, die mit ihren Familien nach Deutschland geflüchtet sind, leben oft lange in Sammelunterkünften. Das Foto entstand in einer inzwischen aufgelösten Notunterkunft in Berlin. © Bastian Strauch / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Hand in Hand für die Kinderrechte

Ob Kitaplatz, Hilfen vom Jugendamt oder medizinische Versorgung: In Deutschland haben alle Kinder die gleichen Rechte – das verspricht die…

Nur* (12) verlor seine Eltern auf der Flucht von Myanmar nach Bangladesch. Jetzt lebt er bei einer Pflegefamilie in einem der größten Flüchtlingscamps der Welt in Cox's Bazar. © Allison Joyce / Save the Children
RohingyaKinderschutz

Myanmar: Zahl getöteter Kinder steigt dramatisch

Die Gewalt gegen Kinder innerhalb des bewaffneten Konflikts in Myanmars Zentralstaat Rakhine ist in den ersten Monaten dieses Jahres sprunghaft…

Ein Mädchen spielt im Haus. ©Chris de Bode / Save the Children
CoronaGesundheitKinderschutz

Kinderschutz in Zeiten von Corona

Schulen und Kitas sind geschlossen, Kinder müssen zu Hause bleiben. Viele Familien stellt die derzeitige Corona-Krise vor eine Zerreißprobe und…

KinderschutzKinderrechte

Neuer Report – Nie zuvor waren Kinder im Krieg so viel Gewalt ausgesetzt

Immer öfter werden Kinder Opfer von schweren Kriegsverbrechen. Das zeigt unser aktueller Report: Krieg gegen Kinder. Mädchen und Jungen, die in…

KinderschutzKinderrechte

Red Hand Day: NACH DEM KRIEG IST VOR DEM KRIEG

Heute ist der Red Hand Day, der internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Er soll weltweit an das Schicksal zehntausender Kinder…

Prothesen und Geh-Hilfen für Kinder. © Syria Relief/NSPPL
InterviewKinderschutz

Landminen gefährden vor allem Kinder

US-Streitkräfte dürfen zukünftig in Konflikten wieder Landminen einsetzen – so die Entscheidung der US-Regierung. Unser Advocacy-Mitarbeiter…

Illustration von Pippi Langstrumpf
FluchtKinderschutz

Pippi Langstrumpf macht sich stark für Mädchen auf der Flucht

Vor 75 Jahren wurde der Kinderbuchklassiker „Pippi Langstrumpf“ erstmals veröffentlicht. Seither begeistert das „stärkste Mädchen der Welt“ mit…

Zwei Kinder halten ein Bild.
FluchtKinderschutzKinderrechteDeutschland

Kinderrechte für alle!

Kinder, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, werden in Deutschland oft in Unterkünften untergebracht. Julia Gädke, im Projekt „Qualität in…

Ein Kind im Schutz- und Spielraum in Uganda
KinderschutzKinderrechte

Kriegsfolgen: 24 Millionen Kinder brauchen psychologische Hilfe

Millionen Kinder in Konfliktgebieten und auf der Flucht sind extremen psychischen Belastungen ausgesetzt. Und sie erhalten keine professionelle…

Verletzter Junge im Jemen, der von einem Save the Children Mitarbeiter versorgt wird.
KinderschutzJemen

Jemen: Militärkoalition fehlt auf 'Liste der Schande' der UN

Die von Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten geführte Militärkoalition, die im Jemen für den Tod zahlreicher Kinder…

© Joan del Mundo / Save the Children
InterviewKinderschutz

Online-Ausstellung zu Kindersoldat*innen

Laura, Jana, Cornelia, Maria und Saskia sind Studierende der Freien Universität Berlin. Sie haben im Rahmen des Kurses „Opfer und Täter?…

Spielende Schulmädchen in Indien © Rajan Zaveri / Save the Children
KinderschutzKinderrechte

Childhood Index 2019: Vielen Kindern geht es besser, aber es bleibt viel zu tun

280 Millionen Kindern geht es besser als vor 20 Jahren - das zeigt unser dritter Global Childhood Report. Darin vergleicht Save the Children…

© Majed Nadhem / Save the Children
KinderschutzJemen

Kinder im Jemen: Wir haben den Krieg satt

Der Krieg im Jemen jährt sich heute zum vierten Mal. Jetzt erheben Kinder im Jemen zum ersten Mal ihre Stimme und verlangen ein Leben in…

Save the Children Logo
BlogKinderschutzSyrien

Verhandlungen, Waffenruhen, Schutzzonen – wann kommt endlich der Frieden für Millionen syrische Kinder?

Der Konflikt in Syrien tobt, und das nun schon in seinem siebten Jahr. Damit dauert er nun schon länger als der Zweite Weltkrieg. Insgesamt 7…

Save the Children Logo
BlogFluchtKinderschutz

“Hier sind Kinder willkommen”

Wer hat noch nicht vom Flughafen Tempelhof gehört? Das Gelände hat schon fast Kult-Status – unter anderem, weil dort zwischen 1948 und 1949, zu…

Save the Children Logo
BlogKinderschutz

Runder Tisch gegen sexuellen Kindesmissbrauch

Seit vielen Wochen hören wir täglich Horrormeldungen über sexuellen Missbrauch von Kindern. Oft sind Mädchen und Jungen über Jahre missbraucht…

Save the Children Logo
BlogKinderschutz

UN: Schutz von Kindern in Kriegen und Konflikten

Mittwochabend gab es in der Tagesschau einen kleinen Betrag (nach der Abwrackprämie und vor dem Wetter) über die einstimmig angenommene…